Skip to main content

Vergrößere mit dem Versand nach Spanien deine Reichweite und genieße die Sonnenseiten des internationalen Onlinehandels! Die wichtigsten Infos, die Du dafür brauchst, hat dir Sendcloud hier zusammengestellt. Dabei verraten wir dir unter anderem, warum sich der Versand für dich lohnt, wie Du deine Pakete korrekt adressierst, was der Paketversand nach Spanien kostet und mit welchen Laufzeiten Du rechnen kannst.

Dabei informieren wir dich natürlich auch wie die COVID-19-Pandemie den internationalen Versand auf die Iberische Halbinsel beeinflusst, welche Zollbestimmungen Du beachten musst und wie Du deine Pakete sicher verpackst. So unterstützt dich Sendcloud tatkräftig beim Aufbau deines Versandhandels in Spanien.

Viva España!

Versand nach Spanien: Stadt

E-Commerce in Spanien: Was macht den Versand nach Spanien für dich so attraktiv?

Das Königreich Spanien mit seinen rund 47 Millionen Einwohnern (2019) ist Mitglied der EU und damit für deinen Onlinehandel sehr interessant. Denn beim Versand nach Spanien brauchst Du – bis auf den Versand in die spanischen EU-Außengebiete – keine Zollbeschränkungen zu beachten. Ein Blick auf die Zahlen verrät, dass auch in Spanien der E-Commerce enorm gewachsen ist:

Versand nach Spanien: Statistik

Damit holt Spanien im E-Commerce immer weiter auf. Ein Vergleich: In Deutschland belief sich der Anteil der Personen, die innerhalb der letzten drei Monate online eingekauft haben, auf 71 Prozent. Der durchschnittliche Erlös pro Nutzer wird beim E-Commerce in Spanien bei 670,15 Euro erwartet.

Qualitätsmerkmal „Made in Germany“

Als Onlinehändler aus Deutschland startest Du in Spanien mit deinem guten Ruf durch. Denn auch hier spricht das Qualitätsmerkmal „Made in Germany“ für dich. Nicht zu unterschätzen ist die große Anzahl deutscher Einwohner (141.089 im Jahre 2017), die den Versand nach Spanien ebenfalls für dich attraktiv machen. 

Corona fördert den Onlinehandel

Während sich die Einkaufsstraßen in Spanien bedingt durch die COVID-19-Pandemie leeren, füllen sich die Warenkörbe der Onlineshops. Nutze mit dem Versand nach Spanien diesen E-Commerce-Aufschwung als Chance in der Krise, um dich als Onlinehändler in Spanien zu etablieren.

Welche Paketdienstleister übernehmen den Versand nach Spanien?

Der Paketversand in EU-Länder ist für Onlinehändler ein Kinderspiel. Ob DHL, UPS, DPD, GLS oder Deutsche Post – Sendcloud arbeitet mit den führenden europäischen Versanddienstleistern zusammen. Sie alle übernehmen deinen Paketversand nach Spanien – sicher, zuverlässig, kostengünstig und zeitnah.  

Weltweiter Versand 🌍 deiner Pakete mit den beliebtesten Versanddienstleistern – mit nur einem einzigen Tool! 🛠 Melde dich jetzt an und überzeuge dich selbst!

Wie ist die Paketlieferung beim Versand nach Spanien vor Ort organisiert?

Beim Versand nach Spanien erfolgt eine Übergabe deines Pakets an den spanischen Zustellpartner Sociedad Estatal Correos y Telégrafos, kurz: Correos. Diese führen in der Regel einen Zustellversuch durch – von montags bis freitags, in manchen Gebieten auch von montags bis samstags. Wird dein Paket nicht in Empfang genommen, kann sich der Empfänger deine Sendung in einer Filiale abholen.

Versand nach Spanien - Logo Deutsche Post

Versand nach Spanien mit der Deutschen Post

Die Deutsche Post wird den meisten nur als Briefzusteller bekannt sein. Alles, was den Versand von Waren betrifft, verbinden die meisten mit dem Paketzusteller DHL, der seit 2002 zur Deutschen Post AG gehört. Doch neben Briefen und Dokumenten lassen sich über die Deutsche Post ebenso kleinere Sendungen verschicken. Und das auch nach Spanien – Warenpost International machts möglich!

