Durchschnittlich 10-15 Mal öffnet ein Nutzer Facebook täglich. Etwa 19 Millionen Menschen agieren aktiv im sozialen Netzwerk: Sie liken, teilen und bewerten rund um die Uhr diverse Bilder, Videos, Links und Seiten. Neben Bestandskunden lassen sich hier auch viele potentielle Kunden ansprechen. Facebook ist also der ideale Ort, um Ihr Unternehmen und Ihre Produkte zu promoten.

So funktioniert Facebook Business für E-Commerce

1. Legen Sie Ihre Ziele fest

Facebook unterstützt Sie je nach individuellem Ziel auf unterschiedliche Arten. Von daher gilt: Erst planen, dann werben. Denn Facebook bedient diverse Marketingzwecke.

Ziele von Facebook Business für E-Commerce

Facebook wird von verschiedensten Unternehmen genutzt, um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen, Leads zu generieren, Kundentreue zu schaffen, Präsenz aufzubauen, Verkaufszahlen zu steigern oder um von potentiellen Neukunden entdeckt zu werden.

Es stellt sich also die Frage: Was möchten Sie erreichen? Wenn Sie das wissen, geht es mit dem Auswählen der Zielgruppe weiter.

2. Wählen Sie die Zielgruppe aus

Sie denken, eine spezifische Zielgruppe auszuwählen sei nicht nötig, wenn 1,8 Milliarden Menschen auf einmal angesprochen werden können? So funktioniert das leider nicht. Was Sie anstreben wollen, ist die Ansprache potentieller Kunden. Das sind Konsumenten, die zu Ihrem Unternehmen passen und an Ihren Produkten interessiert sein könnten. Ihnen stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung, um eine passende Zielgruppe auszuwählen.

  • Core Audiences

Mit dieser Targeting-Option können Sie Ihre Zielgruppe anhand folgender Kriterien manuell aussuchen: demografische Daten (Alter, Geschlecht, Arbeitsplatz, Beziehungsstatus, …), Standort, Interessen und Verhaltensweisen. Dadurch werden potentielle Neukunden auf Sie aufmerksam gemacht, die sich für Ihren Onlineshop oder Ihr Produkt interessieren.

  • Custom Audiences

Sie haben bereits Daten von Kunden? Dann nutzen Sie Custom Audiences. So stoßen Nutzer auf Inhalte Ihrer Seite, die bereits Interesse gezeigt haben. Mit Hilfe dieser Quellen finden Sie Ihre Leads und Kunden auf Facebook:

a) Über Ihre Kontaktlisten: Daten wie Telefonnummern oder Email-Adressen ermöglichen Verbindungen mit Ihren Kunden auf Facebook.

b) Ihre Websitebesucher: Installieren Sie Facebook-Pixel auf Ihrer Website. Dadurch können Sie eine Custom Audience aus jenen Personen erstellen, die Ihren Onlineshop besucht haben.

c) Ihre App-Nutzer: Sie haben eine App? Dann holen Sie sich den Facebook-SDK. Hierbei bilden Personen eine Custom Audience, die Ihre App nutzen.

  • Lookalike Audience

Menschen, die bereits gewonnenen Kunden ähnlich sind, sind potentielle Neukunden. Bestandskunden sind also die besten Quellen. Lookalike Audiences lassen sich ganz einfach anpassen. Das ist ein toller Weg, um Menschen auf Sie aufmerksam zu machen, die mit großer Wahrscheinlichkeit Gefallen an Ihrem Unternehmen finden.

Für ein besseres Verständnis über Ihre Zielgruppen rufen Sie Ihre Zielgruppenstatistik auf. Auf diese Weise lernen Sie Ihre Zielgruppen besser kennen, finden heraus, was ihnen gefällt und erfahren mehr über ihren Lebensstil.

3. Platzierung der Werbeanzeige

Es besteht die Option, Werbeanzeigen auf Facebook, Instagram und im Audience Network zu schalten. Der Vorteil dabei: Einmal erstellt, können Sie Ihre Anzeigen auf allen drei Plattformen präsentieren. Sie müssen weder Größe noch Format anpassen. In diesem Schritt entscheiden Sie des Weiteren, ob Ihre Werbeanzeige auch auf Mobilgeräten gezeigt werden soll.

