Skip to main content

Fakt ist: Eine gute Kommissionierung spart Zeit, Geld und Nerven. Egal ob Du gerade erst mit deinem Onlineshop startest oder schon mehrere Jahre im Geschäft bist: Wer aus dem eigenen Lager versendet, muss Waren für den Versand fertig machen. Wenn dabei etwas schiefgeht, kostet das einiges an Zeit und Geld. Die durchschnittliche Fehlerquote in der Kommissionierung liegt bei 0,01 – 3 %, abhängig von der gewählten Methode der Kommissionierung.  Die 3 % vom Umsatz möchtest Du dir doch sicher sparen!

Gerade deshalb ist die hochfunktionale Kommissionierungslösung von Sendcloud die Antwort für Onlinehändler jeder Größe. Alle Vorteile der hochfunktionalen Kommissionierungslösung von Sendcloud, was Kommissionierung bedeutet, was eine Kommissionierliste enthalten sollte, welche Integrationsmöglichkeiten es gibt und vieles mehr rund um das Kommissionieren als Schritt vor dem Versand der Ware, erfährst Du im folgenden Blogbeitrag.

Mehr rund um das Thema Logistik findest Du auch in unserem Logistik Whitepaper:

Was bedeutet die Kommissionierung von Waren? 

Die Kommissionierung beschreibt das Zusammenstellen von Waren aus einem Lager. In der Regel dient das Kommissionieren als Schritt vor dem eigentlichen Versand der Ware – das Paket, die Europalette oder sonstige Verpackung wird passend mit Waren bestückt. Fehler in der Kommissionierung äußern sich durch falsch gepackte Pakete und unzufriedene Kunden. Ein gutes Kommissionierungsverfahren kann genau das verhindern.

Wie ist der genaue Ablauf bei einer Kommissionierung?

Der Ablauf einer eigentlichen Kommissionierung ist vom gewählten Kommissionierungsverfahren abhängig. Was passiert, wenn der Mitarbeiter am Paket angekommen ist? An dieser Stelle gibt es die unterschiedlichsten Verfahren, die zur Vereinfachung mit „Pick by – Art des Verfahrens –“ bezeichnet werden.  Das Ganze reicht von „Pick by Light“ („Kommissionieren nach Licht“), über „Pick by Voice“ mit dem Headset, bis hin zu „Pick by Scan“ und „Pick by Paper“. An dieser Stelle wollen wir nur die beiden wichtigsten Verfahren vorstellen. Die „Pick by Scan“ Methode, auch Barcode-Scanner Kommissionierung genannt, erlaubt eine beleglose Kommissionierung. Wohingegen die „Pick by Paper“ Methode, auch klassisch manuelle Kommissionierung per Kommissionierliste genannt, wie der Name schon sagt auf Papier angewiesen ist.

Vorgang der einstufigen Kommissionierung

Was bedeutet eine einstufige Kommissionierung? Die einstufige Kommissionierung wird in der Regel in kleineren Onlineshops verwendet. Der Kommissionierer sucht die Ware im Lager zusammen und packt die Kiste für den Versand. Hierfür muss das Lager sortiert sein und/oder in seiner Größe gewissen Beschränkungen unterliegen. Stell dir einmal vor, der Mitarbeiter muss durch ein riesiges Lager laufen und ist stundenlang unterwegs, um ein Paket zu packen oder ein unübersichtliches Lager muss durchsucht werden. Das würde einen unnötigen Aufwand verursachen.  

Vorgang der zweistufigen Kommissionierung

Die Lösung für große Shops liegt in der zwei- und mehrstufigen Kommissionierung. Das kann sich richtig lohnen! In einem Rundgang durch das Lager können mehrere Bestellungen gleichzeitig kommissioniert werden. So sammelt ein Mitarbeiter die Waren für mehrere Pakete und hat zum Beispiel mehrere Lieferscheine dabei. Die einzelnen Aufträge werden zu dieser Kommission gebündelt.  Während Waren vorher mehrfach angelaufen wurden, kann jetzt einfach die Menge für mehrere Pakete entnommen werden

Kommissionierung Verladen

Was ist der Unterschied zwischen der einstufigen und zweistufigen Kommissionierung? 

