Skip to main content

Heutzutage können Sie (fast) alles versenden. Das hierbei nicht immer alles reibungslos funktioniert, ist absehbar. Die Beschädigung oder der Verlust der Ware ist jedoch sowohl für den Kunden, als auch für den Verkäufer stets mit Unannehmlichkeiten verbunden. Besonders bei dem Versand von wertvollen Produkten sollte man diesen, auch aus eigenem Interesse, entgegenwirken. Wie sollte der „versicherte Versand“ auf der Webseite eines Onlineshops behandelt werden? Was ist bei der Verpackung wertvoller Pakete zu beachten? Wie sollte eine Zustellung wertvoller Produkte optimal aussehen? Und welche Versicherungen bietet Ihnen Sendcloud? Das erfahren Sie nun alles hier.

Wertvolle Produkte versenden

  1. Den „versicherten Versand“ nicht direkt promoten

Nicht selten wird von Onlinehändlern der Fehler gemacht, Kunden auf ihrer Webseite auf einen „versicherten Versand“ aufmerksam zu machen. Diese Bezeichnung ist allerdings irreführend und rechtlich unzutreffend. Dem Kunden wird das Gefühl vermittelt das Transportrisiko zu tragen. Dies fällt jedoch unabhängig von der Versandart in den Aufgabenbereich des Verkäufers. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Kunden sich mit einem „versicherten Versand“ einem Standardversand gegenüber im Vorteil sehen. Dabei kann vergessen werden, dass eine Versandart sich stets am Wert der Ware orientieren sollte. In einem FAQ des Händlerbundes zum Thema Umgang mit Transportschäden und – verlusten im Onlinehandel finden Sie weitere Informationen.

  1. Wertvolle Produkte richtig verpacken

Die Wahl der richtigen Verpackung ist nicht zu unterschätzen. Ist diese schon bei einem Versand von alltäglichen Produkten sehr wichtig, scheint dies bei wertvollen Gütern umso mehr zuzutreffen. Und tatsächlich gibt es bei dem Versand von kostbaren Produkten einige Punkte zu beachten:

  • Eine möglichst unscheinbare Verpackung

Ein offensichtlicher Hinweis auf den wertvollen Inhalt des Pakets sollte unbedingt vermieden werden. Achten Sie auch darauf, dass die Absenderangaben keinen Rückschluss auf das Produkt zulassen. Ein unscheinbarer Karton ist hier die Lösung, wenn Sie keine diebischen Blicke auf sich ziehen wollen.

  • Die Sicherung des Inhalts

Selbstverständlich ist es bei jeder Sendung, ob wertvoll oder nicht, ein Muss, dass die Ware den Kunden unbeschädigt erreicht. Passendes Füllmaterial ist hier das Stichwort. Schrenzpapier, Luftpolster oder Füllchips füllen die leeren Räume im Paket aus und schützen somit Ihre Produkte vor Beschädigungen. Stimmen Sie Ihre Polsterung auf die Empfindlichkeit des Inhalts ab. Versenden Sie beispielsweise Schmuck, achten Sie darauf den Inhalt so gut zu polstern, dass er beim Schütteln des Pakets nicht hörbar ist.

  • Die Wahl des richtigen Kartons

Auch hier kommt es natürlich auf den Inhalt Ihres Pakets an. Wählen Sie je nach Transportbelastung einen 1-, 2- oder 3-welligen Karton. Achten Sie zudem auf die Konstruktion der Verpackung. So sind beispielsweise Automatikböden nicht zugriffssicher. Verwenden Sie hier am besten einen geschlossenen Korpus.

  • Sichtbarmachen von äußerlichen Veränderungen am Paket

Stellen Sie sicher, dass äußerliche Spuren und Veränderungen an einem Paket, sollten sich Unbefugte Zugriff auf dessen Inhalt verschafft haben, sofort sichtbar sind. Verwenden Sie beispielsweise die handelsüblichen braunen Paketklebebänder, können diese nach dem Öffnen des Kartons einfach ersetzt werden ohne eine große Veränderung zu hinterlassen. Zwar sollten Sie keine mit Ihrem Firmenlogo bedruckte Klebebänder benutzen, die auf den Inhalt des Pakets schließen lassen, starke und individuelle Klebebänder sind allerdings von Vorteil.

  1. Eine persönliche Lieferung

Oft kommt es vor, dass Pakete bei Nichtantreffen des Empfängers vor Wohnungstüren, Garagen oder in Treppenhäusern abgelegt werden. Diese Methode ist schön und gut, solange dabei nichts abhandenkommt. Andere, wesentlich sicherere, Methoden sind folgende:

  • Identitätsüberprüfung bei Lieferung

Bei der Lieferung von besonders wertvollen Paketinhalten ist es sehr wichtig auf eine Identitätsprüfung und/oder eine Unterschrift des rechtmäßigen Empfängers zu bestehen. So kommt der Inhalt garantiert bei dem richtigen Kunden an.

  • Bevollmächtigungen

Eine Alternative ist die Möglichkeit einer Bevollmächtigung. Auf diese Weise erhalten beispielsweise auch der Ehepartner, ein Familienmitglied oder sonstige Empfangsbevollmächtigte das Recht das Paket anzunehmen.

  1. Zusatzversicherungen

Die Beschädigung oder sogar der Verlust eines Pakets ist etwas, was keine Firma ganz vermeiden kann. Vor allem beim Verschicken von wertvollem Paketinhalt ist das selbstverständlich sehr ärgerlich. Versenden Sie Ihre Pakete über Sendcloud, sind diese, je nach Versanddienstleister verschieden hoch, automatisch versichert. Die Grundversicherungen fallen wie folgt aus:

  • DPD: 520€
  • UPS: 510€
  • DHL: 500€

Mit unserer Zusatzversicherung haben Sie außerdem noch die Möglichkeit Ihre Pakte über den Grundversicherungsbetrag hinaus zu versichern. Diese ist individuell bis zu 2.500€ ausweitbar. Um mehr darüber zu erfahren, besuchen Sie doch unser Help Center. Dort finden Sie unter anderem alle nötigen Informationen zur Sendcloud Versicherung.

Das Versenden von wertvollen Produkten bringt stets Risikos mit sich. Allerdings können Sie diesen mit den eben genannten Tipps entgegenwirken.

Vinzenz Ager

Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

Leave a Reply