Skip to main content

Generell gelten in Deutschland Mehrwertsteuersätze von 19 % und 7 %, wobei letzterer als ermäßigter Mehrwertsteuersatz bekannt ist. Auf die Versandkosten musst du immer denselben Mehrwertsteuersatz erheben wie auf das Produkt, das versendet wird.

In der E-Commerce-Logistik ist die Mehrwertsteuer täglich Brot. Viele Online-Händler beschäftigt daher die Frage nach der Berechnung der Steuer. Dabei kommen häufig die folgenden, spezifischen Fragen auf:

  • Muss man auf Versandkosten MwSt. zahlen?
  • Warum muss ich auf Versandkosten Mehrwertsteuer berechnen?
  • Wie hoch ist die MwSt., die ich auf Versandkosten berechnen sollte?
  • Wie viel Mehrwertsteuer muss ich bei internationalem Versand berechnen?
  • Wie kann ich meinen Kunden die MwSt. in Rechnung stellen?

Die Berechnung der Umsatzsteuer auf Versandkosten ist ein recht komplexes Thema. Daher verwundert es überhaupt nicht, dass dazu viele Fragen aufkommen. Genau deshalb haben wir einen Ratgeber erstellt, der dir all deine dringenden Fragen beantworten soll! Kommen wir doch gleich zur ersten Frage:

Muss man MwSt. auf Versandkosten zahlen?

Kurz und knapp: Ja. Wenn du deiner Kundschaft Versandkosten berechnest, muss diese automatisch Mehrwertsteuer darauf zahlen. 

Deshalb solltest du die Mehrwertsteuer immer basierend auf den Gesamtkosten einer Bestellung berechnen, inklusive Versandkosten, Reisekosten oder Verpackungskosten. So kannst du dir das Leben deutlich einfacher machen.

Warum muss ich auf Versandkosten Mehrwertsteuer berechnen?

Ach ja, Deutschland und sein Steuersystem. Zum Haare raufen, nicht? Ganz so kompliziert ist das Ganze aber eigentlich gar nicht. Der Versand gilt in Deutschland nämlich als Nebenleistung, während das Produkt, das versendet wird, als Hauptleistung gilt. 

„Wieso das Ganze?”, fragst du dich jetzt sicher. Die Antwort ist ziemlich nachvollziehbar: Würde auf den Versand keine Steuer anfallen, könnte dieser zur Steuervermeidung genutzt werden. 

Ein Online-Shop könnte dann beispielsweise einfach die Preise seiner Produkte verringern und einen Großteil des Preises auf die Versandkosten aufschlagen – die wären ja steuerfrei. So könnte sich der Online-Händler die Versandkosten einfach steuerfrei einstecken. Daher wird in Deutschland auch der Versand mit der Mehrwertsteuer besteuert. 

Mehrwertsteuer-auf-versandkosten-sendcloud-beispiel

Wie hoch ist die MwSt. auf Versandkosten, die ich berechnen muss?

Die Höhe des Steuersatzes, den du auf deine Versandkosten berechnen musst, richtet sich nach der Ware, die du versendest. 

Gilt für diese beispielsweise ein ermäßigter Steuersatz von 7 %, wie bei Büchern, so wird dieser auch für die Versandkosten auferlegt. Wenn stattdessen der normale Mehrwertsteuersatz von 19 % auf die Ware angewandt werden muss, musst du diesen auch auf die Versandkosten berechnen. 

Stell also immer sicher, dass du zur Berechnung der Mehrwertsteuer für deinen Versand als Grundlage immer den Mehrwertsteuersatz des zu versendenden Produkts verwendest.

Zurzeit gelten in Deutschland zwei verschiedene Mehrwertsteuersätze: der Regelsteuersatz und der ermäßigte Mehrwertsteuersatz. Der Regelsteuersatz, der auf jedweden steuerpflichtigen Nettoumsatz berechnet wird, beträgt momentan 19 %. 

Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz beläuft sich dagegen nur auf 7 % und kommt beispielsweise bei folgenden Produkten zum Einsatz:

  • Grundnahrungsmittel wie Brot, Butter, Kartoffeln oder Milch
  • Printmedien wie Zeitungen, Bücher oder Zeitschriften
  • Produkte zur Monatshygiene

In der Realität sind die Regelungen zur Mehrwertsteuer allerdings ziemlich kompliziert und oft recht verwirrend. Daher solltest du den auf dein Produkt zu erhebenden Steuersatz unbedingt gut recherchieren, um hinterher nicht aus Versehen zu viel oder zu wenig Mehrwertsteuer zu berechnen. 

Korrekt angewandt sieht die Berechnung der Mehrwertsteuer dann folgendermaßen aus.

Formel zur Berechnung der Mwst.:

Produktpreis ohne MwSt. + Versandkosten ohne MwSt. = Preis vor Steuer

Preis vor Steuer * 0,19 bzw. 0,07 = zu berechnende Steuer

Preis vor Steuer + zu berechnende Steuer = Gesamtpreis

Versendest du also einen Küchenmixer (Wert: 75 €), der mit 19 % besteuert wird, sieht die Rechnung folgendermaßen aus.

