Skip to main content

Richtest du gerade deinen Onlineshop für den WooCommerce Versand ein und hast Fragen zu den Versandeinstellungen? In diesem Artikel beantworten wir sie!

Dazu haben wir einen vollständigen Guide für dich zusammengestellt. Dort erklären wir dir die grundlegenden Einstellungen sowie fortgeschrittene Funktionen, die durch die Installation zusätzlicher Plugins verfügbar sind.

Viel Spaß beim Lesen!

WooCommerce Versand über Sendcloud

Wäre es nicht praktisch, wenn du die meisten Versandschritte nicht mehr in WooCommerce einstellen müsstest und die Versandmethoden direkt mit deinem Checkout verbinden könntest?

Und genau dies ist möglich! Denn du kannst deinen Checkout mit einem No-Code Checkout Plugin optimieren.

Mit Sendcloud kannst du verschiedene Versanddienstleister integrieren und nach den entsprechenden Einstellungen in deinem Checkout sofort Flexibilität anbieten.

Du kannst z. B mehrere Versanddienstleister aktivieren und die taggenaue Zustellung mit mehreren Versanddienstleistern anbieten. Damit bietest du deinen Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität an, denn sie können genau angeben, an welchem Tag sie ihre Pakete erhalten möchten.

Du kannst sogar die Zustellung am selben oder am nächsten Tag zu deinen eigenen Bedingungen anbieten, je nachdem, wann du deine Abholung geplant hast oder du deine Pakete selbst abgibst.

Ganz schön cool, oder?

Möchtest du mehr darüber erfahren? Dann lade hier unseren WooCommerce Checkout Guide als PDF herunter:

Darum geht’s in unserem Artikel:

  1. WooCommerce Versand: Versandmenü
  2. WooCommerce Versand: Versandklassen
  3. Was sind Versandzonen in WooCommerce?
  4. Wie kann ich in WooCommerce Versandmethoden hinzufügen?
  5. Manuelle Arbeit nicht mehr notwendig: Wie richte ich mit dem Sendcloud Plugin meinen Checkout ein?
  6. WooCommerce Versand: Allgemeine Einstellungen
  7. Wie verwalte ich mit WooCommerce die Versandkosten nach Gewicht?
  8. Wie verwalte ich mit WooCommerce Versandkosten basierend auf dem Warenkorbwert?
  9. Wie verwalte ich mit WooCommerce Versandkosten basierend auf der Anzahl der Produkte im Warenkorb?
  10. Wie verbinde ich DHL und andere Versanddienstleister mit meinem WooCommerce Onlineshop?

WooCommerce Versand: Versandmenü

Der Zugriff auf die Versandoptionen von WooCommerce ist sehr einfach und erfordert nur 3 Klicks. Klicke im WordPress-Dashboard auf „WooCommerce“ > „Einstellungen“ > „Versand“.

Woocommerce shipping menu
Nun befindest du dich im Versandmenü von WooCommerce. Von hier aus kannst du auf alle notwendigen Optionen für die Verwaltung der Versandpreise zugreifen.

Wie du siehst, sind die Versandeinstellungen wiederum in drei Unterabschnitte aufgeteilt:

Woocommerce menu

  1. Versandzonen: Hier kannst du die Versandzonen und Versandmethoden festlegen, die deinen Kunden bei der Bestellung angezeigt werden.
  2. Versandoptionen: Hier findest du einige der allgemeinen Versandeinstellungen.
  3. Versandklassen: In diesem Abschnitt kannst du Versandklassen für deine Produkte erstellen. Versandklassen bieten dir mehr Flexibilität bei der Verwaltung deiner Tarife.

Die Versandklassen der Produkte wirken sich auf die verfügbaren Versandoptionen innerhalb der Versandzonen aus. Deshalb erklären wir dir zunächst, wie du die Versandmethoden einrichtest.

Danach fahren wir mit den Versandzonen fort und zum Schluss erläutern wir die allgemeinen Einstellungen.

WooCommerce Versand: Versandklassen

Welche Versandklassen du definierst, hängt von der Art der Produkte ab, die du versendest. Mit den Versandklassen kannst du Zusatzkosten für bestimmte Produkte oder Sondertarife für einzelne Produktkategorien verwalten.