Warum also nicht die Deutsche Post für deinen Versand nach Spanien nutzen? Dabei ist es egal, ob Du deine Sendung aufs Festland oder auf die Balearen etwa versendest. Der Preis bleibt unverändert!

Tipp: Schließe als regelmäßige Versender am besten einen Vertrag mit der Deutschen Post zum Kilotarif ab und spare gegenüber dem Einzeltarif noch mehr Geld bei deinem Versand nach Spanien!

Folgende Services der Deutschen Post kannst Du für deinen Versand nach Spanien buchen:

  • Warenpost International XS: max. 500 g; L: 14 – 35,3 cm, B: 9 – 25 cm, H: max. 3 cm
  • Warenpost International S: max. 500 g; L: 14 – 60 cm, B: 9 – 60 cm, L+B+H: max. 90 cm
  • Warenpost International M: max. 1.000 g; L: 14 – 60 cm, B: 9 – 60 cm, L+B+H: max. 90 cm
  • Warenpost International L: max. 2.000 g; L: 14 – 60 cm, B: 9 – 60 cm, L+B+H: max. 90 cm

Versand nach Spanien - Logo DHL

Versand nach Spanien mit DHL

Bereits in Deutschland gilt DHL als einer der beliebtesten und verlässlichsten Paketzusteller. Warum also beim internationalen Versand nach Spanien nicht auch auf diesen Paketdienst setzen? Dank Express-Service DHL Express lassen sich Pakete zudem in Rekordgeschwindigkeit nach Spanien verschicken. 

Zu beachten gilt es allerdings, dass der Versand mit DHL nach Spanien eine Registrierung als Geschäftskunde erfordert. Dazu muss deine Versandmenge mindestens 200 Sendungen in Deutschland im Jahr betragen. Wichtig: Planst Du den Versand auf eine der spanischen Inseln, die nicht  zum Zollgebiet der Europäischen Union gehören (Ceuta, Melilla und die Kanarischen Inseln), so beträgt diese Mindestmenge sogar 500 Pakete im Jahr.

Folgendes gilt es bei deinem DHL Paket nach Spanien zu beachten:

  • Mindestmaße: L: 15 cm, B: 11 cm, H: 1 cm
  • Höchstmaße: L: 120 cm, B: 60 cm, H: 60 cm
  • Gurtmaß (L + 2xB + 2xH): max. 300 cm
  • Gewicht: max. 30 kg

Beim Versand von Rollen musst Du eine maximale Länge von 120 cm, einen Durchmesser von max. 15 cm sowie ein Maximalgewicht von 5 kg beachten!

Möchtest Du dein Paket per DHL Express Easy International verschicken, so gilt für dein DHL Paket:

  • Mindestmaße (L x B): 21 cm x 15,2 cm
  • Höchstmaße: L: 120 cm, B: 60 cm, H: 60 cm
  • Gewicht: max. 31,5 kg

Versand nach Spanien - Logo DPD

Versand nach Spanien mit DPD

Beim internationalen Versand gilt ebenso wie beim nationalen Versand: Wer kundenfreundlichen Versand anbieten möchte, der sollte unbedingt die Paketdienste im Checkout anbieten, die seine Kunden wünschen. Deshalb solltest Du auch DPD in deinem Versandmix berücksichtigen.

Auch hier hast Du die Wahl, lediglich den Standardversand von DPD zu nutzen (DPD Classic) oder sogar Expressversand zu beanspruchen. Die verschiedenen Services von DPD richten sich nach der Größe deines Pakets.

DPD bietet folgende Paketgrößen an:

  • XS: max. 35 cm (kürzeste + längste Seite); max. 31,5 kg
  • S: max. 50 cm (kürzeste + längste Seite); max. 31,5 kg
  • M: max. 70 cm (kürzeste + längste Seite); max. 31,5 kg
  • L: max. 90 cm (kürzeste + längste Seite); max. 31,5 kg
  • XL: max. 300 cm (Gurtmaß); max. 31,5 kg

Versand nach Spanien - Logo GLS

Versand nach Spanien mit GLS 

Neben DPD bietet auch GLS den Paketversand nach Spanien an. Mit GLS kannst Du auf eines der wohl am dichtesten Versandnetze in Europa zurückgreifen. Dabei können Pakete per Standardversand (EuroBusinessParcel) oder Expressversand (EuroExpressParcel) nach Spanien verschickt werden.