Im Vergleich einstufige Kommissionierung versus zweistufige Kommissionierung, wirkt die zweistufige deutlich effizienter bei großen Warenmengen. Nach der Auswahl muss die Ware in der Kommission aber nochmals sortiert werden. Batchgrößen von 100 bis über 10.000 Artikeln sind keine Seltenheit und werden dann von mehreren Mitarbeitern gesammelt. Für die Sortierung im zweiten Schritt werden sogenannte Sorter verwendet. Dies sind Anlagen, welche mit einem Förderband die letzte Sortierung und Aufteilung der Pakete übernehmen. Wie Du dir denkst, ist ein Sorter nicht ganz günstig, ab einer gewissen Größe lohnt es sich aber dennoch.

Wie läuft eine „Pick by Scan“- Kommissionierung ab?

Bei der Barcode-Scanner Kommissionierung, auch „Pick by Scan“ genannt, arbeiten die Mitarbeiter im Lager mit Scannern, meist sogenannten mobilen MDE-Geräten. Anweisungen und Artikellisten werden über ein Display auf dem Gerät an den Kommissionierer weitergegeben. Dank eines integrierten Scanners können die passenden Informationen zur passenden Zeit angezeigt werden. Über eine integrierte Tastatur und das Touchdisplay kannst Du bei dieser Methode mit dem System interagieren. Ein großer Vorteil der Barcode-Scanner Kommissionierung ist die „Zettelfreiheit” (beleglose Kommissionierung) und der Live Überblick über das System. Warenbestände, Prozesse und Vorgänge, alles lässt sich dank der Scanner leicht verfolgen und managen.

Wie läuft eine Kommissionierung mit der Kommissionierliste ab?

Wer gerade von den neuesten E-Commerce Trends profitieren möchte und deshalb einen eigenen Onlineshop gestartet hat oder noch einen kleinen Onlineshop besitzt, für den wird sich eine Kommissionierung mit Barcodescanner vorerst wahrscheinlich nicht rentieren. Doch auch bei der manuellen Kommissionierung mit der Kommissionierliste lassen sich Potenziale heben, insbesondere wenn vorher keine vorhanden war. Vielleicht hast Du auch schon daran gedacht: Die Kommissionierung per Kommissionierliste ist der absolute Klassiker, aber warum ist er auch noch heute so verbreitet? Zunächst werden kaum technische Hilfsmittel benötigt. In der Regel reicht ein Drucker, um mit „Pick by Paper“ zu starten, einer sehr einfachen und kostengünstigen Methode, die im kleinen Lager dennoch sehr effizient sein kann. 

Kommissionierung Liste

Zur Erstellung einer Kommissionierliste können die Daten entweder automatisch vorerfasst oder manuell nacherfasst werden. Beachte allerdings, dass im Vergleich zu der Kommissionierung mit einem Barcode-Scanner die Fehleranfälligkeit hier höher ausfallen kann. Der einzelne Mitarbeiter muss die entsprechenden Produkte erkennen, auch wenn sie vielleicht ähnlich aussehen. Hier ist ein doppelter Check nach dem Vieraugen-Prinzip ratsam – einmal gedruckt, ist eine Kommissionierliste nämlich erst einmal unveränderlich.

Wie läuft eine automatische Kommissionierung ab?

Stell dir vor, Du brauchst keine Mitarbeiter für die Kommissionierung und dein Lager packt die Pakete selbstständig für dich zusammen. Dieser Traum wird heute Realität dank einer vollautomatischen Kommissionierungslösung, umgesetzt durch Roboter und komplexe Lagerinfrastrukturen – diese Technologie ist zukunftsweisend. 

Für die meisten, selbst großen Onlineshops, kommen solche vollautomatischen Systeme jedoch nicht infrage. Für die Entwicklung und Integration sind enorm hohe Investitionen notwendig, damit sich das rentiert, braucht es eine hohe Auslastung rund um die Uhr. Alternativ muss die schnelle Verarbeitung der Bestellung einen entsprechenden Mehrwert bieten. Anbieter wie Amazon setzen die automatische Kommissionierung teilweise für einfache Produkte wie Bücher ein.

Welche Arten des Kommissionierens gibt es?