Wie erstelle ich eine neue Versandklasse?

Erstelle eine neue Versandklasse, indem du auf „Versandklassen“ klickst und den Abschnitt „Versandklassen“ aufrufst. Klicke anschließend auf „Versandklasse hinzufügen“.

Woocommerce shipping class

Gib die Versandklasse ein, die du hinzufügen möchtest; du kannst so viele Versandklassen hinzufügen, wie du möchtest. Hast du alle gewünschten Versandklassen eingegeben? Klicke dann auf „Versandklassen speichern“.

shipping class

In unserem Beispiel haben wir das Wort „Fragile“ verwendet. Ein zerbrechliches Produkt mit der Versandklasse „Fragile“ benötigt mehr Verpackung, was gleichzeitig deutlich mehr Teitaufwand bedeutet. Indem wir diese Versandklasse erstellen, können wir die zusätzlichen Kosten zum Basisversand hinzufügen.

Du kannst beliebig viele Versandklassen erstellen. Je nach Art der Produkte und Versandmethoden sind mehr oder weniger Versandklassen erforderlich.

Versandklassen sind auch später von Nutzen, damit du die Versandkosten basierend auf der Anzahl der Produkte im Warenkorb verwalten kannst.

Wie weise ich meinem Produkt eine Versandklasse zu?

Nachdem du Versandklassen erstellt hast, musst du sie deinen Produkten zuweisen.

Dazu kannst du einfach auf „Produkte“ klicken. Handelt es sich um ein einzelnes Produkt (wie in unserem Beispiel)? Dann kannst du auf „Schnellbearbeitung“ klicken und das Produkt mit einem Klick bearbeiten. Bei mehreren Produkten musst du alle Produkte auswählen, die du bearbeiten möchtest und auf „Massenaktionen“ > „Bearbeiten“ klicken.

Woocommerce update product

Sobald du dich im Produktbearbeitungsmenü befindest, kannst du auf das Dropdown-Menü „Versandklasse“ klicken und die gewünschte Versandklasse für das betreffende Produkt auswählen. Speichere die Änderungen indem du auf die Schaltfläche „Aktualisieren“ klickst.

woocommerce backend

Nachdem du die Versandklassen eingerichtet hast, kannst du nun die Versandzonen festlegen und die verschiedenen Einstellungen überprüfen.

Was sind Versandzonen in WooCommerce?

Im nächsten Schritt richtest du die Versandzonen ein. Aber was genau sind Versandzonen?

Eine Versandzone ist ein geografisches Gebiet, in das du deine Produkte versendest. Du kannst Versandzonen für Regionen und Postleitzahlen einrichten oder auch allgemeinere Kriterien verwenden.

Deine Kunden sehen jeweils nur die für sie aufgrund ihrer Adresse gültige Versandzone.

Wie lege ich Versandzonen für den WooCommerce Versand fest?

Um diese Versandzonen festzulegen, musst du zum Versandmenü von WooCommerce zurückkehren. Klicke im WordPress-Dashboard auf „WooCommerce“ > „Einstellungen“ > „Versand“ > „Versandzonen“.

Hier kannst du auf die Schaltfläche „Versandzone hinzufügen“ klicken und mit der Erstellung der Versandzone fortfahren.

Woocommerce shipping section

Name der Versandzonen in WooCommerce

Als Erstes musst du deine Versandzone benennen. Wie du die Zonen organisierst, hängt von deinem Versandmanagement und deinen Vereinbarungen mit den Versanddienstleistern ab. In unserem Beispiel erstellen wir eine Versandzone für die Europäische Union.

Shipping zone Woocommerce

Regionen der Versandgebiete in WooCommerce

Nachdem du die Versandzone erstellt hast, kannst du so viele Regionen hinzufügen, wie du möchtest.

Woocommerce shipping zone regions

In unserem Beispiel haben wir eine Versandzone mit mehreren Ländern erstellt. Du kannst jedoch auch eine Versandzone mit nur einem Land erstellen, um länderspezifische Versandoptionen zu berücksichtigen. Im nächsten Abschnitt gehen wir näher auf ein entsprechendes Beispiel ein.

Wie kann ich in WooCommerce Versandmethoden hinzufügen?