Beispiel zur Berechnung der Mwst.:

75 € + 5 € = 80 € 

80 € * 0,19 = 15,20 € 

80 € + 15,20 € = 95,20 €

Was, wenn ich mehrere Produkte mit unterschiedlich hoher Mehrwertsteuer auf einmal versende?

Falls du mehrere Produkte mit unterschiedlich hohen Mehrwertsteuersätzen versenden willst, wird die Mehrwertsteuer auf die Versandkosten proportional berechnet. 

Stell dir vor, du verkaufst Küchenbedarf. Der Mixer wird mit dem Regelsteuersatz von 19 % besteuert, während das Kochbuch der ermäßigten Mehrwertsteuer unterliegt und dementsprechend nur mit 7 % besteuert wird.

Da der Mixer 75 € kostet und damit 75 % der Gesamtkosten der Bestellung ausmacht, werden diese 75 % der Versandkosten mit dem Regelsteuersatz besteuert. 25 % der Versandkosten werden dagegen ermäßigt besteuert, da das Kochbuch 25 % der Gesamtkosten ausmacht.

Das Verfahren zur Berechnung der Mehrwertsteuer, die auf die Versandkosten anfällt, sieht dann folgendermaßen aus.

Beispiel für Produkte mit unterschiedlicher Mwst.:

75 € (Preis Mixer ohne MwSt.) + 7,50 € (Anteil an Versandkosten) * 0,19 = 15,76 € (Steuer, die auf Mixer fällig wird)

25 € (Preis Buch ohne MwSt.) + 2,50 € (Anteil an Versandkosten) * 0,7 = 1,93 € (Steuer, die auf Buch fällig wird)

75 € (Preis Mixer ohne MwSt.) + 25 € (Preis Buch ohne MwSt.) + 17,69 € (beide Steuern) = 117,69 € (Gesamtpreis)

Wie viel MwSt. auf Versandkosten muss ich bei internationalem Versand berechnen?

In der Tabelle siehst du auf einen Blick, welche Mehrwertsteuern beim internationalen Versand innerhalb und außerhalb der EU gelten.

Tabelle: Übersicht zu den Mehrwertsteuern beim internationalen Versand

Versand wohin? Versand an wen? Mehrwertsteuer zu zahlen?
Versand innerhalb der EU Unternehmen Nein
Versand innerhalb der EU Endverbraucher Beim Amt zu prüfen
Versand außerhalb der EU Unternehmen Nein
Versand außerhalb der EU Endverbraucher Nein

Internationaler Versand innerhalb der EU

Innerhalb der EU gestaltet sich der Versand recht einfach. Verkaufst du deine Produkte an ein anderes Unternehmen, musst du überhaupt keine Mehrwertsteuer bezahlen, sofern auch der Kunde eine gültige Mehrwertsteuer-Identifikationsnummer vorweisen kann. 

Werden deine Produkte dagegen direkt an einen Endverbraucher gesandt, kann es sein, dass eine Mehrwertsteuer anfällt. 

Hast du vor, Produkte an Endverbraucher innerhalb der EU zu verkaufen, solltest du dieses Vorhaben anmelden. Hier gibt es einige Sonderregeln und Ausnahmen, die du dir unbedingt genauestens anschauen solltest.

Internationaler Versand außerhalb der EU

Beim Versand außerhalb der EU an Unternehmen oder Endverbraucher fällt keine Mehrwertsteuer an. 

Wie kann ich meinen Kunden die Mehrwertsteuer in Rechnung stellen?

Die Mehrwertsteuer kannst du deinen Kunden flexibel in Rechnung stellen. Hohe Versandkosten wirken auf Kunden nämlich schnell abschreckend. Daher macht es Sinn, diese so niedrig wie möglich zu halten und stattdessen den Preis deiner Produkte etwas anzuheben.

Diese Methode sorgt dafür, dass deine Profitmarge gleich hoch bleibt, aber Kunden nicht direkt von hohen Versandkosten verschreckt werden. 

Dies gilt nur dann nicht, wenn Kunden generell mehr als ein Produkt auf einmal bestellen. Dann macht es mehr Sinn, die Versandkosten etwas anzuheben. 

Wie du deine Versandkosten gering halten kannst, erfährst du in unserem Artikel mit 11 Tipps zum günstigen Versenden.

Mandy Theel

Als Content Strategist bei Sendcloud fokussiert sich Mandy auf das Content Marketing für den DACH-Raum. Mandy hilft dabei 23.000+ Onlineshops, ihren Versandprozess auf das nächste Level zu heben. Sie selbst shoppt liebend gerne online und weiß genau, worauf die Kundschaft beim E-Commerce-Erlebnis wert legt.

Kommentar verfassen