Neben den Kommissionierungsvorgängen wie einstufiger und zweistufiger Kommissionierung kann auch nach Kommissioniermethoden unterschieden werden. Du fragst dich: Welche Arten/Methoden der Kommissionierung gibt es? Aktuell wird zwischen auftragsorientierter serieller Kommissionierung, serienorientierter paralleler Kommissionierung und auftragsorientierter paralleler Kommissionierung unterschieden. Es fällt dir schwer, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen? Wir gehen im Folgenden auf jede einzelne Methode ein.

Worum geht’s bei der auftragsorientierten, seriellen Kommissionierung?

In einer auftragsorientierten, seriellen Kommissionierung werden die einzelnen Aufträge nacheinander – seriell – bearbeitet. Ein einzelner Auftrag kann durch mehrere Lager hinweg kommissioniert werden. Dabei genügt es der aufgebauten Kommission, die neuen Waren immer wieder hinzuzufügen. Dadurch, dass eine komplexe Vereinigung am Ende fehlt, ist diese Kommissionierung relativ einfach umzusetzen. Größter Nachteil dieser einfachen Methode ist der Zeitaufwand. Abhängig von der Lagergröße ist sie nicht für große Onlineshops geeignet.

Kommissionierung Arten

Die auftragsorientierte, parallele Kommissionierung im Überblick 

Bei der auftragsorientierten, parallelen Kommissionierung wird jeder einzelne Auftrag in mehrere Unteraufträge geteilt. So kann jeder Teilauftrag parallel in einem anderen Lager bearbeitet werden und am Ende werden die Teilaufträge einfach wieder vereinigt. 

Die Vor- und Nachteile der auftragsorientierten, parallelen Kommissionierung liegen im Detail. Ein Auftrag kann gegebenenfalls schneller bearbeitet werden, hat also eine kürzere Auftragsdurchlaufzeit. Neben dem Zeitvorteil gibt es jedoch logistisch auch einen Nachteil: Teilung und Zusammenführung sind entweder mit großem menschlichem Aufwand zu bewerkstelligen oder werden von hocheffizienten Maschinen übernommen. Solche Maschinen sind nicht günstig.

Was macht eine serienorientierte, parallele Kommissionierung aus? 

Im Zentrum steht bei dieser Methode das Wort: „Serie“. Bei der serienorientierten, parallelen Kommissionierung werden Aufträge in unterschiedlichen Lagern/Lagerabteilungen parallel bearbeitet. Hierzu werden sogenannte Serien gebildet, welche mit den einzelnen Teilaufträgen verbunden sind. Eine einzelne Serie beschafft Waren für mehrere Teilaufträge aus einem Lager. Am Ende müssen die Aufträge auch bei diesem schnellen Verfahren wieder zusammengemischt werden.

Kommissionieren mit Sendcloud 

Jetzt weißt Du schon einiges rund um das Thema Kommissionierung. Vielleicht sind dir auch schon Entwicklungspotenziale in deinen eigenen Prozessen aufgefallen. Wir von Sendcloud sind nicht nur Experten im Bereich Versandabwicklung und -optimierung. Mit unserer eigenen Kommissionierungslösung Pack & Go haben wir für Unternehmen vom kleinen Onlineshop bis hin zu Marktführern einen reibungslosen, runden Logistikprozess geschaffen. Angefangen bei der Bestellung, über die Kommissionierung bis hin zum Versand beim Kunden gibt es einen skalierbaren Prozess voller Anpassungsmöglichkeiten. Dank Integrationen für Warenwirtschaftssysteme wie Peoplevox, Descartes pixi oder Picqer und einer voll anpassbaren Sendcloud API ist Sendcloud deine All-in-One Versand- und Logistikplattform.

Verarbeite mühelos deine Bestellungen mit der Pack & Go Kommissionierlösung von Sendcloud!🚀

In den folgenden Abschnitten zeigen wir dir, welche Möglichkeiten Pack & Go bietet und wie Du es ganz einfach und preiswert in dein Unternehmen integrieren kannst. Wir gehen die einzelnen Optionen Schritt für Schritt durch. Wenn Du irgendwelche Fragen hast, dann wende dich einfach an unsere Experten von Sendcloud. Wir sind immer für dich da und helfen dir gerne beim Onboarding deines Business.