Nachdem du die Versandzone benannt hast und ihr Länder oder Regionen hinzugefügt hast, kannst du nun die Versandmethoden für die betreffende Zone erstellen.

Klicke auf die Schaltfläche „Versandmethode hinzufügen“ und fahre fort.

Woocommerce add shipping method

In der Basisversion von WooCommerce kannst du zwischen drei Versandmethoden wählen. Wir erläutern diese nachstehend einzeln.

Doch bevor wir ins Details gehen, möchten wir dir zeigen, wie du mit dem Sendcloud WooCoomerce Plugin alles ganz einfach und ohne manuelle Handlungen erledigen kannst.

Sendcloud ermöglicht dir die Integration von Versandunternehmen. Sobald du das eingerichtet hast, kannst du sofort Flexibilität in deinem Checkout anbieten.

Du kannst zum Beispiel mehrere Zusteller aktivieren und die Zustellung am selben Tag durch verschiedene Paketdienste anbieten.

Dadurch bietest du deinen Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität an und ermöglichst es ihnen, auszuwählen, an welchem Tag sie ihre Pakete erhalten möchten.

Du kannst sogar die Zustellung am selben oder nächsten Tag zu deinen eigenen Bedingungen anbieten, je nachdem, wann du die Abholung geplant hast oder die Pakete abgeben möchtest.

Keine manuelle Arbeit mehr: Wie richte ich mit dem Sendcloud Plugin meinen Checkout ein?

Mit Sendcloud kannst du deinen Versandprozess mit einem No-Code Checkout Plugin optimieren.

Und sobald du es eingerichtet hast, bietest du die Flexibilität, die zu deinem eigenen Checkout-Prozess passt.

Mit den nachfolgenden Schritten kannst du deinen Checkout mit dem Sendcloud WooCommerce Plugin optimieren:

  1. Installiere das Checkout-Feature für WooCommerce: Rufe in deinem WooCommerce Backend Plugins auf, installieren das Sendcloud Plugin und aktiviere die automatischen Updates.
  2. Erstelle Lieferzone(n): Konfiguriere deinen Checkout in Sendcloud, indem du „neue Versandzone(n)“ hinzufügst. du kannst mehrere Versandmethoden für deine Kunden mit einer Adresse in dieser Versandzone hinzufügen.
  3. Wähle deine Versandmethoden aus: Jetzt kannst du Versandmethoden hinzufügen: Standardlieferung, Lieferung am selben und/oder nächsten Tag und taggenaue Zustellung. Du kannst auch die Versandoptionen deines Versanddienstleisters auswählen, die du in deinem Checkout aktivieren möchtest.
  4. Füge in WooCommerce Versandkosten zu deinem Checkout hinzu: Füge unter „Kosten Versandklasse“ bei den „Versandmethoden“ Versandkosten zu deinen Versandzonen hinzu und entscheide, ob du den kostenlosen Versand aktivieren möchtest oder nicht.
  5. Optional: Gestalte das Design deines Widgets: Wenn du das Checkout Widget anders gestalten möchtest, kannst du im Menü „Erscheinungsbild“ in WooCommerce auf „ändern“ klicken und „Zusätzliches CSS“ aufrufen.

Und das war’s auch schon! Deine Kunden können nun flexible Liefermethoden auswählen und es werden die jeweils entsprechenden Versandkosten angezeigt.

Möchtest du mehr über Sendcloud und das WooCommerce Checkout-Feature erfahren? Erstelle einfach deinen kostenlosen Sendcloud Account , um den individuellen Nutzen des Checkout-Features für dein Business zu entdecken!

Für weitere Details besuche diese Seite.

WooCommerce Versandkosten: Pauschalversand

„Pauschalversand“ ist eine Versandmethode in WooCommerce, bei der du einen Standardtarif pro Artikel, Versandklasse oder pro Bestellung festlegen kannst. Mittels „Produktversandklassen“ kannst du ganz einfach vergleichbare Produkte zusammenfassen.

Wähle „Pauschale“ und klicke danach auf die Schaltfläche „Versandmethode hinzufügen“, um die gewünschten Änderungen vorzunehmen. Damit du die Pauschale bearbeiten kannst, musst du mit dem Mauszeiger näher heranfahren bis die Funktion „Bearbeiten“ angezeigt wird.