Anforderungen an dein GLS Paket: 

  • Höchstmaße: B: 80 cm, L: 200 cm, H: 60 cm
  • Gurtmaß: max. 300 cm
  • Gewicht: max. 40 kg

Gut zu wissen ist hier, dass Du bei EuroExpressParcel neben einer schnelleren Versandlaufzeit ebenso von einem höheren Maximalgewicht von 50 kg profitierst. Ideal für schwere Güter, die rechtzeitig ankommen müssen!

Versand nach Spanien - Logo UPS

Versand nach Spanien mit UPS

Last but not least, möchten wir noch auf den Versand nach Spanien mit UPS eingehen. Du kannst zwischen Standard- und Expressversand wählen. Auch hier solltest Du die Anforderungen an die Maße und das Gewicht deines Pakets berücksichtigen, damit es beim Versand zu keinen Problemen kommt.

Über das eigene Netz von UPS lassen sich grundsätzlich auch größere und schwerere Waren ideal nach Spanien verschicken.

Anforderungen an dein UPS Paket:

  • Länge: max. 274 cm
  • Gurtmaß (L + 2xB + 2xH): max. 400 cm
  • Gewicht: max. 70 kg

Die Services von UPS für ein Paket nach Spanien umfassen neben dem Standardversand auch verschiedenen Express-Services und machen den Expressversand für Onlinehändler somit ausgesprochen flexibel. Im Folgenden haben wir alle Versandleistungen von UPS für dich aufgelistet.

Services von UPS für den Versand nach Spanien:

  • UPS Standard: Standardversand von UPS (nicht verfügbar bei Versand nach Ceuta oder Melilla)
  • UPS Express: Basisservice für den Expressversand (nicht verfügbar bei Versand nach Ceuta, Melilla oder auf die Kanarischen Inseln)
  • UPS Express Plus: Premiumversion des Expressversands, die die schnellste Zustellung ermöglicht (nicht verfügbar bei Versand nach Ceuta, Melilla oder auf die Kanarischen Inseln)
  • UPS Express Saver: Der preisgünstigere Express-Service; verfügbar für alle Spanischen Gebiete und Regionen!
  • UPS Worldwide Express Freight: Ideale Lösung für den B2B -Versand (nicht verfügbar bei Versand nach Ceuta oder Melilla)
  • UPS Worldwide Express Freight Midday: Zügige Zustellung zur Mittagszeit (nicht verfügbar bei Versand nach Ceuta, Melilla oder auf die Kanarischen Inseln)

Wie werden Pakete beim Versand nach Spanien richtig beschriftet?

Beim Paketversand nach Spanien gibt es in Sachen Beschriftung ein paar einfache Dinge für Onlinehändler zu beachten. Wichtig ist, dass Du das Bestimmungsland in Großbuchstaben auf Deutsch und in einer weiteren Sprache angibst (Deutsch: SPANIEN, Englisch: SPAIN, Französisch: ESPAGNE).

Schreibe die Adresse beim Versand nach Spanien wie im folgenden Beispiel:

Sofia Martinez Vor- und Nachname
Calle Lirio 29, 3º Straße und Hausnummer, Stockwerk
28300 ARANJUEZ (MADRID) Postleitzahl und Bestimmungsort
SPANIEN / SPAIN Bestimmungsland

Noch zwei Tipps für die Beschriftung beim Versand nach Spanien:

  1. Gib bei der Adresse auch die Telefonnummer oder E-Mail-Adresse des Empfängers mit an, damit der Zustelldienst den Empfänger gegebenenfalls kontaktieren kann.
  2. Auf den kanarischen Inseln gibt es oft keine Namen an den Haustüren. Daher ist es beim Versand nach Spanien auf die kanarischen Inseln wichtig, die Wohnung des Empfängers in einem Mehrfamilienhaus so genau wie möglich zu beschreiben. Füge deshalb beim Versand nach Spanien auf die Kanaren ein „i“ für die linke Wohnung (spanisch: „izquerda“) oder ein „d“ für die rechte Wohnung (spanisch: „derecha“) hinzu.
Versand nach Spanien: Erstellung der Zolldokumente

Paketversand nach Spanien – welche Dokumente benötigst Du für den Zoll?