Bestellungen mit Pack & Go bearbeiten – ein Überblick 

Mit Pack & Go haben wir unsere eigene Kommissionierungslösung auf den Markt gebracht. Ganz am Anfang stand die Frage, wie Du einen reibungslosen, runden Logistikprozess von der Bestellung, über die Kommissionierung bis hin zum Versand realisieren kannst. Für kleine Onlineshops muss die Lösung einfach genug sein. Für große Onlineshops ist Individualisierung und Anpassbarkeit von großer Bedeutung. 

Pack & Go ist die Anwendung für alle Onlineshop-Betreiber, welche ein eigenes Lager, Lagerhalle oder Lagerraum oder Verpackungsstandort besitzen. Und das Beste für dich: Pack & Go ist für alle Anwender mit dem Large Shop Plan und dem Business Plan im Preis inbegriffen. Die Anwendung ermöglicht das Drucken von Kommissionierlisten und, falls gewünscht, auch Packzetteln. Doch das Kommissionieren soll auch Freude bereiten! Darum haben wir eine „Pick by Scan“-Option entwickelt. Im Scanner-Modus lässt sich die Verbindung zu Barcode-Scannern herstellen. In diesem Beitrag zeigen wir, wie unsere Lösung deinen Kommissionier- und Versandprozess optimieren kann.

Mehr Infos zur Bearbeitung von Bestellungen mit Pack & Go findest Du auch in unserem Helpcenter.

Kommissionierung Pack & Go

Mit dem Barcode-Scanner („Scanner Modus”) die Kommissionierung optimieren 

Je größer das Produktangebot und je mehr unterschiedliche Waren im Lager sind, desto größer ist das Risiko bei der Kommissionierung. Der Pack & Go Scanner-Modus ist das richtige Werkzeug für mittlere bis große Lager mit einem oder mehreren Packstationen und Barcode-Scannern. Egal ob der einzelne Packzettel verwendet wird oder doch die gesamte Kommissionierliste, unsere Lösung bietet die Antwort.  

Du kannst sowohl einzelne Packzettel mit einem Kundenauftrag pro Seite als auch eine vollständige Kommissionierliste kinderleicht verwenden lassen. Deine Mitarbeiter können die Packzettel und/oder die Kommissionierliste am Drucker ausdrucken, um alle Produkte für die Aufträge zu picken. Sobald die Kommissionierung beendet wurde, kehrt der Mitarbeiter zur Packstation zurück. Nun einfach den Barcode auf einem der beiden Dokumente scannen und schon wird der entsprechende Auftrag auf dem Bildschirm angezeigt. Über die Anwendung kann das Etikett, welches auf dem Karton aufgebracht werden soll, einfach herausgelassen werden.  

Wer im großen Stil online verkaufen möchte, sollte auf den Scanner Modus setzen. So lässt sich die Kommissionierung einfach optimieren. Pick-by-Scan Kommissionierung ist die professionelle Standardlösung für Versandhändler.

Ohne Barcode-Scanner („Automatik Modus”) Pack & Go im kleineren Lager nutzen

Auch ohne einen Barcode-Scanner lässt sich Pack & Go verwenden. Wir empfehlen diese Verwendung jedoch nur in kleinen Onlineshops oder Onlineshops mit sehr wenig unterschiedlichen Produkten. Denn Du wirst merken, dass trotz Packzettel und Kommissionierungsliste immer noch Fehler passieren. Je geringer die Automatisierung ist, desto mehr Kommissionierungsfehler fallen in der Regel an. 

Der Prozess sieht dann ein manuelles Abhaken und Eintragen für den Kommissionierungsvorgang vor. Mehr über die Kommissionierungsliste erfährst Du weiter unten im Beitrag.

Wie druckt man mit Pack & Go Etiketten?  

