Die Hochsaison im E-Commerce 2018 mit bis zu 180% mehr Bestellungen steht vor der Tür! Diese umsatzstarke Zeit kann allerdings auch dafür sorgen, dass Sie und Ihr Onlineshop in Panik geraten: Wann ist die diesjährige Hochsaison im E-Commerce 2018 zu erwarten? Wie überlebe ich die Hochsaison im E-Commerce 2018 und wie kann sich mein Onlineshop darauf vorbereiten? Eins können wir Ihnen vorab verraten: Bewahren Sie die Ruhe, denn wir haben die mühsamste Arbeit bereits für Sie erledigt. Sendcloud ist in die diesjährigen Daten eingetaucht, um Ihnen neue Erkenntnisse und nützliche Tipps und Tricks für die bevorstehende Hochsaison im E-Commerce 2018 zu vermitteln. So wissen Sie genau, welchen Herausforderungen Sie gegenüberstehen und wie Sie dafür sorgen, dass Sie diese lukrativen Tage mit Ihrem Onlineshop ohne Probleme überstehen. Sendcloud wird Sie fortan auf die kommenden Wochen vorbereiten, damit Sie viele Bestellungen erwarten, verarbeiten, verschicken und davon profitieren können.

Hochsaison im E-Commerce 2018 im Überblick

Wir können Ihnen wärmstens empfehlen, die wichtigsten Termine in Ihrem Kalender zu markieren. So stellen Sie sicher, dass Sie alle bevorstehenden Fest- und Feiertage problemlos überstehen und nichts in Vergessenheit gerät. Wir haben die diesjährigen Daten genau analysiert und das Wichtigste für Sie zusammengefasst. Vielleicht kennen Sie den ein oder anderen Fest- und Feiertag nicht. Aber eins können wir Ihnen versichern: Diese Tage stellen die Hochsaison im E-Commerce 2018 dar. Es wäre schade, wenn Sie Ihre Kommunikation und Marketingaktivitäten nicht rechtzeitig anpassen und sich darauf vorbereiten. Um dies zu verhindern, liefert Ihnen Sendcloud eine Reihe wichtiger Erkenntnisse und Prognosen der diesjährigen Hochsaison.

Markieren Sie sich diese Tage in Ihrem E-Commerce Kalender:

  • Singles Day – 11. November 2018
  • Black Friday – 23. November 2018
  • Cyber Monday – 26. November 2018
  • Nikolaustag – 6. Dezember 2018
  • Der letzte Montag vor Heiligabend/Weihnachten – 17. Dezember 2018

Infografik: Hochsaison im E-Commerce 2018 - Zusammenfassung von Sendcloud

Singles Day

Der 11. November ist nicht nur der Beginn der Karnevalszeit, sondern mittlerweile auch der größte Online-Shopping-Tag in China. Ursprünglich als Anti-Valentinstag in den 90er Jahren in China gestartet, erfreut sich der Tag auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Ganz unter dem Motto „Liebe dich selbst“ ist dieser Tag vollständig den Singles gewidmet, die stolz auf Ihr Singledasein sein können. Es ist mehr als ratsam, diesen Tag in die Kommunikation Ihres Onlineshops aufzunehmen und durch gezielte Marketingaktivitäten Ihre Kunden zu einem zusätzlichen Kauf zu ermutigen. Alibaba und JD.com machen es bereits seit Jahren vor, wie es funktionieren kann und erwirtschaften alleine an diesem einzigen Tag Umsätze in Milliardenhöhe. Vergessen Sie nicht: Auf Grundlage historischer Daten können Sie am Singles Day bis zu 140% mehr Bestellungen erwarten, als in einer regulären Woche in 2018.

Black Friday / Cyber Monday

Black Friday stammt ursprünglich aus den USA und gilt inoffiziell als der Beginn der Weihnachtseinkaufsaison. Warenhäuser und große Handelsketten öffnen am Black Friday bereits in den frühen Morgenstunden und werben mit erheblichen Rabatten, Sonderangeboten und Werbegeschenken, um den Verkauf anzukurbeln. Cyber Monday ist die digitale Antwort dazu. Im deutschsprachigen Raum werden diese beiden Tage immer beliebter und sind gerade für Onlineshops von großer Bedeutung, da immer mehr potenzielle Kunden online auf der Suche nach Rabatten und Angeboten sind.  Gerade durch die immense Berichterstattung in den Medien werden viel mehr potenzielle Kunden in den Bann gezogen, online zu bestellen und Geld auszugeben. So ist die Anzahl der Bestellungen im Jahr 2017 um 170% gestiegen und wird unseren Prognosen zufolge in diesem Jahr explodieren! An Black Friday und Cyber Monday zusammen sind sogar mehr Bestellungen zu erwarten, als am letzten Montag vor Weihnachten. Es wäre eine Schande, wenn Sie den Black Friday und Cyber Monday ignorieren und diese einmalige Chance der Umsatzsteigerung verpassen!

