Skip to main content

Die E-Commerce-Trends rechtzeitig zu erkennen und der Zeit voraus zu sein, ist wichtiger als je zuvor, um im E-Commerce erfolgreich zu sein.

Das Jahr 2022 hat viele E-Commerce-Unternehmer in Atem gehalten. Vom Ende des pandemiebedingten Booms bis hin zu den wirtschaftlichen Erschütterungen durch den Ukraine-Krieg war es ein herausforderndes Jahr für die Branche.

Zum Ende des Jahres 2022 haben wir 20 E-Commerce-Experten eingeladen, uns einen Überblick der Veränderungen in der Branche zu verschaffen und ihre Ansichten über die Trends für 2023 zu teilen.

Welche E-Commerce-Trends bestimmen das Jahr 2023?

Die wichtigsten E-Commerce-Trends im Jahr 2023 sind:

  1. Fokus auf Werte im Angesicht der drohenden globalen Rezession
  2. Nachhaltiger vs. schnelllebiger E-Commerce
  3. Wachsende Bedeutung eines herausragenden Brand-Erlebnisses
  4. Fokus auf Effektivität des Online-Marketings
  5. Live-Shopping auf Social Media
  6. Mehr kurze Videoinhalte
  7. Mehr Anwendung von Augmented Reality
  8. Die Entwicklung von KI geht weiter
  9. Tech-Stack-Konsolidierung
  10. Weniger Abhängigkeiten von Marktplätzen

1. Fokus auf Werte im Angesicht der drohenden globalen Rezession

Martin Macmillan, YOUWE: Im Jahr 2023 wird der E-Commerce vor dem Hintergrund politischer Unsicherheiten auf globaler Ebene und einer Lebenshaltungskostenkrise stehen, die sich sowohl auf die Kaufgewohnheiten der Verbraucher als auch auf die Lieferketten und die Betriebskosten der Unternehmen auswirkt. Der Kaufzurückhaltung muss durch ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis entgegengewirkt werden, das durch einen hervorragenden Kundenservice unterstützt wird. Kunden fordern ein einfaches Retourenverfahren, einschließlich einer starken Integration von Onlinekanälen mit physischen Geschäften, sowie die Möglichkeit, ihre Bestellungen abzuholen, um Versandkosten zu vermeiden und ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.“

Greg Zakowicz, Omnisend: Ich erwarte, dass die Brands im E-Commerce zu einer Strategie übergehen, bei der Werte im Vordergrund stehen. Dies wird sich auf verschiedene Weise bemerkbar machen. Erstens werden Brands ihre Wettbewerbsvorteile und Zusatzleistungen wie kundenfreundliche Versand- und Retourenrichtlinien, Kundenservice, Treueprogramme, Erfahrungsberichte von Kunden und die Produktvorstellung mit Top-Bewertungen verstärken. Zweitens werden sie die von den Verbrauchern bevorzugten Marketingkanäle einbeziehen, vor allem SMS. Indem sie mit den Verbrauchern über die von ihnen bevorzugten Kanäle kommunizieren, können Brands eine bessere Beziehung zu ihnen aufbauen und die Kommunikation vereinfachen.“

2. Nachhaltiger vs. schnelllebiger E-Commerce

Rob van den Heuvel, Sendcloud: „Im Jahr 2023 wird der nachhaltige Handel endlich dem schnelllebigen Handel überlegen sein. Die Einstellung zu einer nachhaltigeren Lebensweise hat sich in den letzten Jahren stark verändert, aber für Verbraucher hat sie immer noch keine Priorität – nur 8 % würden eine Bestellung stornieren, wenn keine umweltfreundliche Zustellmethode verfügbar wäre. Glücklicherweise zwingt die Unterzeichnung des europäischen Green Deals die Unternehmen dazu, Maßnahmen zu ergreifen und unter anderem in grüne Versandoptionen und nachhaltige Verpackungen zu investieren. Ich erwarte, dass im nächsten Jahr sowohl Paketdienste als auch Onlinehändler eine Schlüsselrolle bei der nachhaltigen Verhaltensänderung der Verbraucher spielen werden. Indem wir auf den Produktseiten und im Checkout verstärkt auf nachhaltige Optionen hinweisen, können wir die Verbraucher davon überzeugen, lieber grüne als schnelle Entscheidungen zu treffen.“

3. Wachsende Bedeutung eines herausragenden Brand-Erlebnisses

Massimo Fattoretto, Fattoretto Agency: Der größte Trend im E-Commerce-Marketing im Jahr 2023, auch angesichts der steigenden Werbekosten, wird sicherlich die Aufwertung der Brand und ein markenzentriertes System sein. Google stellt uns aufgrund der Datenschutzbestimmungen immer weniger Daten zur Verfügung. Daher werden E-Commerce-Brands ihre Marke in den Mittelpunkt all ihrer Aktivitäten stellen müssen um ein einzigartiges und einprägsames Erlebnis zu schaffen: die Plattform, SEO, UX, Content, eigene Videoinhalte, Live-Streaming.“