Woocommerce flat rate shipping methods

Klicke auf „Bearbeiten“, dann öffnet sich dieses Fenster.

Woocommerce flat rate shipping method settings

Der „Titel der Methode“ stand ursprünglich auf „Pauschale“, aber in unserem Beispiel verwenden wir dafür den „Standardversand“. Dieser Name wird auch dem Kunden angezeigt, wenn er im Checkout seine bevorzugte Versandmethode auswählt.

Unter „Steuerstatus“ gibt es ein Dropdown-Menü, über das du die Besteuerung aktivieren oder deaktivieren kannst. Wenn du die Besteuerung aktivierst, kannst du im Feld „Kosten“ den Grundpreis eingeben.

Der hervorgehobene Feld 4 unten erscheint nur, wenn die Versandklassen festgelegt wurden. Aus genau diesem Grund empfehlen wir dir, erst deine Versandklassen festzulegen, bevor du deine Versandzonen hinzufügst. Dadurch vermeidest du, dass du zwischen den Einstellungen hin- und her wechseln musst.

Woocommerce shipping costs

Wozu  sind die einzelnen Felder genau da?

  • Feld 1: „Kosten“ sind der Grundpreis, zu dem die Versandklassen hinzugerechnet werden. In diesem Fall würde ein Kunde, der einen „zerbrechlichen“ Artikel (Feld 2) kauft, insgesamt 15 Euro an Versandkosten bezahlen.
  • Feld 3: Bei „Keine Versandklassenkosten“ kannst du einen Wert zuweisen, falls der gekaufte Artikel keine Kostenklasse hat. Dies ist notwendig, wenn kein Wert eingestellt wurde.
  • Feld 4: Hier kannst du dem System mitteilen, ob die Versandkosten für jedes Produkt im Warenkorb des Kunden berechnet werden sollen oder ob die Versandkosten nur für das Produkt mit dem höchsten Wert berechnet werden sollen.

Je nach Art der versendeten Produkte und deinen Vereinbarungen mit deinem Versanddienstleister kannst du diesen Bereich auf unterschiedliche Weise verwalten. Manche Onlineshops geben zum Beispiel keinen Wert in Feld 1 ein und verwalten alle Ausgaben über Kostenklassen.

Du kannst für jeden Bereich mehrere Versandmethoden erstellen, damit du deinen Kunden beim Kauf verschiedene Optionen anbieten kannst.

Neben dem Festpreis kannst du mit WooCommerce auch kostenlosen Versand (Free Shipping) oder Abholung vor Ort (Local Pickup) anbieten. Die Schritte für den Zugriff auf diese Einstellungen sind identisch mit den soeben genannten, daher werden wir in den nächsten Abschnitten nur die Optionen bei den jeweiligen Versandmethoden aufzeigen.

Kostenloser Versand mit WooCommerce

Wenn du „Kostenloser Versand“ auswählst und auf „Bearbeiten“ klickst, öffnet sich das folgende Fenster:

Woocommerce free shipping

Von hier aus kannst du den Namen der Versandoption einstellen oder ändern und die Bedingungen festlegen, die der Kunde für den kostenlosen Versand erfüllen muss.

Wenn du keine Bedingungen festlegst (N/A), wird der kostenlose Versand standardmäßig für das ausgewählte Gebiet angewandt. Hast du sehr niedrige Versandkosten? Dann kann es eine gute Strategie sein, die Versandkosten in die Preise deiner Produkte zu integrieren und den Versand immer kostenlos anzubieten.

Dies ist ein alter psychologischer Trick: Selbst wenn der Endpreis derselbe ist, führt die Tatsache, dass keine zusätzlichen Versandkosten anfallen, häufig zu einem Anstieg der Conversions.

Alternativ kannst du für den kostenlos Versand in WooCommerce auch folgende Bedingungen festlegen:

  • Kostenloser Versand, wenn der Kunde einen Gutscheincode hat.
  • Kostenloser Versand, wenn die Bestellung des Kunden einen bestimmten Wert überschreitet.
  • Kostenloser Versand, wenn die Bestellung des Kunden einen bestimmten Wert überschreitet und der Kunde im Besitz eines Gutscheincodes ist.
  • Kostenloser Versand, wenn die Bestellung des Kunden einen bestimmten Wert überschreitet ODER der Kunde im Besitz eines Gutscheincodes ist.