Infografik: Hochsaison im E-Commerce 2018 - Trends von Sendcloud

Nikolaustag

Vermutlich verbinden Sie mit dem Nikolaustag prall gefüllte Stiefel vor der Haustür – doch der Nikolaustag bietet noch einiges mehr. Der Nikolaustag gewinnt eine immer größere Bedeutung für Onlineshops. Daher sollten Sie diesen Tag unbedingt in die Marketingstrategie Ihres Onlineshops aufnehmen. Im Jahr 2017 stieg die Anzahl an Bestellungen an den Tagen kurz vor und nach dem Nikolaustag um 135%. Auch dieses Jahr ist ein erhebliches Wachstum zu erwarten. Holen Sie daher jetzt das meiste aus dem Nikolaustag heraus und bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, ihren Kindern und Lieben Geschenke zu besorgen. Denn vergessen Sie nicht: Der Nikolaustag gilt als der offizielle Beginn der Einkaufssaison für Weihnachten.

Weihnachten

Weihnachten bildet den Abschluss der Hochsaison im E-Commerce 2018. Vergangenes Jahr wurden am letzten Montag vor Weihnachten mehr als doppelt so viele Bestellungen aufgegeben, als an einem regulären Tag in 2017. Prognosen zufolge wird Montag, der 17. Dezember 2018 der lukrativste Tag des Jahres für Ihren Onlineshop sein. Der europäische E-Commerce-Markt kann an diesem Tag mit einem Anstieg der Bestellungen bis zu 191% rechnen. Um auf diese starke Nachfrage reagieren zu können, organisieren Sie sich so, dass Ihre Kommunikation, die Bearbeitung Ihrer Bestellungen und das Versenden Ihrer Pakete ohne großen Aufwand reibungslos erfolgt. Verpassen Sie keineswegs diese großartige Gelegenheit!

So überstehen Sie die Hochsaison im E-Commerce 2018

Ohne Zweifel werden Sie zur Hauptsaison im E-Commerce 2018 viele Bestellungen erhalten. Aber können Sie sicherstellen, die besten Ergebnisse zu erzielen und das Maximum rauszuholen? Wir listen Ihnen eine Reihe von 15 effektiven und wichtigen Tipps auf, um Sie auf die kommende Zeit vorzubereiten, sodass Sie ohne großen Aufwand die Hochsaison im E-Commerce 2018 überstehen.