Stefanie Konkel, Eshop Guide: Im Jahr 2023 werden wir Brands und die Menschen dahinter besser kennenlernen. Die Bereitschaft, transparent, authentisch und ansprechbar zu sein, ist bereits da und wird weiter wachsen. Wir sehen die allgegenwärtige Präsenz von persönlichen Videos auf LinkedIn, Instagram, Youtube oder TikTok, oder in Pop-Up-Stores und Kooperationen mit anderen großen Brands. Sich einem breiteren Publikum zu öffnen, Kunden erst online und dann offline zu treffen und durch Transparenz eine persönliche Beziehung aufzubauen, fördert das Wachstum.“

4. Fokus auf Effektivität des Online-Marketings

Chloë Thomas, eCommerceMasterPlan: Die Werbebudgets der Einzelhändler werden sich auf immer mehr verschiedene Werbeplattformen verteilen. Anstatt den Großteil auf Facebook und Google zu setzen, werden die Brands nach neuen Plattformen Ausschau halten, auf denen sie einen höhren ROI erzielen können, als wenn sie sich mit allen anderen auf den üblichen Kanälen tummeln würden. Das führt zu Chaos bei der Zuteilung, verbessert aber die Effektivität der Werbung insgesamt.“

Florian Ibe, Pictibe: Der Wettbewerb um Käufer ist 2023 aufgrund der globalen Krise noch größer. Eines bleibt jedoch gleich: die Möglichkeit, durch gezieltes Online-Marketing schnell und stark zu wachsen. SEO war noch nie so wichtig wie heute. SEA + Social Ads für schnellen Traffic sowie eine sehr gute Landing Page sichern das Umsatzwachstum und den langfristigen Erfolg.“

5. Live-Shopping auf Social Media

Doone Roisin, Female Startup Club: Live-Shopping wird das Wachstum von DTC Brands im Jahr 2023 weiter ankurbeln. Das Rad wird zwar nicht neu erfunden (wir sind alle mit Live-Shopping im Fernsehen aufgewachsen!), aber die Weiterentwicklung des Konzepts spricht die Verbraucher der Generation Z stark an.“

Steve Hutt, eCommerce Fastlane: Live-Selling ist ein wirksames Instrument, das durch die sozialen Medien noch verstärkt wird. Durch direkte Übertragung an das Publikum können Kaufentscheidungen beschleunigt, das Engagement der Käufer gefördert und das Produkterlebnis mit Echtzeit-Produktdemos verbessert werden.“

Carl Walker, Fluidcommerce: Live-Shopping verspricht aufregende Umsatzzahlen und Conversion Rates zu ermöglichen. Einige Brands melden bereits tägliche Rekordumsätze mit Raten von über 30 %. Das ist sicherlich ein E-Commerce-Trend, den man in den nächsten 12 Monaten im Auge behalten sollte.“

Shannon Fitzsimmons, UK Curly Girl: Wer TikTok nutzt, wird den Live-Shopping-Trend im Jahr 2023 sicherlich miterleben. Einzelhändler aus allen Bereichen bieten den Zuschauern oben im TikTok-Feed live Artikel mit besonderen Rabatten an. TikTok ist nur eine der vielen sozialen Plattformen, die Live-Shopping eingeführt haben. Auch Amazon Live weist darauf hin, wie sich der E-Commerce entwickeln wird.“

6. Mehr kurze Videoinhalte

Doone Roisin, Female Startup Club: „Im Jahr 2023 werden wir erleben, wie sich Websites immer mehr in Richtung eines ,TikTok‘-Gefühls entwickeln. TikTok hat die Art und Weise verändert, wie wir kurze Videoinhalte konsumieren. Jetzt führen viele Apps Funktionen ein, die es Verkäufern im E-Commerce ermöglichen, Stories als Teil ihrer Website zu nutzen.“

Chris Fil, ChrisFil: TikTok, Instagram Reels und YouTube Shorts haben den Weg für kurze, schnelle und einfach zu konsumierende Videoinhalte geebnet. Da diese Plattformen solche Videos weiterhin fördern, können Brands im E-Commerce diesen Trend nutzen, um ihre Markenbekanntheit und Reichweite zu erhöhen.“

7. Mehr Anwendung von Augmented Reality

Fernando Angulo, Semrush: Experten schätzen, dass der Einsatz von Augmented Reality (AR) im Onlineshop den Umsatz um bis zu 71 % steigern kann. Diese Technologie ermöglicht mehr Interaktion mit dem Kunden sowie ein einzigartiges und befriedigendes Erlebnis, da es dem eines physischen Shops ähnelt. Außerdem bietet sie eine Vielzahl von Möglichkeiten, Produkte vor dem Kauf besser kennenzulernen.“