Spanien gehört zur Europäischen Union, was den Paketversand nach Spanien für dich als Onlinehändler sehr einfach macht. Generell kannst Du ohne Zolldokumente ein Paket nach Spanien versenden. Allerdings gilt auch für die Zollbestimmungen beim Versand nach Spanien: Ausnahmen bestätigen die Regel. So gibt es in Spanien EU-Ausnahmegebiete. Diese Gebiete gehören zwar offiziell zu Spanien, sind allerdings nicht teil des Zollgebietes der EU. Hier sind diverse  Zolldokumente und die vollständige Übermittlung der elektronischen Daten beim Versand zwingend erforderlich!

Zu den EU-Ausnahmegebieten Spaniens zählen:

  • Ceuta
  • Kanarische Inseln
  • Melilla

Versand in die spanischen Außengebiete: Zollbestimmungen

Handelsrechnung

Sendungswert bis 1.000 Euro (mündliches/konkludentes Ausfuhrverfahren Handelsrechnung (Original und 3 Kopien)
Sendungswert von 1.000 bis 3.000 Euro (elektronisches Ausfuhrverfahren) Handelsrechnung (Original und 3 Kopien) und elektronische Ausfuhranmeldung (Vorerfassung im einstufigen Verfahren)
Sendungswert über 3.000 Euro (elektronisches Ausfuhrverfahren) Handelsrechnung (Original und 3 Kopien) und Ausfuhrbegleitdokument
Sendung von Waren, die besonderer Überwachung unterliegen (elektronisches Ausfuhrverfahren) Handelsrechnung (Original und 3 Kopien) und Ausfuhrbegleitdokument und ggf. Ausfuhrgenehmigung oder weitere Begleitdokumente (z.B. Zollinhaltserklärung)

Verbrauchssteuern und Einfuhrumsatzsteuer 

Beim Versand in die spanischen Außengebiete gilt nicht die übliche Mehrwertsteuer, sondern die sogenannte „Impuesto General Indirecto Canario“ (IGIC). Es gibt beim Paketversand nach Spanien generell keine Zölle auf den Warenwert, wie er in außereuropäischen Ländern vom Empfänger oftmals zu zahlen ist (siehe etwa Russland, China oder USA). Allerdings können Einfuhrumsatzsteuern und eventuell Verbrauchsteuern auf dein Paket erhoben werden. Deshalb bringe beim Versand in die spanischen Außengebiete außen an deinem Paket die Zollinhaltserklärung CN22 oder CN23 an und teile so dem spanischen Zoll mit, was sich in Deinem Paket befindet. 

Vergiss bei deinem CN23-Formular zudem nicht die Paketkarte CP71, die als Adresskarte deiner Sendung in die Außengebiete fungiert.

Tipp: Sorge für Transparenz und Kundenzufriedenheit, indem Du deine Kunden im Vorfeld darüber informierst, dass beim Versand in die spanischen Außengebeite Zollgebühren anfallen können!

Welche Waren sind für den Versand nach Spanien ausgeschlossen?

Als Onlinehändler trägst Du die Verantwortung für dein Paket, das Du nach Spanien versendest. Beachte deshalb unbedingt, welche Güter für den Versand nach Spanien nicht gestattet sind. Wir haben dir im Folgenden eine Liste ausgeschlossener Waren zusammengestellt. Nutze die Auflistung als erste Orientierung und wende Dich im Zweifelsfall – insbesondere auch zur streng reglementierten Ausfuhrregelung von Alkohol – an den jeweiligen Versanddienstleister oder die deutsche Zollbehörde. 