15 effektive Tipps

  1. Legen Sie ein Budget fest: Das ist vielleicht nicht das erste, worüber Sie nachdenken. Aber es ist sehr ratsam, dass Sie sich im Voraus über bevorstehende Ausgaben Ihrer Marketingaktivitäten bewusst sind. So stellen Sie sicher, dass Sie während der Hochsaison nicht mehr als vorab geplant ausgeben. Treffen Sie jetzt mit unserer Infografik (siehe unten) die besten Vorhersagen und bestimmen Sie Ihre Ausgaben. Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise neue Versandoptionen anbieten müssen, damit Ihre Kunden ihre Bestellungen pünktlich erhalten.
  2. Füllen Sie Ihren Lagerbestand auf: Stellen Sie sicher, dass Ihr Lager auf dem neusten Stand ist und Sie jederzeit in der Lage sind, Bestellungen auszuliefern. Warten Sie nicht bis zur letzten Minute ab, Ihren Lagerbestand aufzufüllen und auch das dazugehörige Verpackungsmaterial vorzubereiten. Verschicken Sie direkt über einen Lieferanten, so klären Sie mit ihm vorab, ob er die zu erwarteten Bestellsummen bewältigen kann.
  3. Kontrollieren Sie Ihr Back-End: Sind all Ihre Plug & Play Integrationen auf dem neuesten Stand und arbeiten nahtlos zusammen? Es ist sehr wichtig, dass Ihr System nicht abstürzt, sobald ein deutlicher Anstieg von Besuchern sichtbar ist – denn mehr Besucher bedeuten auch eine größere Serverlast. Kann Ihr Onlineshop solch einen immensen Besucherzustrom verarbeiten? Optimieren Sie in jedem Fall Ihre Bilder und stellen Sie sicher, dass Sie gut funktionierende Plugins verwenden, um Ihre Serverlast zu reduzieren.
  4. Planen Sie Ihre Marketingmaßnahmen: Über welche Kanäle und Ressourcen wollen Sie potenzielle Kunden zum Kauf verlocken? Überlegen Sie genau, wie Sie Ihre Kunden überzeugen und wie Sie die Hochsaison im E-Commerce nutzen, um sich vom Wettbewerb abzuheben. Sie können beispielsweise einzigartige Pakete verschicken oder Ihre Produkte mit festlichem Geschenkpapier verpacken. Durch Originalität können Sie viele Menschen über Mundpropaganda erreichen.
  5. Optimieren Sie Ihre Website für die mobile Nutzung: Wussten Sie, dass mehr als die Hälfte des Internetverkehrs über mobile Geräte erfolgt? Achten Sie daher penibel darauf, ob Ihre Website schnell genug auf mobilen Geräten lädt und überprüfen Sie auch die Auflösung Ihrer Bilder.
  6. Seien Sie auf Geschenketipps-Seiten präsent: Immer mehr Menschen nutzen sogenannte Geschenketipps-Seiten (z.B. www.was-soll-ich-schenken.net), um sich zu inspirieren. Verpassen Sie nicht diese Gelegenheit, Ihre Vorzeigeprodukte hervorzuheben. Nehmen Sie Kontakt zu diesen Website-Betreibern oder Influencern auf und versuchen Sie, diese durch qualitative Bilder und informative Produktbeschreibungen vom Mehrwert Ihrer Produkte zu überzeugen.
  7. Gewinnen Sie Kaufabbrecher zurück: Denken Sie daran, dass über 70% Ihrer Besucher den Kauf frühzeitig abbrechen. Es wäre schade, wenn Sie diese Besucher für immer verlieren, da Sie viel Zeit und Geld für die Generierung von Besuchen investiert haben. Erstellen Sie daher frühzeitig Retargeting-Kampagnen für Kaufabbrecher, indem Sie z.B. E-Mail-Kampagnen einrichten, um dadurch das Maximum aus der Hochsaison rauszuholen.
  8. Automatisieren Sie Ihren Versandprozess: Ein schneller, reibungsloser und effizienter Versandprozess ist das A und O, um die Hochsaison im E-Commerce 2018 zu überstehen. Mit Sendcloud automatisieren Sie nicht nur alles vom Drucken von Versandetiketten über das Senden von Track & Trace-Benachrichtigungen bis hin zu Ihren Retouren, sondern profitieren auch von den günstigen Sendcloud Konditionen für den nationalen und internationalen Versand.
  9. Stellen Sie genug Personal ein: Orientieren Sie sich an den Daten des vergangenen Jahres. Wie viele zusätzliche Bestellungen haben Sie in der Hochsaison erhalten und wo sind Sie an Ihre Grenzen gestoßen? Ermitteln Sie anhand dieser Information die Anzahl an Personal und Ressourcen, die Sie benötigen, um alle zu erwarteten Bestellungen problemlos zu bewältigen. Auf diese Weise können Sie sich gezielt darauf konzentrieren, noch mehr Umsatz zu generieren.
  10. Bieten Sie verschiedene Versand- und Zahlungsoptionen an: Studien zeigen, dass immer mehr Käufe aufgrund unzureichender Versand- und Zahlungsoptionen abgebrochen werden. Fügen Sie daher ausreichende Auswahlmöglichkeiten hinzu und optimieren Sie Ihren Checkout. Ein extrem schneller Versand ist vor allem kurz vor den Feiertagen eine beliebte Versandoption, um Ihren Kunden in letzter Minute ihre Bestellungen pünktlich zur Verfügung zu stellen.
  11. Bereiten Sie Ihren Kundenservice vor: Wenn Sie normalerweise ein kleines Team für den Kundenservice haben oder Anfragen selber beantworten, können Sie in den Monaten November und Dezember zusätzliche Hilfe oder sogar Outsourcing in Erwägung ziehen. Der Kundenservice eines Onlineshops hat nämlich einen großen Einfluss auf Ihre Kunden und kann zu positiven, aber auch negativen Bewertungen sorgen und sollte aus diesem Grund nicht vernachlässigt werden.
  12. Beachten Sie die Lieferfristen der Versanddienstleister: In der Hochsaison kann es vorkommen, dass Versanddienstleister ihre Lieferfristen anpassen, um eine rechtzeitige Zustellung kurz vor den Fest- und Feiertagen zu gewähren. Informieren Sie sich über gegebenenfalls veränderte Lieferfristen der Versanddienstleister und kommunizieren Sie diese auch Ihren Kunden über Ihre Website, Ihren sozialen Medien oder über eine E-Mail.
  13. Bieten Sie kostenlosen Versand an: Insbesondere am Singles Day, Black Friday und Cyber Monday kann kostenloser Versand sicherstellen, dass mehr Kunden in Ihrem Onlineshop bestellen. Für 9 von 10 Kunden ist kostenloser Versand sogar der Hauptgrund, um einen Kauf im Internet zu tätigen. Doch keine Sorge! Hier erhalten Sie 8 effektive Tipps, wie Sie billiger verschicken können, um Ihre Gewinnmarge nicht zu verlieren.
  14. Neue Kunden an Ihren Onlineshop binden: Die Wahrscheinlich ist sehr groß, dass Sie während der Hochsaison viele neue Kunden anziehen werden, die noch nie zuvor in Ihrem Onlineshop bestellt haben. Diese Neukunden sollten Sie unbedingt an Ihren Onlineshop binden, um Sie danach nicht zu verlieren. Das Einrichten einer Willkommens-E-Mail oder automatischer Track & Trace Benachrichtigungen zum Lieferstatus kann Sie hierbei unterstützen.
  15. Seien Sie bereit für 2019: Mit Weihnachten haben auch Sie die letzte Hochsaison im E-Commerce 2018 überstanden und können erst einmal die wohlverdiente Ruhe gemeinsam mit Ihrer Familie genießen. Doch spätestens im Januar sollten Sie damit anfangen, die Quartalsergebnisse aus Q4/2018 zu analysieren. Holen Sie sich z.B. durch Umfragen das Feedback Ihrer Kunden ein. Was lief gut? Was hätte besser laufen können und müssen? Diese Analyse hilft Ihnen, das Wachstum Ihres Onlineshops auch im Jahr 2019 fortzusetzen.