Abholung mit WooCommerce

Die letzte verfügbare Standardoption ist die Abholung.

In-store / local pick-up

Hier gibt es nicht viele Möglichkeiten, außer die Steuer anzugeben und die Kosten festzulegen. Es gibt jedoch eine Funktion in den Einstellungen für die Versandzonen, die für die Abholoptionen sehr nützlich sein kann. Bei den Einstellungen für die Versandzonen kannst du die Abholmethode auf eine bestimmte Postleitzahl beschränken.

Shipping zone postcode

Indem du diese Option auswählst, kannst du die Vor-Ort-Abholung nur für Kunden in der Nähe deines Lagers verfügbar machen.

shipping zone postcode

In unserem Beispiel haben wir die allgemeine Postleitzahl von Mailand (Italien) eingegeben. Wir könnten das Gebiet durch Hinzufügen weiterer benachbarter Postleitzahlen erweitern oder durch Einfügen spezifischerer Postleitzahlen eingrenzen.

WooCommerce Versand: Allgemeine Einstellungen

Nun kennst du die wichtigsten Funktionen für die Verwaltung von Sendungen. Jetzt werfen wir einen Blick auf einige allgemeine Einstellungen, die du nach Bedarf ändern kannst.

Klicke im WordPressDashboard auf „WooCommerce“ > „Einstellungen“ > „Versand“ > „Versandoptionen“.

Woocommerce general settings

Hier kann es sinnvoll sein, etwa folgende der Einstellungen anzupassen:

  • Versandkosten ausblenden, bis eine Adresse eingegeben wird“ verbirgt die Kostenberechnung, bis der Kunde die Versandadresse eingegeben hat. Dies ist eine sehr nützliche Funktion, mit der du Fehler und Missverständnisse vermeiden kannst.
  • Standardmäßig an die Lieferadresse des Kunden“ ist eine weitere nützliche Einstellung, mit der du Fehler vermeiden kannst. Damit forderst du deine Kunden auf, die Lieferadresse anzugeben. Wurde diese Option nicht ausgewählt, dann geht das System davon aus, dass die Rechnungsadresse und die Lieferadresse identisch sind.
  • Schließlich kann bei der Einstellung der Versandzonen die Option „Debug-Modus aktivieren“ nützlich sein, um Cache-Fehler zu vermeiden.

Behalte immer im Hinterkopf, dass WooCommerce die Versandkosten so wenig wie möglich neu berechnet, da es sich um einen komplexen Vorgang handelt, der die Ressourcen der Website stark beansprucht. Wenn du also keine Änderungen am Versandort vornimmst, ruft WooCommerce die Versanddaten aus dem Browser-Cache ab und berechnet sie nicht jedes Mal neu.

Wenn alle Einstellungen korrekt vorgenommen wurden, verläuft alles reibungslos und das Surferlebnis deiner Kunden verbessert sich. Beim Testen dieser Einstellungen können jedoch fälschlicherweise Fehlermeldungen angezeigt werden.

Wenn du den Debug-Modus aktivierst, berechnet WooCommerce bei jeder Aktualisierung des Warenkorbs alle Kosten neu, unabhängig davon, welche Parameter geändert wurden.

Auf diese Weise weißt du sicher, dass jedes Ergebnis mit den neusten Änderungen, die du vorgenommen hast, übereinstimmt.

Vergesse nicht, den Debug-Modus zu deaktivieren, sobald das System eingerichtet ist!

backend settings ecommerce

Jetzt haben wir alle Grundfunktionen von WooCommerce erläutert. Als Nächstes sehen wir uns einige erweiterte Funktionen an, für die du Plugins installieren musst.

Wie verwalte ich für den WooCommerce Versand die Versandkosten nach Gewicht?

Wenn du in deinem Onlineshop Versandkosten nach Gewicht berechnen möchtest, solltest du unbedingt weiterlesen.

Die Basisversion von WooCommerce bietet diese Möglichkeit nicht, du kannst jedoch ganz einfach ein Plugin installieren. Es stehen dazu sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Plugins zur Auswahl.

