Skip to main content

Nachhaltigkeit beim Versand ist heute mehr als nur ein Wettbewerbsvorteil. Nachhaltigkeit ist die Grundvoraussetzung für die Zukunft des Onlinehandels. Wer online einkauft, will das mit gutem Gewissen tun. Für Onlinehändler ist Klimafreundlichkeit die Basis für ein zukunftssicheres Wachstum.

Eine konsequente Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt auch der weltweit führende Logistikkonzern Deutsche Post DHL Group und investiert dafür allein in Deutschland in diesem Jahr 600 Millionen Euro. 300 Millionen Euro sind für die Erweiterung der E-Nutzfahrzeug-Flotte bestimmt.

Der Logistikdienstleister gehört zu einem der Vorreiter in Deutschland, was die Investitionen in Elektromobilität angeht. Einen ähnlich hohen Betrag investiert der Konzern 2022 in den Bau und Umbau von klimafreundlichen Betriebsstätten.

Schauen wir uns im folgenden nun an, wie der Konzern genau zu mehr Nachhaltigkeit im Versandgeschäft beiträgt.

Nachhaltigkeit durch GoGreen und GoGreenPlus

Schon seit 2007 bietet Deutsche Post und DHL Paket den Service GoGreen. Kunden haben die Möglichkeit, die beim Versand entstehenden CO₂-Emissionen durch zertifizierte Klimaschutzprojekte auszugleichen.

 

Mit den neuen GoGreen Plus-Produkten geht jetzt noch mehr. Ab sofort haben auch Privatkunden bei ausgewählten Strecken in der Online-Frankierung die Option, beim Versand gezielt den klimafreundlichen Bahntransport auszuwählen. Das bedeutet, dass diese Sendung größtenteils auf der Schiene transportiert wird, statt auf der Straße.

Damit werden im Durchschnitt über 30 Prozent der Emissionen gegenüber dem Transport mit einem herkömmlichen Lkw gespart. Der neue Service kann ohne Aufpreis für Pakete und Päckchen M innerhalb Deutschlands genutzt werden, sofern es zwischen Start- und Zielgebiet der Sendung eine geeignete Bahnverbindung gibt. Die Laufzeit kann sich dadurch um max. einen Tag verlängern.

Darüber hinaus läuft mit Geschäftskunden für den nationalen Warenversand sowie Werbe- und Pressesendungen ein Pilotbetrieb zu GoGreen Plus. Dabei vermeidet Deutsche Post DHL Versandemissionen durch Investitionen in zusätzliche Reduktionsmaßnahmen im eigenen logistischen Netz, beispielsweise durch die Verwendung von Bio-Treibstoffen in der eigenen LKW-Flotte. Ein Angebot für alle Kunden ist schon für 2023 geplant.

Klimafreundlicher Transport

Ob beim Transport zwischen den großen Paketzentren oder auf der sogenannten letzten Meile zum Kunden – es gilt überall, Emissionen zu vermeiden. Dazu hat der Konzern in diesem Jahr über 100 (bio-)gasbetriebene Lastwagen für den Unternehmensbereich Post & Paket Deutschland angeschafft; weitere werden in 2023 folgen, sodass die Flotte dieser Gas-Lkw aus über 400 Fahrzeugen bestehen wird.

Der Pakettransport über die Schiene für besonders lange Strecken ist seit Anfang 2021 aufs dreifache angewachsen und der Anteil soll langfristig weiter auf rund 20 Prozent erhöht werden.

Für die letzte Meile setzt Deutsche Post und DHL weiter auf den Ausbau der E-Nutzfahrzeugflotte, die schon heute mit 20.000 Elektrotransportern und 12.600 E-Trikes die weltweit größte ist. Bis 2025 wird die E-Flotte weiter anwachsen auf 38.000 E-Nutzfahrzeuge.

Nachhaltigkeit DHL klimafreundlicher versandMit Packstationen CO₂ einsparen

Eine andere klimafreundliche Zustellvariante läuft über die Packstation. Mit mehr als 9.300 Packstationen verfügt DHL über das mit Abstand dichteste Paketautomaten-Netz in Deutschland. Im Vergleich zur Haustür-Zustellung spart eine Packstation-Sendung auf der letzten Meile im Durchschnitt circa 30 Prozent CO₂ ein.

