Egal wie viel Mühe Sie sich als Online-Shop-Betreiber geben Produkte genau zu beschreiben, zuzuordnen oder stabil zu verpacken, Retouren gibt es immer. Das Shirt hatte nicht dieselbe Farbe wie auf dem Produktfoto, es wurde die falsche Schuhgröße geschickt oder die Verpackung hat nicht gehalten und der Inhalt ist schlichtweg nicht mehr brauchbar. Woran es auch immer gelegen haben mag, die Möglichkeit einer Rücksendung besteht bei jeder Bestellung. Glücklicherweise hat Sendcloud eine einfache und unkomplizierte Lösung: das neue Retourenmodul. Der Rücksendeprozess wird nicht mehr länger etwas sein, wovor sich Ihre Kunden gruseln müssen.  Ganz im Gegenteil: Eine einfache Retourenabwicklung können Sie als Verkaufsargument gegenüber Ihren Mitbewerbern verwenden.

Retouren für Ihren Online-Shop einfach abwickeln

Mit dem oben erwähnten Retourenmodul ist es möglich, den Versandkreislauf innerhalb von Sendcloud zu schließen. Wir begleiten Sie von dem Eingang der Bestellung bis hin zum möglichen Eingang eines retournierten Pakets. Alle Rücksendungen finden Sie also unter dem Überpunkt „Retouren“ in Ihrem Sendcloud Account. Somit machen Sie den gesamten Prozess für sich und den Endkunden leichter. Retourenlabels müssen nicht länger manuell beigelegt werden und der Kunde muss keine Angst davor haben, sie zu Verlegen oder zu Verlieren. Etiketten werden jetzt selbst vom Kunden ausgedruckt und durch die eingegebene Bestellnummer automatisch generiert.

Sobald Sie Ihr Retourenmodul aktiviert haben, erhalten Sie einen Link zu Ihrem Portal. Diesen können Sie dann beispielsweise den automatischen Track & Trace-Emails an Ihre Kunden beifügen. Somit kann der Kunde direkt auf das Retourenportal zugreifen falls nötig.
Sie möchten mehr erfahren, wie die Einrichtung Ihres personalisierten Portals genau funktioniert? Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt Installationsanleitung.
1. Screenshot Retourenblog
DIE VORTEILE
Ganz klar steht im Vordergrund, den Retourenprozess für Online-Shop Betreiber und Kunden einfacher und übersichtlicher zu gestalten.

Alles auf einen Blick
In der Retourenübersicht sind alle Rücksendungen detailliert aufgelistet. Um jeder Zeit über den Status Ihrer Pakete Bescheid zu wissen, können Sie diese ganz einfach verfolgen. Somit lässt sich der Tag, an dem die Sendung zurückkommt, genau bestimmen. Sie wissen wann das Paket wieder bei Ihnen eintrifft.

Retourenlabels einfach (selbst)gemacht
E-Commerce Händler sparen sich an dieser Stelle wertvolle Zeit. Sie müssen nicht mehr jedem Paket einen passenden Adressafkleber für Rücksendungen beifügen. Somit kann auch der Kunde hinterher nicht Gefahr laufen, das Etikett beim Öffnen des Pakets zu zerstören oder es zu verlieren. Über das Rücksendeportal haben Kunden die Möglichkeit durch Eingeben ihrer Bestellnummer das passende Etikett herunterzuladen und auszudrucken. Das Firmenlogo kann nach Wunsch und Einstellung ebenfalls die Rücksendelabels zieren. Den einzigen Aufwand den der Kunde somit noch betreiben muss ist, das retournierte Paket bei der nächstgelegenen Packstation abzugeben.

Automatische Track & Trace Emails
Auch die automatischen Track & Trace-Emails können in Ihrem persönlichen Shopdesign gestaltet werden. Somit besteht hier ebenfalls ein Wiedererkennungswert für Endkunden, also ein gewisses vertrautes Gefühl. Insgesamt lässt sich so der Versand- und Rücksendeprozess vervollständigen. Fehler während dieses Prozesses werden dadurch stetig verringert und kommen so gut wie nicht mehr vor. Daraus erfolgt eine enorme Kostenersparnis im Verwaltungsbereich. Denn es gilt, je schneller eine Retoure bearbeitet wird, desto schneller hat der Kunde sein Geld wieder auf dem Konto. Und das ist schließlich der ausschlaggebende Punkt für den Verbraucher.

Retourenmanagement lässt Einkäuferzahl wachsen
Es ist besonders ratsam das Retourensystem, für welches Sie sich entschieden haben, dem Kunden gegenüber deutlich zu kommunizieren. Stellen Sie klar, wie der Prozess abläuft, wenn es zu einer Rücksendung kommen sollte. Merken Sie zum Beispiel den Punkt „Retouren“ in der Fußzeile Ihrer Website an. Dies nimmt Ungewissheit und generiert einfach einen Mehrwert für den Verbraucher. Außerdem wird sich der Kunde immer für den Shop entscheiden, bei dem er die höhere Transparenz vorfindet. Hierdurch können Ihre Käuferzahlen also tatsächlich steigen.