Folgende Waren sind vom Handel ausgeschlossen:

  • Häute und Felle von wildlebenden Tieren
  • Waren von besonderem Wert (z.B. Antiquitäten, Kunstgegenstände, Edelsteine, Gold und Silber)
  • Gefahrgut wie Feuerwerkskörper und Asbest
  • Feuerwaffen und Munition
  • Elfenbein und Elfenbeinerzeugnisse
  • Tiere und Pflanzen
  • Bargeld 
  • Betäubungsmittel
  • Leicht verderbliche Waren
  • Pornographisches Material
  • Saatgut
  • Tabak und Tabakwaren
Versand nach Spanien: Sendungsverfolgung von Sendcloud

Sendungsverfolgung beim Versand nach Spanien

Gewähre deinen Kunden einen Einblick, wo sich seine Ware gerade befindet und nutze beim Versand nach Spanien einfach die komfortable Sendungsverfolgung deiner Pakete mit Sendcloud. 

Sendungsverfolgung mit Sendcloud – deine Vorteile:

  • Du erhältst eine eigene Tracking-Seite, auf die deine Kunden zugreifen können
  • Deine Kunden sparen sich den Umweg zum Versanddienstleister und bleiben so ganz bei dir
  • Du punktest mit Transparenz und hältst deine Kunden immer auf dem Laufenden
  • Dein persönlicher Tracking-Service schafft Vertrauen
  • Du hast immer wieder Kontakt zu deinen Kunden – vom Versenden deiner persönlichen Tracking-Seite bis hin zu automatisierten E-Mails, die über den Tracking-Status informieren
  • Die E-Mails können nach deinen Vorstellungen personalisiert und auf das Corporate Design deines Onlineshops angepasst werden
  • Extra Werbepower: Auf der Trackingseite kannst Du eigene Werbekampagnen schalten und beispielsweise deinen Instagram-Feed platzieren
  • Mit deinem persönlichen Tracking-Service erhöhst Du die Kundenzufriedenheit und erhöhst deine Conversion Rate

Was kostet der Versand nach Spanien?

Die Kosten für den Versand nach Spanien sind abhängig von den folgenden Faktoren:

  • Ausgewählter Paketdienst
  • Buchung von zusätzlichen Leistungen wie Tracking 
  • Die gewünschte Lieferzeit
  • Paketgewicht
  • Länge, Breite, Höhe des Pakets

Wie lange dauert der Paketversand nach Spanien?

Die Lieferzeit bei deinem Versand nach Spanien kann variieren, sie ist abhängig von:

Gut zu wissen: Auf vielen Inseln in Spanien gilt ab 14 Uhr Siesta – wurde das Paket bis dahin nicht zugestellt, wird es erst am Folgetag geliefert. 

Die folgende Übersicht zeigt dir, wie lange dein Paketversand nach Spanien durchschnittlich benötigt:

Durchschnittliche Lieferzeit (Festland) 4 bis 5 Werktage
Durchschnittliche Lieferzeit in die Außengebiete 4 bis 7 Werktage

Mögliche Laufzeitverzögerungen aufgrund von Feiertagen in Spanien

Feiertage 2021 in Spanien:

  • 1. Januar: Neujahr
  • 6. Januar: Heilig Drei König
  • 2. April: Karfreitag
  • 1. Mai: Tag der Arbeit
  • 15. August: Mariä Himmelfahrt (Ersatztermin: 16. August)
  • 12. Oktober: Nationalfeiertag
  • 6. Dezember: Tag der Verfassung
  • 8. Dezember: Mariä Empfängnis
  • 25. Dezember: Erster Weihnachtstag

Versand nach Spanien – welche Corona-Einschränkungen gibt es?

Beim Paketversand nach Spanien sind wir mit unseren starken Partnern DHL, UPS, DPD, GLS & Deutsche Post selbstverständlich auch in der Corona-Krise für dich da. Trotzdem kann es aufgrund der aktuellen Lage beim Versand nach Spanien zu Verzögerungen kommen.

Im Folgenden haben wir für dich einmal zusammengefasst, wodurch die Paketlieferung in Zeiten von Corona beeinflusst werden kann:  

Geänderter Transportverlauf 

Beispielsweise können in der Corona-Krise neue Grenzkontrollen eingeführt werden. 

Wegfall von Transportwegen

Transportwege, die zuvor genutzt wurden, können durch Corona-Maßnahmen eingeschränkt und gesperrt werden – beispielsweise Transporte per Flugzeug.