Sobald die Aufträge kommissioniert wurden, geht es an die Etikettierung der Pakete. Hierbei sind die Waren zumeist gesammelt in der Packstation. Scanne einfach den Barcode dieser Kommissionierung und schon wird der Auftrag auf dem Bildschirm angezeigt. Es gibt eine letzte Korrekturmöglichkeit, bei der Adresse und Versandart nochmal angepasst werden können. Sobald Du der Meinung bist, dass der Auftrag korrekt ist, kann das Etikett einfach ein weiteres Mal gescannt werden. Dann geht der konfigurierte Drucker an und es wird zu den vorher festgelegten Druckeinstellungen automatisch gedruckt. Nach dem Aufkleben kann der Prozess direkt von neuem starten. Absolut sicher und nahezu fehlerfrei. Mit Sendcloud lassen sich verhandelte Konditionen für alle relevanten Versanddienstleister nutzen und eigene Verträge anbinden. So sinkt der Preis pro versendetem Paket, ohne dass mit der eigenen Firma Verhandlungen notwendig werden.

Kommissionierung Drucken mit Pack & Go

Wer kann Pack & Go nutzen? 

Pack & Go kann von allen Sendcloud Nutzern verwendet haben, die mindestens den Sendcloud Tarif Large Shop nutzen. Daneben ist die Funktion ebenfalls im Tarif Business verfügbar. Damit gehört Pack & Go zu einen der beliebtesten E-Commerce Tools vieler Nutzer.

Was ist eigentlich ein Barcode in Pack & Go? 

Ein Barcode ist eine eindeutige Nummer, welche jedem Vorgang zugeordnet wird. Diese Nummer wird in einem klassischen Barcode codiert. Also verschieden breiten schwarzen Streifen, welche mit einem sogenannten Barcode-Scanner ausgelesen werden können. 

In Sendcould werden die Barcodes automatisiert generiert. Auf Wunsch lässt sich die Auftragsnummer im Barcode codieren. So findest Du immer den richtigen Auftrag. Bei den Barcodes handelt es sich um simple numerische Barcodes, welche auch als „128er“ weltweite Bekanntheit erlangt haben. Diese Barcodes lassen sich mit allen handelsüblichen Scannern und sogar Smartphones scannen.

Gemeinsam durchstarten: Drucker für Pack & Go konfigurieren

Nun geht es ans Eingemachte. Um mit Pack & Go durchzustarten, muss es eingerichtet und konfiguriert werden. Im folgenden Abschnitt gehen wir Schritt für Schritt durch die Einrichtung des Druckers. Doch keine Sorge, falls Fragen offen bleiben, helfen dir unsere Experten bei Sendcloud gerne weiter.

Kommissionierung Druck

1. Die Wahl des richtigen Modus und seine Einstellung

Im ersten Schritt hast Du eine Entscheidung zu treffen. Welchen Modus wählst Du? Wir empfehlen dir den Scanner-Modus. Falls Du gerade erst startest, kann auch der Automatik Modus die richtige Lösung für dich sein. Um den Scanner einzurichten, gehe in der Sendcloud Versandplattform „Einstellungen“ > „Pack & Go“. Danach kann der Scanner Modus ausgewählt werden. 

2. Installiere die Drucker-App und starte mit dem Labeldruck 

Damit deine Labels so aussehen wie sie sollen, installiere am einfachsten die Drucker-App. Infolgedessen wird der Drucker mit Pack & Go verbunden und ist in der Lage z. B. Labels zu drucken. Vor der Installation installierst Du am besten den Print Client über unsere Versandplattform. So lässt sich der Drucker optimal konfigurieren und die Druckeinstellungen sind optimal eingerichtet. Anschließend kannst Du Etiketten, Kommissionierlisten und Packzettel automatisch drucken, sobald die Anforderung aus Pack & Go kommt. Ein Klick auf die „Pack & Go“-Karte reicht aus, um die App herunterzuladen. Sollte die Einrichtung für dich herausfordernd sein, dann helfen unsere Experten gerne weiter.

Kommissionierung Print Client

3. Den Verpackungsprozess mit intelligenten Versandregeln automatisieren

Die Höhe der Conversion und Umsätze gehen mit einem höheren Versandvolumen einher. Spätestens hier empfehlen wir, intelligente Versandregeln zu konfigurieren. Am besten gehst Du dieses Thema direkt nach der Konfiguration der Druckereinstellungen an. Mithilfe von Versandregeln lassen sich bestimmten Auftragstypen automatisiert Versandmethoden zuweisen. Mit Versandregeln lässt sich die manuelle Bearbeitung von einzelnen Aufträgen nahezu auf null zu reduzieren. Möchtest Du wertvolle Zeit bei der Kommissionierung und dem Versand sparen? Dann sind Versandregeln essenziell. Am Ende baust Du dir deinen idealen Workflow und kannst Pack & Go vollständig auf die Bedürfnisse deines Business anpassen.

