Die Wahl der richtigen Versandverpackung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben Sicherheit und Kosten spielt das Thema Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Eine aktuelle Studie des Instituts für Handelsforschung hat ergeben, dass 60% der Onlinekäufer an den Nachhaltigkeitsbemühungen von Online-Shops interessiert sind. Immer mehr treffen auch Ihre Kaufentscheidungen danach. Wie Sie den Spagat zwischen Umweltgedanken und Kosten schaffen, verraten wir Ihnen mit den folgenden 3 Verpackungstipps.

3 wertvolle Tipps für die passende Versandverpackung

Tipp Nr. 1: Passende Paketgröße

Paketdienste berechnen die Versandkosten basierend auf dem Gewicht der Warensendung. Hinzu kommen maximal zulässige Paketgrößen. Neben Standardgrößen bietet DPD beispielsweise Sonderkonditionen für Kleinpakete an. Dementsprechend sollten Sie versuchen Ihre Sendungen möglichst platzsparend zu verpacken. Mithilfe von dünnen Polstermaterialien können die Abstände zwischen Bestandteilen einer Lieferung minimiert werden. Das hilft nicht nur Ihnen Geld beim Versand zu sparen, sondern liefert auch einen Beitrag zum Umweltschutz aufgrund von weniger Kurierfahrten.

versandverpackung karton

Tipp Nr. 2: Sichere Versandverpackung

Trotz platzsparender Verpackung ist es ein Muss, dass die Ware unbeschädigt beim Kunden ankommt. Beschädigte Produkte sorgen nicht nur für verärgerte Kunden, sondern steigern die Retourenquote und schmälern die Gewinnspanne. Nicht zu vergessen ist der zusätzlich anfallende Organisationsaufwand. Dementsprechend wichtig ist es besonders bei fragilen Warensendungen wie z.B. Glas oder Elektronik, sicheres Verpackungsmaterial zu verwenden. Bei der Wahl sollte nicht nur auf den Preis geachtet werden, sondern vor allem auf den Zweck.

Grundsätzlich kann man 2 Arten von Verpackungsmaterialien unterscheiden: Füll- und Verschlussmaterialien. Füllmaterialien schützen die versendete Ware, indem sie leere Räume im Versandkarton ausfüllen. Zu den am meisten verwendeten Materialien gehören Luftposter, Füllchips, Schrenzpapier und Vermiculit. Luftpolster lassen sich flexibel einsetzen, in Form von Folien für kleinere Pakete oder als Kissen für größere Kartonagen. Falls Sie elektronische Ware versenden, können sie antistatische Polsterungen verwenden. Auch Füllchips, die meist aus Kartoffelstärke oder Polystyrol hergestellt werden, eignen sich bestens für Warensendungen von klein bis groß.

Der Trend geht in Richtung umweltfreundlicher Verpackungsmaterialien. Das belegt eine Studie des ECC Kölns, die zeigt, dass 60% der Onlinekäufer sich für die Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte von Online-Shops interessieren und teilweise sogar Ihre Kaufentscheidungen danach fällen. Eine umweltfreundliche Variante zu Verpackungsmaterial aus Kunststoff stellen Schrenzpapier aus recyceltem Altpapier oder Packpapiere dar. Beide Materialien eignen sich bestens für alle Größen von Kartonagen und sind aufgrund der Ästhetik besonders beliebt. Alternativ bieten sich auch Polsterungen an, die im Anschluss für einen anderen Zweck genutzt werden können. Ein Beispiel dafür sind aufblasbare Bälle, die als Spielzeug weiter verwendet werden können.

versandverpackung füllmaterial
Vermiculit wird vor allem für Gefahrenstoffe wie Chemikalien eingesetzt. Obwohl sehr teuer, ist der Vorteil dieses Füllmaterials, dass es Flüssigkeiten bis zum 5-fachen des Eigengewichts aufsaugen kann. Ideal falls der Gefahrenstoff beim Versand zerbrechen bzw. ausrinnen sollte.

Verschlussmaterialien halten die Kartonagen zusammen. Dazu gehören die klassischen Klebebänder, Paketschnüre und Kartonklammern. Achten Sie beim Kauf von Klebebänder darauf, dass die Qualität stimmt, damit sich diese nicht bereits nach kurzer Zeit vom Paket lösen. Unabhängig davon lassen sich Klebebänder auch bestens branden, um der Paketsendungen einen individuellen Touch zu verleihen. Paketschnüre werden eher selten eingesetzt. Das liegt zum einen am Zeitaufwand und andererseits daran, dass manche Paketdienste diese nicht erlauben. Der Vorteil von Kartonklammern ist, dass Pakete schnell und stabil verschlossen werden können. Leider sind diese nicht allzu beliebt bei Kunden, da sie sich schwerer öffnen lassen.

Tipp Nr. 3: Verpackung als Werbefläche

Der deutsche E-Commerce wächst weiter. Bis 2019 wird mit einem jährlichen Wachstum von 12% gerechnet. Dabei werden Branchen wie Fashion und Elektronik besonders stark wachsen. Dementsprechend wächst auch der Wettbewerb und clevere Lösungen sind gefragt, um sich von der Masse abzuheben. Eine einfache Möglichkeit das zu erreichen, stellen individuell gestaltete oder gebrandete Verpackungen dar. Dadurch können Sie den Wiedererkennungswert Ihrer Marke erhöhen und Ihren Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis ermöglichen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Online-Shop Betreiber bei der Wahl des richtigen Verpackungsmaterial viel Zeit und Kosten sparen können. Zudem können Sie mithilfe von gebrandeten Paketen einen Zusatznutzen schaffen. Im nächsten Schritt heißt es den passenden Paketdienst für Ihren E-Commerce Versand zu finden.

Leave a Reply