Für diesen Guide verwenden wir das Plugin „Flexible Shipping“. Die kostenlose Version dieses Plugins ist großartig und ermöglicht eine Verrechnung der Versandkosten auf Basis des Gewichts. Zunächst musst du das Plugin installieren. Klicke im WordPress-Dashboard auf „Plugins“ > „Neu hinzufügen“ und suche „Flexible Shipping“.

Installiere und aktiviere schließlich das Plugin.

Wordpress table rate plug-in

Als Nächstes musst du jedem Produkt ein Gewicht zuordnen.

Dazu kannst du einfach auf „Produkte“ klicken.

Wenn es sich um ein einzelnes Produkt handelt (wie in unserem Beispiel), klickst du für die Bearbeitung einfach auf „Schnellbearbeitung“. Andernfalls musst du alle Produkte, die du bearbeiten möchtest, auswählen und auf „Massenaktionen“ > „Bearbeiten“ klicken.

woocommerce products

Vergewissere dich im Bearbeitungsmenü, dass du den korrekten Wert für das Gewicht des jeweiligen Produkts eingegeben hast.

Product quick edit menu

Jetzt kannst du eine neue, gewichtsabhängige Versandmethode erstellen.

Gehen wir dazu zurück zu den Einstellungen für die Versandzone. Klicke im WordPress-Dashboard auf „WooCommerce“ > „Einstellungen“ > „Versand“ > „Versandzonen“.

Shipping menu

Hier kannst du eine der bereits erstellten Versandzonen bearbeiten oder eine neue Versandzone erstellen. Dazu gehst du gleich vor wie im Abschnitt über das Einrichten der Versandzonen beschrieben.

Da du das Plugin installiert hast, ist jetzt beim Hinzufügen einer neuen Versandmethode, eine neue Option verfügbar.

Weight - add flexible shipping

Füge „Flexible Shipping“ zu deinen Versandmethoden hinzu und lass uns gemeinsam die Konfiguration anschauen.

Für die anderen Versandmethoden fährst du mit dem Mauszeiger näher heran, damit die Bearbeitungsmeldung angezeigt wird und du siehst, welche Optionen jetzt verfügbar sind.

Edit flexible shipping

Innerhalb des Plugins musst du zuerst eine neue Berechnungsmethode für die Versandkosten erstellen.

Wordpress - add sum method

Aktiviere das Kontrollkästchen „Diese Versandart aktivieren“ und gib den gewünschten Namen ein. In unserem Beispiel nennen wir diese Versandmethode: „Versand nach Gewicht“. Die Rechenregel „Summe“ berechnet den Wert der Variablen für alle Artikel im Warenkorb.

set weight method

Jetzt musst du nur noch nach unten blättern und die Preisregeln festlegen.

weight - choose weight as a rule

Mit der kostenlosen Version von „Flexible Shipping“ kannst du Versandkosten nach Bestellwert und Gewicht festlegen. Wähle das Gewicht mehrmals aus, damit du alle benötigten Kostenbereiche erstellen kannst.

weight - choose weight as a rule

Im Beispiel oben haben wir einige Gewichtsbereiche mit entsprechenden Preisen festgelegt. Für eine Sendung bis zu 5 kg betragen die Kosten 4 Euro, zwischen 5 kg und 20 kg sind es 18 Euro usw. Du brauchst nur die Zahlen in unserem Beispiel durch die Tarife deiner Versanddienstleister zu ersetzen und schon ist alles erledigt.

Wie verwalte ich in WooCommerce Versandkosten basierend auf den Warenkorbwert?

Du bevorzugst Versandkosten, die sich nach dem Wert des Warenkorbs richten? Auch das ist möglich. Mit der kostenlosen Version von „Flexible Shipping“, dem Plugin zur Verwaltung von Sendungen nach Gewicht, kannst du auch Sendungen nach dem Bestellwert verwalten.

Wiederhole einfach die Schritte für die Installation und wähle bei der Erstellung der Regeln „Preis“ aus.

price - choose price as a rule

Als Nächstes erstellst du alle notwendigen Regeln entsprechend der von dir erstellten Preisspanne und schon kannst du mit dem Versenden beginnen.