Die passende Lösung für Kommissionierlisten und Packzettel

Auch hier bietet Sendcloud eine passende Lösung an. Nutze den Automatikmodus und starte die Kommissionierung mittels Packzettel. Ein Packzettel kann wesentlicher Bestandteil für deine funktionierende E-Commerce Logistik sein. Jeder Fehler auf der Kommissionierungsliste kostet reales Geld und kann Kunden verärgern. Darum gehen wir in den folgenden Abschnitten vertiefend auf den Aspekt der Kommissionierungsliste ein. Welche Informationen sollte solch eine Liste enthalten? Wie kann sie in Prozessen verwendet werden? Worauf kann man für eine fehlerfreie Erstellung achten?

Was sollte deine Kommissionierliste enthalten?

Der richtige Inhalt führt zum Ziel. Normalerweise enthält eine Kommissionierliste alle für die Kommissionierung relevanten Details einer Bestellung. Kundennummer, Artikelnamen, Mengen, Standort im Lager, sowie für den Versand erforderliche Daten wie der Absender und der Zielort, die Versandart und der Kurier.

Warum sind Kommissionierlisten so entscheidend für den Erfolg im Versandgeschäft? 

Die Kommissionierliste ist der erste Schritt der Abwicklung. Nur wenn die Liste fehlerfrei ist, kann auch der folgende Prozess fehlerfrei und reibungslos ablaufen. Jeder Fehler auf einer Kommissionierliste hat direkte Auswirkungen auf den Kunden. Unzufriedene Kunden wirken sich negativ auf das gesamte Unternehmenswachstum aus. Sie sind wie ein Bremsklotz auf dem Weg zum unternehmerischen Erfolg.

Diese drei Szenarien solltest Du bei einer Kommissionierliste für die Kommissionierung vermeiden

Jeder Fehler bei der Erstellung einer Kommissionierliste kann zu unangenehmen Überraschungen für dich und deine Kunden führen. Darum solltest Du diese drei Szenarien bei Kommissionierung mit einer Kommissionierliste unbedingt vermeiden:

Kommissionierung Fehler

Angabe falscher Standorte

Nehmen wir mal an, dass die Kommissionierliste falsche Informationen über den Standort eines Artikels im Lager enthält. Der potenzielle Kommissionierer geht zum Gang und durchsucht die Regale, findet aber den gewünschten Artikel nicht.

Dadurch ist der Kommissionierer gezwungen, zum Ausgangspunkt zurückzukehren, den Auftrag erneut zu prüfen, den Fehler zu finden, die Kommissionierliste neu zu erstellen und erst dann die Auswahl und Kommissionierung durchzuführen. Das ist eine enorme Zeitverschwendung, die zu Frustration in deinem Team führen kann. Verhindere Verzögerungen durch eine fehlerfreie Kommissionierliste.

Wahl der falschen Artikel  

Das zweite Szenario, das Du unbedingt vermeiden solltest, ist das der falschen Artikelauswahl. Stellen wir uns einen ähnlichen Fehler vor wie den im vorigen Absatz beschriebenen, aber diesmal mit einer anderen Entwicklung: Der Kommissionierer geht zum falschen Gang oder Regal und wählt den falschen Artikel aus. Es ist nicht schwer, die Folgen eines solchen Fehlers zu verstehen: Dein Kunde erhält ein Produkt, das er nicht gekauft hat. Er wird es also mit großer Wahrscheinlichkeit zurückschicken und den Kaufpreis erstattet bekommen. Du musst dich dann um die Rückgabe kümmern und die Kosten tragen.

Fehlerhafte Versanddaten

Das letzte Szenario sind falsche Versandinformationen. Alle anderen Informationen können korrekt enthalten sein, aber die Versandinformationen sind falsch. 