Melissa Dixon, Bigcommerce: Der Augmented-Reality-Markt wird bis 2028 schätzungsweise 78 Milliarden US-Dollar erreichen. Ein wichtiger Grund für dieses prognostizierte Wachstum ist die Einführung von AR sowohl im Online- als auch im physischen Einzelhandel, um das Einkaufserlebnis zu verbessern. Verschiedene Stile und Farben eines Kleidungsstücks oder Accessoires zu visualisieren, ohne sie manuell auszutauschen, war früher Science-Fiction. Bald wird es das Einkaufserlebnis im E-Commerce für den anspruchsvollen Verbraucher bestimmen. Die Fähigkeit von Websites, das Shoppingerlebnis für den Verbraucher in Echtzeit zu personalisieren, wird der größte KI-Trend im E-Commerce sein.“

8. Die Entwicklung von KI geht weiter

Derric Haynie, EcommerceTech: Ich glaube, dass 2023 das Jahr sein wird, in dem mehr als 80 oder 90 % der Brands KI nutzen werden, um ihr Geschäft auszubauen. Split-Tests gibt es zwar schon seit einiger Zeit, aber bisher waren sie eher den Marketingexperten vorbehalten. Ich glaube, dass 2023 auch diese Methode mit intelligenten Split-/Multivariate-Testing-Tools, die keine Entwickler oder Marketingexperten benötigen, vereinfacht wird. Dieser Trend ist schon seit einiger Zeit zu beobachten, und viele Brands setzen KI in der einen oder anderen Form ein. Wer das nicht tut, hat bald das Nachsehen.“

Matt Edmundson, eCommerce Podcast: Der größte Bereich, auf den sich KI auswirken wird, ist die Fähigkeit von Websites, das Einkaufserlebnis für den Verbraucher in Echtzeit zu personalisieren. Bei diesem Trend wird es auch viel ,Schnickschnack‘ geben, der die Verkäufer ablenkt. Am besten vermeidet man diese Spielereien und konzentriert sich auf das, was für das eigene Unternehmen funktioniert.“

9. Tech-Stack-Konsolidierung

Shane Forster, REVIEWS.io: Der größte E-Commerce-Trend, den ich für das Jahr 2023 erwarte, ist die Konsolidierung. Angesichts der weiter steigenden Inflation und der Entlassungswellen in vielen Unternehmen müssen Brands sicherstellen, dass sie das Kapital und die Ressourcen, die ihnen zur Verfügung stehen, sinnvoll einsetzen. Brands können nicht mehr beliebig viel Geld für Tools für Nischenzwecke ausgeben und werden ihren Tech-Stack weiter konsolidieren, um noch effizienter zu werden. Dies wird sich fortsetzen, da Brands den Druck der sich verändernden wirtschaftlichen Bedingungen spüren und die Verbraucher mehr Wert für ihre Einkäufe verlangen.“

Francois Lanthier Nadeau, DUDA: Viele Unternehmer und KMUs mögen es nicht, Dutzende von Plattformen, SaaS und Apps zusammenzufügen, damit ihr Geschäft reibungslos funktioniert. Ich erwarte, dass wir noch mehr vertikalisierte All-in-One-Plattformen (,der One-Stop-Shop für Gesundheitsdienstleister‘) und horizontalisierte All-in-One-Plattformen (,der One-Stop-Shop für SMBs‘) sehen werden.“

10. Weniger Abhängigkeiten von Marktplätzen

Jordi Ordóñez, JordiOb: Einer der E-Commerce-Trends, den ich schon seit einiger Zeit beobachte (und von dem ich glaube, dass er sich 2023 fortsetzen wird), ist, dass Verkäufer versuchen, ihre Abhängigkeit von Amazon zu verringern. Die Diversifizierung des Marktplatzes und damit der Einkommensströme wird also das Schlüsselelement für den Erfolg von Amazon-Verkäufern im Jahr 2023 sein.“

Rafa Olano, Trusted Shops: Amazons Provisionen für Verkäufe über den Marktplatz steigen weiter an. Deshalb werden im Jahr 2023 viele Brands endlich abspringen und sich auf ihre eigenen Onlineshops konzentrieren. Mit den vielen erschwinglichen Lösungen, die auf dem Markt verfügbar sind, können Brands schnell wettbewerbsfähig werden. Einige dieser Lösungen sind: Zahlungsmethoden (einschließlich vieler ,Jetzt kaufen, später bezahlen‘-Anbieter); Logistik (mit Lieferung am nächsten Tag); Conversion-Rate-Optimierung (intelligente Suchmaschinen, CRMs) und natürlich E-Commerce-Plattformen.“

Fazit zu den Trends im E-Commerce für 2023

E-Commerce-Trends im Jahr 2023 konzentrieren sich auf Nachhaltigkeit, Marken-Erlebnis und effektives Marketing. Live-Shopping, kurze Videos und AR werden an Bedeutung gewinnen. KI und bessere Technologie werden weiter entwickelt. Dies alles unter dem Hintergrund einer drohenden Rezession.

Wir hoffen, dass dir diese Experteneinblicke dabei helfen, deine E-Commerce-Strategie zu verbessern und im kommenden Jahr erfolgreich zu sein. Auf ein erfolgreiches Jahr 2023!

Kommentar verfassen