Jeder Internetsurfer weiß: Es macht viel mehr Spaß auf einer Website zu stöbern und zu kaufen, wenn diese flüssig lädt. Besucher einer Website mit einer geringen Ladezeit sind kaufbereiter, melden sich lieber zum Newsletter an oder erstellen sich einen Account. Studien ergaben, dass die Conversion-Rate sich durch eine gute Ladezeit verbessert. Im Gegenzug sinkt die Toleranz, wenn es in einem Onlineshop zu hohen Ladezeiten kommt.

Auf der einen Seite sind die Kunden, die auf einer performanten Website ein positives Kauferlebnis haben. Auf der anderen Seite bewertet Google die Ladezeit einer Website. Es ist ein Faktor von vielen, der einen Einfluss auf das Ranking eines Onlineshops hat. Mit einer geringen Ladezeit ist es möglich, seine Position bei Google zu verbessern. Das sind zwei gute Gründe, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Ladezeit einer Website zu optimieren.

Wenn wir von einer geringen Ladezeit sprechen, geht es um einen Wert von unter einer Sekunde. Es gibt mehrere Faktoren, die einen Einfluss auf die Ladezeit haben. Dazu gehören das Shopsystem, die Größe der Bilddateien, die Anzahl der Plugins und weitere Punkte. Hier gibt es viel Potenzial für eine Optimierung der Website. Ein weiterer wichtiger Baustein ist der Server. Shop-Betreiber haben darüber die Möglichkeit, die Ladezeit positiv zu beeinflussen.

Vorteile des Webservers nginx

Bei der Wahl der Server-Software lassen sich die ersten Weichen für die Performance stellen.  Lange Zeit war Apache weit verbreitet, aber nginx (gesprochen engine x) hat in den letzten Jahren sehr viele Martkanteile gewinnen können. Vor allem bei trafficstarken Websites ist der Webserver nginx im Einsatz. Gründe dafür gibt es genug. Der von Igor Sysoev entwickelte Webserver überzeugt vor allem durch seine Performance, benötigt wenig Speicherplatz und bringt eine geringere CPU-Auslastung mit sich. Und es gibt weitere Vorteile.

Apache und nginx unterscheiden sich ganz grundlegend. Apache ist ein prozessbasierter Server und nginx eventbasiert. Prozessbasiert bedeutet in diesem Fall, jede Verbindung erfordert einen Thread. nginx bearbeitet alle Anfragen in einem Thread. Gerade bei hoher Last benötigt ein prozessbasierter Server mehr Arbeitsspeicher, wohingegen der eventbasierte Server diese leichter meistert. nginx kann mehr gleichzeitige Anfragen beantworten.

Weiterhin ist der modulare Aufbau von nginx hervorzuheben. Der Webserver lässt sich individuell zusammenstellen und nur die benötigten Elemente implementieren. Das macht die Installation schlank und ressourcenschonend. Im Nachhinein kann es erweitert werden.

Ebenfalls spricht die hohe Sicherheit der Architektur für die Server-Software. nginx kann als Reverse Proxy und Load Balancer konfiguriert werden. Wer den Server so einsetzt, hat die Möglichkeit, die eigene IP zu verbergen oder Last zu verteilen. Für Betreiber von Onlineshops ist der Aspekt Sicherheit nicht zu unterschätzen.

Vorteile von nginx auf einen Blick

  • Benötigt wenig Speicherplatz.
  • Kann viele Anfragen gleichzeitig beantworten.
  • Arbeitet eventbasiert.
  • Modularer Aufbau.
  • Hohe Sicherheit der Architektur.
TimmeHosting - Vorteile von nginx

Was gibt es beim Wechsel zu beachten?

Die Vorteile zeigen: Wer wert auf Performance legt, setzt mit nginx auf den richtigen Webserver. Ein Wechsel lässt sich denkbar einfach umsetzen. nginx ist mit jeder Shop-Software und jedem CMS, das auf PHP basiert (also die meisten) kompatibel. Diesbezüglich gibt es somit keine Vorbehalte.

Worauf Nutzer von nginx sich einstellen müssen: .htaccess-Dateien werden nicht unterstützt. Diese übermittelt dem Server Befehle wie das Erstellen einer Fehlerseite oder eine Weiterleitung. Bei nginx lassen sich diese direkt in der Konfiguration hinterlegen. Das kann als Vorteil oder Nachteil gesehen werden. Nachteil ist die Umstellung, die ist aber schnell gelernt. Dafür geht die Abfrage der .htaccess nicht zulasten der Ladezeit und es entstehen keine Fehler. Für das Umschreiben der Befehle gibt es mehr oder weniger gute Online-Konverter. Außerdem bieten Hoster meist über das Kontrolpanel eine Möglichkeit für das Hinterlegen der Befehle.

Ein einfacher Weg auf nginx zu wechseln ist einen Hoster zu wählen, der Managed Hosting mit nginx anbietet. Hier sollte man darauf achten, dass es sich um „echtes“ nginx handelt. Einige Hoster bieten eine Mischform an, indem ein Apache-Webserver hinter einem nginx-Proxy verborgen wird. Wer von den Vorteilen profitieren möchte, setzt auf echtes nginx.

Timme Hosting – Experte für nginx Hosting

Wer langfristig Erfolg haben will, muss seine Besucher mit einer geringen Ladezeit begeistern. Die beste Grundlage dafür bietet ein performanter Server. Bei Timme Hosting haben wir von Anfang an auf den Webserver nginx gesetzt und konnten diesbezüglich eine umfangreiche Expertise aufbauen. Diese fließt in alle unsere Hosting-Produkte ein.

Wir bieten vom Web- und Shophosting, Managed vServer und Managed Server über Cloud die gesamte Bandbreite für Managed-Hosting-Produkte an. Bei der Shop-Software und beim CMS sind wir breit aufgestellt und haben ein erhebliches Wissen aufgebaut.

Darüber hinaus ist unser Technologie-Stack auf Performance ausgerichtet. Wir setzen auf schnelle NVMe-SSDs. Bei uns sind HTTP/2, Google Pagespeed, Gzip und Brotli und viele weitere Dinge von Haus aus installiert. Wir kennen uns bestens mit den Themen Serveroptimierung, Caching, verbesserte Ladezeiten sowie Speichermanagement aus.

Sie haben die Möglichkeit, unser Angebot 14 Tage kostenlos zu testen. Bei einem Wechsel übernehmen wir bei Neukunden den Umzug einer Website. Mit uns an ihrer Seite sind Sie optimal auf Schnelligkeit ausgerichtet.

Ein Gastbeitrag von Sabine Dupont, Redakteurin/Content-Managerin bei Timme Hosting.

Leave a Reply