Wie verwalte ich in WooCommerce Versandkosten basierend auf der Produktanzahl im Warenkorb?

Wenn sich deine Versandkosten nach der Anzahl der Produkte im Warenkorb deiner Kunden richten, ist die Lösung ganz einfach und basiert auf folgender Formel:

  • X*[qty]

Indem du X durch die Versandkosten des jeweiligen Produkts ersetzt, multipliziert das System diese mit der Anzahl der Produkte im Warenkorb. Dazu kannst du eine Einmalzahlung festlegen.

quantity - simple rate

Auf diese Weise werden die 5 Euro Versandkosten mit der Anzahl der Produkte im Warenkorb multipliziert. Dies könnte für Multicollo-Sendungen nützlich sein.

Wenn du produktabhängige Preise festlegen möchtest, kannst du spezielle Versandklassen erstellen. Lasse das Feld für die allgemeinen Kosten leer und ordne die produktspezifischen Kosten direkt aus den Versandklassen zu.

quantity - rates per product

Wie verbinde ich DHL und andere Versanddienstleister mit meinem WooCommerce-Shop?

Jetzt, da deine Kunden ihre Waren auf verschiedene Art und Weise versenden lassen können, musst du dich für eine Versandmethode entscheiden.

Welche Versanddienstleister wähle ich für meinen WooCommerce Versand?

Es gibt viele Versanddienstleister und die Wahl ist nicht immer ganz einfach. Der Versand spielt eine wichtige Rolle für die Kundenzufriedenheit, denn nur zufriedene Kunden werden in deinen Onlineshop zurückkehren.

WooCommerce Versand GrafikWooCommerce Next Day

DHL und weitere WooCommerce-Plugins von Versanddienstleistern

Mit WooCommerce kannst du deinen Kunden die Möglichkeit bieten, während der Bestellung direkt eine Versandoption des betreffenden Versanddienstleisters auszuwählen. Dazu kannst du einfach das entsprechende Plugin des Versanddienstleisters installieren.

Manche Versanddienstleister (wie DHL) haben ihre eigenen Plugins entwickelt, andere (wie FedEx und UPS) verwenden Software von Drittanbietern.

Nach der Installation des entsprechenden Plugins, kannst du direkt über deinen Onlineshop auf die Dienste des Versanddienstleisters zugreifen. Dazu musst du nur deine Anmeldedaten in den Einstellungen eingeben.

Nach Abschluss des gesamten Installationsprozesses können deine Kunden die gewünschte Versandmethode auswählen. Dabei werden ihnen in Echtzeit die Versandkosten des Versanddienstleisters angezeigt.

Mit einigen Plugins kannst du auch Dokumente und Etiketten für den Versand direkt über WooCommerce drucken.

Komplettlösung für Sendungen mit WooCommerce über Sendcloud

Sind die genannten Versandoptionen zu aufwendig für dich? Bist du zu sehr mit anderen Dingen in deinem Onlineshop beschäftigt und hast du keine Zeit, dich mit dem WooCommerce Versand auseinanderzusetzen? Dann kannst du auch ganz einfach das kostenlose Sendcloud-Plugin installieren.

Sendcloud hilft dir bei der vollständigen Automatisierung deines Versandprozess, damit du dir nie mehr Gedanken darüber machen musst. Du oder deine Mitarbeiter müssen nur noch das korrekte Versandetikett auf das Paket kleben und ab geht die Post.

Sendcloud-integrations

Bereits über 23.000 Onlineshops nutzen heute Sendcloud. Sie optimieren damit den Versandprozess durch flexible Versandmethoden im Checkout, erstellen automatisierte Kommissionierungs-, Verpackungs- und Versandoptionen und erhalten einen problemlosen und kundenfreundlichen Retourenprozess – und das über verschiedene E-Commerce-Plattformen hinweg über eine einzige Plattform!

Möchtest du wissen, wie das Sendcloud-Plugin funktioniert? Fordere eine kostenlose Demo an oder melde dich gleich kostenlos an, damit du ab sofort bei jeder Bestellung wertvolle Zeit sparen kannst. Die Revolution des WooCommerce Versands ist nur ein paar Klicks entfernt!

Bei Sendcloud kostenlos anmelden

Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

Kommentar verfassen