Facebook Business für E-Commerce

Beachten Sie, dass nicht jedes Werbeanzeigenformat von jeder Plattform unterstützt wird. Auf Facebook können Sie zwischen Video, Foto, Karussell, Slideshow und Canvas wählen, Canvas jedoch nur für mobile Endgeräte. Instagram unterstützt die Formate Video, Foto, Karussell und Stories. Die Wahl zwischen Video, Foto und Karussell haben Sie bei Audience Network.

4. Legen Sie das Budget fest

Facebook Werbung passt sich Ihrem individuellen Budget an. Wählen Sie zwischen einem Tages- und einem Laufzeitbudget. Bestimmen Sie außerdem den Zeitraum, in dem Ihre Werbeanzeige online geschaltet werden soll.

5. Wählen Sie das Werbeformat aus

In Bezug auf die Wahl des Werbeformates sind Sie mit der Qual der Wahl konfrontiert:

  • Photo Ads: Ein einfaches aber attraktives Format, um Ihr Unternehmen im richtigen Licht zu präsentieren, sind Fotos. Jedoch sollten Sie diese Aspekte bedenken: Der Text sollte keine 90 Zeichen überschreiten, da dieser ansonsten auf kleineren Bildschirmen abgeschnitten wird. Auch  auf die Empfehlungen zu Bildgrößen und Bildseitenverhältnissen sollten Sie achten.Facebook Business für E-Commerce
  • Video Ads: Um mit Videos zu begeistern, müssen Sie kein professioneller Kameramann sein. Sogar kurze, selbst aufgenommene Videos fördern die Interaktionen Ihrer Zielgruppe. Behalten Sie aber die technischen Voraussetzungen im Auge.Facebook Business für E-Commerce
  • Carousel Ads: Posten Sie bis zu 10 Bilder, Videos und Links mit Hilfe des Formats Karussell, wodurch Interessenten zu bestimmten Bereichen Ihrer Website weitergeleitet werden. Vergessen Sie nicht auf Call-to-action-Buttons, beispielsweise „Jetzt kaufen“, „Registrieren“ oder „Mehr ansehen“.Facebook Business für E-Commerce
  • Slideshow Ads: Slideshows werden aus statischen Bildern erstellt und wirken wie ein Video. Der Vorteil liegt hierbei darin, dass diese auf jedem Gerät unabhängig von der Verbindungsgeschwindigkeit abgespielt werden.
  • Canvas Ads: Canvas Ads bestehen aus Vollbildvideos oder -fotos, Text und Call-to-action-Buttons und sind für Unternehmen ein Ort für Experimente. Diese integrieren Sie kinderleicht in den mobilen News Feed.Facebook Business für E-Commerce

6. Verwalten und analysieren Sie Werbeanzeigen

Ihre Werbeanzeige ist erstellt und Ihre Bestellung abgeschickt. Nun dauert es nicht mehr lange bis diese live geschalten wird. Doch damit endet es nicht. Sie sollten nämlich unbedingt an das Verwalten und Analysieren der Anzeigen denken, damit Sie erfahren, ob sich die Investition gelohnt hat und Sie einen Nutzen daraus gezogen haben.

In Ihrem Facebook Business Account unter Werbeanzeigenmanager haben Sie die Möglichkeit, Ihre Werbeanzeigen im Auge zu behalten. Mit der mobilen App informieren Sie sich auch unterwegs über Ihre Kampagnen. Ein weiteres hilfreiches Tool ist „Power Editor“. Damit können Sie mehrere Elemente gleichzeitig verwalten und Arbeitsbereich sowie Berichte individuell anpassen. Da schließlich alle guten Dinge drei sind, haben wir noch ein Tool für Sie: den „Business Manager“. Alles was für Sie relevant ist, finden Sie hier. Von Werbekonten, über Berichte, bis zu Ihren Seiten. Des Weiteren lassen sich ganz einfach neue Seitenadministratoren hinzufügen, Beiträge erstellen und vieles mehr.

 

PS: Lassen Sie sich von anderen Werbeanzeigen inspirieren. Welche Anzeigen haben Ihre Aufmerksamkeit erhalten und warum? Wie sieht die Struktur und der Aufbau aus? Wie promoten große erfolgreiche Unternehmen Ihre Produkte?

Leave a Reply