Änderungen in der Zustellung

Schärfere Schutzbestimmungen und Quarantäne-Regelungen können die Paketzustellung in Spanien verzögern.

Versand nach Spanien: Flaschenversand

BONUS: Die 10 besten Verpackungstipps für den Versand nach Spanien!

Auch, wenn Du dich mit dem Paketversand nach Spanien noch in Europa bewegst, hat deine Ware eine weite Reise vor sich. Du und deine Kunden möchten natürlich, dass deine Ware dabei sicher und unbeschädigt am Ziel kommt. Und in deinem Interesse ist es natürlich auch, deine Ware möglichst kostengünstig zu verpacken – schließlich bestimmen Größe und Gewicht auch die Versandkosten! 

Die 10 Tipps von Sendcloud zur optimalen Verpackung Deiner Ware:

1. Wähle die kleinste Verpackungsgröße

Hierbei gilt: So wenig Platz wie möglich, so viel wie nötig! Deine Ware sollte nicht zu viel Spiel haben, aber es sollte auch ausreichend Platz zum Polstern vorhanden sein.

2. Gewicht gut verteilen

Packe beim Versand nach Spanien Schweres ganz nach unten, Leichtes ganz nach oben und Dinge, die empfindlich sind, am besten in die Mitte. Dabei sollte das Gewicht auf dem Verpackungsboden möglichst gleichmäßig verteilt sein.

3. Hohlräume vermeiden

Es gilt: Dicht verpacken, aber bloß nicht quetschen. Es sollten keine Hohlräume entstehen, da diese beim Versand nach Spanien sonst eingedrückt werden können.

4. Kontaktverbot

Deine Waren – besonders wenn sie empfindlich oder zerbrechlich sind – sollten auf keinen Fall direkten Kontakt zur Kartonwand haben und sich auch nicht untereinander berühren. Schaffe mit der richtigen Polsterung rundum eine sichere Knautschzone! 

5. Passend zum Gewicht polstern

Für den Versand nach Spanien gilt in Sachen Polsterung eine einfache Regel: Weiche Paketpolsterung wie Luftpolsterfolie für leichte Ware, harte Paketpolsterung wie geknautschtes Kraftpapier für schwere.

6. Immer schön aufrecht bleiben

Waren wie beispielsweise Flaschen sind für den senkrechten Transport ausgelegt, da sie aufrecht besser Druck und Stöße absorbieren können.

7. Vor Auslaufen schützen

Versiegle alles, was auslaufen könnte, wie beispielsweise Drogerieartikel.

8. Ecken und Kanten schützen

Für den Versand nach Spanien solltest Du die Ecken und Kanten deines Pakets zusätzlich schützen – klebe rundherum beispielsweise maschinell geknautschtes Kraftpapier.

9. Richtig verkleben
  • Bis 12 kg: Boden- und Deckelschlitze mindestens einfach verkleben.
  • Bis 25 kg: zusätzlich Schlitze verstärken oder mit Doppel-L-Verschluss sichern.
  • Ab 25 kg: Zusätzlich Vertikalkanten mit Klebeband verkleben.
10. Zollbestimmungen beachten

Beachte unbedingt, welche Waren vom Versand nach Spanien ausgeschlossen sind und welche Zollbestimmungen beim Versand in EU-Außengebiete gelten.

Versand nach Spanien: Karte von Europa

Versand in Europa – Krisensicher mit Sendcloud!

Gerade in Zeiten von Corona ist es für dich als Onlinehändler wichtig, einen starken Partner an deiner Seite zu haben, der dich zuverlässig mit vielfältigen Angeboten bei deinem Paketversand nach Spanien unterstützt. Wir sorgen dafür, dass deine Pakete sicher in Spanien ankommen – mit Herz, Köpfchen und unseren renommierten Versanddienstleistern DHL, UPS, DPD, GLS & Deutsche Post.

Egal ob es nach Spanien, Italien, Schweden oder Frankreich geht – mit deinem Sendcloud Account versendest du flexibel und effektiv in ganz Europa und ebenso weltweit!

Du hast noch Fragen zum Versand nach Spanien? Nimm einfach Kontakt mit uns auf – Sendcloud ist für dich immer zur Stelle!

Vinzenz Ager

Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

Leave a Reply