Was geschieht dann? Auch hier ist die Antwort leider einfach: Dein Kunde wird seine Bestellung nie erhalten und wer weiß, ob er jemals wieder in deinem Onlineshop bestellen wird. Du musst die Versandkosten für die Rücksendung des Pakets tragen und den Verlust eines Kunden und seiner potenziellen zukünftigen Einkäufe verkraften. Und wenn die Kunden eine negative Bewertung hinterlassen, kann sich die Zahl der verlorenen Kunden vervielfachen. Deshalb dürfen deine Dokumente keinen Fehler enthalten. Lass uns schauen, wie wir gemeinsam diese Gefahren für dein Unternehmen beseitigen können.

Kommissionierung Fehler

Reibungslose Kommissionierung und fehlerfreie Kommissionierlisten mit Pack & Go

Nutze die Pack & Go Lösung von Sendcloud, denn wir führen dich praktisch von allein zu einer nahezu fehlerfreien Kommissionierung. Ergänzend mit einem Scanner ausgestattet, lässt sich eine fehlerfreie Kommissionierliste erstellen. 

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Kommissionierlisten, die wiederum zwei verschiedene Arten der Auswahl und Kommissionierung von Produkten (und folglich der Erstellung von Aufträgen) beinhalten:

Die Einzelkommissionierliste enthält Informationen über die Artikel eines einzelnen Auftrags. Wenn Du einen Onlineshop betreibst, in dem täglich dutzende von Bestellungen versendet werden, dann musst Du Kommissionierlisten in großen Mengen erstellen.  

Am einfachsten lassen sich Kommissionierlisten automatisiert mit unserer „Pack & Go“-Lösung erstellen. Ein einziger Klick reicht aus und die Daten aus zum Beispiel  Shopify, Shopware, Magento oder Amazon werden ausgelesen und in fehlerfreie Listen übertragen. Shopify sorgt schon bei der Datenerfassung, z. B. beim Checkout für eine hohe Datenqualität. Das Zusammenspiel von Sendcloud und Shopify sorgt hier für eine reibungslose Kommissionierung.

Die größten Vorteile der Kommissionierung mit Sendcloud und Pack & Go 

All-in-One ist das Schlüsselwort. Denn alle Bestellungen von verschiedenen Verkaufskanälen laufen bei Sendcloud zentral für dich zusammen (egal ob Online-Marktplatz oder eigener Shop). Der größte Vorteil von Sendcloud liegt in seiner breiten Integration. Sendcloud bietet zahlreiche Vorteile, die den Versand effizienter und zeitsparender für dich machen – mit einem reibungslosen, runden Logistikprozess. Von der Bestellung über Kommissionierung und Versand bis hin zum Endkunden, sorgt Sendcloud für einen fehlerfreien Prozess. Du hast einen großen Onlineshop? Keine Herausforderung dank entsprechenden Integrationen für Warenwirtschaftssysteme wie Peoplevox, Descartes pixi oder Picqer und der voll flexiblen Sendcloud API. Die Logistik der Kommissionierung lässt sich vollkommen auf deine Bedürfnisse individualisieren.

Kommissionierung Sendcloud

Bereit für die Kommissionierung mit Sendcloud?

Jetzt kennst Du die Vorteile einer starken Kommissionierungslösung wie Pack & Go von Sendcloud und weißt, worauf es ankommt, um Kommissionierungsfehler zu umgehen. Starte sofort und erstelle deinen kostenlosen Sendcloud Account oder logge dich ein und starte mit der Einrichtung von Pack & Go. Aufgepasst: Denke daran, dass du hierfür den Tarif Large Shop oder Business wählen musst. Nur dort findest Du die Pack & Go Lösung! Unsere Versandexperten helfen beim Onboarding und zeigen dir und deinem Team persönlich, worauf es ankommt. Wenn Du dir noch unsicher bist, dann vereinbare gerne eine kostenlose Demo mit uns. Oder melde dich einfach gleich an und teste deinen gewünschten Tarif 14 Tage unverbindlich und kostenlos.

Hast Du noch weitere Fragen rund um das Thema Kommissionierung? Unsere Experten von Sendcloud sind immer für dich da:

Jetzt Angebot anfordern
Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

Kommentar verfassen