Denn pro Stopp an der Packstation werden mehrere Dutzend Pakete abgeliefert und abgeholt. Deutsche Post DHL will die Anzahl bis Ende 2023 auf etwa 15.000 Packstationen erhöhen.

Mehr Nachhaltigkeit dank eines grünen Logistikers als Partner

Für ein gutes Wachstum im Onlinehandel gibt es nur einen Weg und der ist grün. Und dabei geht es nicht einfach um ein grünes Image, sondern Klimaschutz, den man mit Zahlen belegen kann.

Schon heute emittiert die Deutsche Post DHL Group deutlich weniger CO₂ pro Sendung als der Marktdurchschnitt, denn in über 50 Prozent unserer Zustellbezirke stellen wir dank der größten E-Flotte im Markt CO₂-frei zu. Wer schon heute auf klimafreundlichere Versandanbieter setzt, wird bald einen komplett CO₂-neutralen Versand bieten können. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, ist ein CO₂-neutraler, nachhaltiger Brief- und Paketdienst für ganz Deutschland in einigen Jahren machbar.

Tobias MeyerKonzernvorstand Post & Paket Deutschland – Deutsche Post DHL Group
Noch kein DHL Kunde? Worauf wartest du dann noch! Voraussetzung ist ein gültiger DHL Geschäftskundenvertrag, welchen du bereits ab einer Summe von 200 nationalen und/oder internationalen Paketen im Jahr hier direkt abschließen kannst:

Nachhaltige Versandoptionen bei Sendcloud

Sobald du deinen DHL Geschäftskundenvertrag in Sendcloud mit nur wenigen Klicks angebunden hast, kannst du auch auf die nachhaltigen Versandservices von DHL wie beispielsweise DHL GoGreen zugreifen.

Doch das ist noch nicht alles: Sendcloud ist deine All-in-One Versandplattform für den nachhaltigen Paketversand! Kombiniere deinen klimafreundlichen Versand über DHL mit weiteren Versandanbietern, die ebenso vermehrt in Nachhaltigkeit und mehr Umweltschutz beim Versand investieren.

Nachhaltigkeit DHL weitere versandoptionenWeitere klimafreundliche Versandanbieter über Sendcloud sind:

  • GLS: Seit 2019 stellt GLS Germany alle Pakete zu 100 % klimaneutral zu. Mit dem Programm GLS KlimaProtect werden verschiedene Projekte wie Aufforstungs- und Waldschutzprojekte unterstützt. GLS nutzt außerdem an allen deutschen Standorten nachhaltigen Strom. Zudem wird der Einsatz von elektronisch betriebenen Fahrzeugen weiter verstärkt.
  • DPD: DPD versendet auf europäischer Ebene komplett klimaneutral. Dies geht einher mit Maßnahmen wie die Verwendung von Ökostrom und dem Einsatz von Elektrofahrzeugen. Darüber hinaus bietet DPD abgestimmte Zustelloptionen und verwaltet umweltfreundliche Depots.
  • UPS: Der Versanddienstleister unterstützt Projekte zur Wiederaufforstung, Vernichtung von Methan und Deponiegasen und fördert obendrein die Abwasseraufbereitung. Mit seinem „carbon neutral“-Programm unterstützt UPS Projekte, die Emissionen ausgleichen, die durch den Transport der Sendung entstanden sind.
  • fairsenden: Hierbei handelt es sich um einen besonders umweltfreundlichen Versandanbieter. fairsenden nutzt elektronische Cargo-Bikes für den Versand durch seine fair bezahlten Boten. Dies hat den Effekt, dass das Unternehmen den Lieferverkehr auf der letzten Meile erheblich reduziert und damit weitere CO₂-Emissionen vermeidet.

Du bist an einem besonders umweltfreundlichen Versandportfolio für deinen Onlineshop interessiert? Dann erstelle jetzt deinen kostenlosen Account bei Sendcloud und leg sofort mit dem nachhaltigen Versand los:

Jetzt nachhaltig versenden!
Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

Kommentar verfassen