 Welcher Mehrwert ergibt sich für Sie, als Händler? 
Als Verkäufer sind Sie verantwortlich für die möglichst unkomplizierte und schnelle Abwicklung des Versandprozesses. Die stetige Verbesserung der Qualität und des Preises, sollten ganz klar im Vordergrund stehen. Ein guter Retourenprozess ist somit ein Muss. Menschen sind bekanntlich von Natur aus faul. Daher ist es wenig verwunderlich, dass Kunden den geringstmöglichen Aufwand mit ihrer Retoure haben wollen. Rücksendungen sind aber durchaus nicht nur negativ zu betrachten. Drei von vier Verbrauchern sagen, dass weniger als 10% der versendeten Pakete wieder zurückkommen. Mit einem gut organisierten Retourenportal stellen Sie also einen erheblichen Teil der Kundenzufriedenheit sicher. Statistiken zeigen, dass 67% der Online-Käufer sich zunächst über die Retourenbedingungen informieren, bevor Sie sich für einen Shop entscheiden.Hier gilt also auch wieder, überzeugen Sie von Anfang mit einem gut durchdachten Retourenprozess und sichern sich so wichtige Kunden.
Ein ordentliches Retourenmanagement kurbelt also nicht nur den Absatz an, sondern stellt Endverbraucher auch nachhaltig zufrieden. Und vergessen Sie nicht, zufriedene Kunden kaufen mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder ein. Und Treue führt oftmals zu guten Bewertungen. Was will man mehr?

Was genau man unter einem idealen Retourenmanagament versteht zeigt eine Umfrage von Comscore UPS. Drei Elemente sind besonders wichtig für Endkunden: Rücksendungen kostenlos retournieren zu können steht an erster Stelle, dicht gefolgt von einer unkomplizierten und fragenfreien Retourenpolitik. Außerdem wird vermehrt darauf geachtet, ob Labels selbst ausgedruckt werden können.

Rückgaberecht
Haben Sie gewusst, dass Retouren obligatorisch eingeplant werden? Produkte im Internet zu überprüfen gestaltet sich schwierig. Man kann das Produkt nicht anfassen vor dem Kauf und es auch nicht genauer beäugen. Angaben auf Internetseiten müssen nicht immer korrekt sein und Bilder ebenfalls nicht. Deshalb gibt es das Recht auf Rückgabe. Der Kunde kann bis zu 14 Tage nach dem Empfangen der Ware entscheiden, ob er die Ware behält oder zurückschicken möchte. Der Grund ist irrelevant, solange die Ware bis Ende der zwei Wochen wieder an den Versender zurückgesendet wird. Das Produkt kann in der Zeit also beliebig oft getestet und am Ende subjektiv bewertet werden. Aber Achtung! Ware von besonderem Wert oder speziell angefertigte Produkte sind unter anderem vom Rückgaberecht ausgeschlossen.

Hat der Kunde also die Rückgabefrist von 14 Tagen eingehalten, hat er das Recht auf die volle Erstattung des vormaligen Kaufpreises sowie eventueller Versandkosten. Falls der Kunde mit einem Gutschein bezahlt haben sollte, haben Sie als Online-Shop Betreiber die Möglichkeit ihm eine erneute Gutschrift auszuhändigen. Ob Sie die Versandkosten aufaddieren hängt von Ihrer persönlichen Retourenpolitik ab. Oft verlangen Händler die Versandkosten von den Kunden, wenn die Bestellung über Dritte abgewickelt wurde. Beliebter sind ganz klar Online-Shops die kostenlosen Rückversand anbieten. Besonderen Komfort bieten Sie Ihren Kunden natürlich durch zusätzliche Services wie zum Beispiel das Rückgaberecht von den obligatorischen 14 Tagen auf 30 zu verlängern. Sie leben natürlich länger mit der Ungewissheit, on der Kunde das Produkt wirklich behalten will. Jedoch generiert eine längere Bedenkzeit oft eine höhere Kaufkraft. Der Druck sich zu entscheiden, wird dem Verbraucher genommen und er kann sich ausreichend Bedenkzeit nehmen. Auch hier gilt: eine klare und unkomplizierte Kennzeichnung der Rückgabefristen sind ausschlaggebend!

Wie wichtig ist Kunden eine gut sichtbare Rückgabefrist?
Lediglich 66% der Online-Käufer sind nach eigener Aussage zufrieden mit der Sichtbarkeit des Retourenprozesses. Es zeigt sich also deutlich, dass längst nicht alle Online-Shops eine deutliche Kommunikation über den Rücksendeprozess pflegen. Dies ist aber essenziell. Es bietet sich beispielsweise an den Punkt „Retouren“ in der Fußzeile aufzunehmen, genau wie „FAQ“ und andere wichtige Überpunkte. Sollten Kunden jetzt Details zum Rückversand suchen, ist es leicht die entsprechenden Informationen zu finden.

Außerdem ist es ratsam die Rückgabefrist nochmals auf dem Lieferschein oder der Rechnung zu vermerken.
Tipp: Geben Sie die zu beachtenden Fristen auch in der Artikelbeschreibung an. Dies führt möglicherweise zu einer schnelleren Kaufentscheidung, weil der Käufer alle wichtigen Attribute auf einen Blick sieht.

Zusammenfassend bleibt also zu sagen, dass Retouren durchaus positiv gewertet werden können. Eine gutstrukturierte Retourenpolitik kann den Umsatz und die Kundenzufriedenheit steigern. Geben Sie deshalb Ihren Kunden einen klaren Überblick über Ihr Retourensystem und es wird niemanden mehr das Gruseln packen, bei dem Gedanken an Retouren.

Wir freuen uns Ihnen unser Retourenportal anbieten zu können und hoffen, dies vereinfacht den gesamten Prozess für Sie und Ihre Kunden. Bei weiteren Fragen schicken Sie uns ein kurzes Email an contakt@sendcloud.sc

Leave a Reply