Jetzt das Maximum rausholen

Kurz gesagt: Sie können viele zusätzliche Bestellungen in der diesjährigen Hochsaison im E-Commerce erwarten! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und hoffen, dass Sie bereit sind für diesen immensen Besucherzustrom und wir Ihnen mit unserem Artikel weitergeholfen haben. Wenn Sie mit Ihrem aktuellen Versandprozess nicht zufrieden sind und nicht wissen, wie Sie die Hochsaison überstehen sollen – dann haben wir gute Nachrichten für Sie! Sendcloud – Europas Nummer 1 Versandtool für Onlineshops – bündelt die Leistungsfähigkeit von mehr als 10.000 Onlineshops und arbeitet mit den größten Versanddienstleistern wie DHLDeutsche PostDPDUPS und GLS zusammen. Mit Sendcloud automatisieren Sie Ihren gesamten Versandprozess und versenden bis zu 300% effizienter. Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Konto mit Sendcloud und holen das Maximum aus der Hochsaison im E-Commerce 2018 raus! Neugierig, wie Sendcloud im Detail funktioniert? Hier geben wir Ihnen die Antwort!

Wir freuen uns, Sie fortan auf die kommenden Wochen vorzubereiten, damit Ihr Onlineshop zu Ihrer vollsten Zufriedenheit davon profitiert. Wenn Sie weitere Fragen zu unseren Leistungen oder Sendcloud im Allgemeinen haben , dann kontaktieren Sie uns gerne oder hinterlassen einen Kommentar. Freuen Sie sich auf die bevorstehende Hochsaison im E-Commerce? 

4.4/5 17 ratings

Infografik – Was können Sie von der bevorstehenden Hochsaison im E-Commerce 2018 erwarten?

Infografik - Prognose und Analyse der Hochsaison im E-Commerce 2018

Leave a Reply