Skip to main content

Betreibst Du einen Onlineshop? Dann hast Du wahrscheinlich gerade ziemlich viel zu tun. Nichtsdestotrotz solltest Du allerdings nicht die aktuelle E-Commerce Statistik 2021 verpassen: Immer mehr Verbraucher wenden sich für Waren des täglichen Bedarfs dem Online-Shopping zu und der E-Commerce hat sich zu einer der weltweit am schnellsten wachsenden Branchen entwickelt.

Und was für eine verrückte Zeit waren doch die letzten 12 Monate für den E-Commerce: Die COVID-19-Pandemie hat mitunter zu Verzögerungen im nationalen und insbesondere im internationalen Versand geführt; der Brexit hat den internationalen E-Commerce durch neue Anforderungen an den Versand nachhaltig umgekrempelt. 

Aber wie entwickelt sich der E-Commerce weiter? Und wie sehen die aktuellen Marktbedingungen und Liefertrends in den kommenden Jahren aus? Genau das wollten wir bei Sendcloud mit unserer E-Commerce Statistik 2021 herausfinden. Wir haben dazu knapp 8.000 Verbraucher in ganz Europa befragt:

E-Commerce Statistik 2021: E-Commerce als die neue Norm für Millionen von Käufern

Es ist kein Geheimnis, dass der stationäre Einzelhandel zurzeit Mühe hat, mit seinen Online-Konkurrenten mitzuhalten. Stationäre Händler mit einer Omni-Channel-Strategie haben dabei die besten Chancen. Dies gilt in der heutigen Zeit mehr denn je. Viele Verbraucher sind etwa beispielsweise als Reaktion auf die Lockdown-Maßnahmen während der COVID-19-Pandemie zum Online-Shopping übergegangen. 

Zurzeit gibt es große Marktschwankungen, die Kundenerfahrung bleibt für den Verkauf in Onlineshops jedoch wichtiger denn je. Wir haben mit unserer umfassenden Marktstudie die Erwartungen der Online-Verbraucher an die E-Commerce-Logistik im Jahr 2021 und in den darauffolgenden Jahren untersucht.

E-Commerce Statistik 2020: Wichtigste Trends

Was sind die wichtigsten Trends der E-Commerce Statistik 2021?

Wie bereits erwähnt, gehen wir davon aus, dass Du gerade sehr beschäftigt bist. Deshalb haben wir die wichtigsten Ergebnisse der umfassenden E-Commerce Statistik 2021 in dieser praktischen Übersicht für dich zusammengefasst. Wenn Du tiefer in die Daten eintauchen möchtest (was wir dir sehr empfehlen), dann lade dir gerne die vollständige Marktstudie herunter. 

In diesem Beitrag fassen wir für dich die wichtigsten Erkenntnisse aus unserer E-Commerce Marktstudie in den folgenden Bereichen zusammen:

Mit den ermittelten Markteinblicken geben wir dir einen Ausblick auf die Zukunft des E-Commerce und vermitteln dir zahlreiche Ideen zur Optimierung der Benutzererfahrung in deinem Onlineshop.

Markteinblick der E-Commerce Statistik 2021 Nr. 1: Präferenzen bei der Auswahl an Versanddienstleistern

Spielt es für Verbraucher im Internet eine Rolle, welcher Versanddienstleister ihre Pakete ausliefert? 

Hier hat unsere E-Commerce Statistik 2021 ergeben, dass es für rund 40 % der Verbraucher in Europa eine Bedeutung hat, welcher Paketdienst ihre Bestellung zustellt. Verglichen mit unserer Studie aus dem vergangenen Jahr ist das ein Rückgang von sage und schreibe 7 % (damals: 47 %)! 

Allerdings gilt es hierbei folgendes zu beachten: Erstens sollte berücksichtigt werden, dass die Präferenzen für bestimmte Paketdienste je nach Produktkategorie eine unterschiedliche starke Rolle spielen. So zeigt sich beispielsweise in Bezug auf Elektronik, dass mehr als 46 % der Verbraucher dem angebotenen Versandunternehmen im Checkout große Bedeutung beimessen.

Auch altersspezifische Merkmal sind in diesem Zusammenhang wichtig: Bei der Generation Z geben ebenso 46 % an, dass das angebotene Versandunternehmen für sie wichtig ist, bei Millennials sind es sogar 50 %! Anders sieht es bei der Generation der Boomer aus: Dort sind es lediglich 30 %. Doch was ist noch wichtig zu wissen?

Nachstehend einige Erkenntnisse der E-Commerce Statistik 2021:

  • Die Präferenzen für ein bestimmtes Versandunternehmen fallen im europäischen Vergleich in Spanien am höchsten aus (51 %), in Frankreich am niedrigsten (32 %).
  • Wenn sich europäische Verbraucher für ein bestimmtes Versandunternehmen entscheiden müssten, dann zeigt sich in Europa jeweils eine starke Tendenz für die nationalen Postdienste.

Auf unserer Europakarte kannst Du auf einen Blick erkennen, welches Versandunternehmen im jeweiligen Land jeweils das beliebteste bei Online-Kunden ist:

E-Commerce Statistik Paketdienste Europa

Letztendlich ist die Erkenntnis darüber, welchen Versanddienstleister europäische Kunden bevorzugen, nicht ganz unerheblich für den Erfolg deines Online-Business. Deshalb erhältst Du hier einige wichtigsten Tipps, die Du in Bezug auf Versandunternehmen in deinem Checkout beachten solltest. 

Insider-Tipps:

  • Arbeite mit Versanddienstleistern zusammen, die von deinen Kunden bevorzugt werden, denn der Versanddienstleister beeinflusst nachweislich nahezu drei Viertel der europäischen Online-Käufer bei ihrer Kaufentscheidung.
  • Informiere dich, wenn Du international verschicken möchtest, welche Versandunternehmen in den jeweiligen Ländern von Kunden bevorzugt werden, um beim Aufbau einer internationalen Versandstrategie keine potenziellen Kunden zu verlieren.

Markteinblick Nr. 2: Checkout-Erfahrung entscheidend

Möchtest Du Kaufabbrüche vermindern?

Mit diesem Wunsch bist Du nicht alleine. Kaufabbrüche finden leider immer statt. Doch welche Faktoren bestimmen, ob ein Kunde deinen Onlineshop beim Checkout verlässt, oder nicht?

Mit unserer Marktstudie haben wir die wichtigsten Ursachen für Kaufabbrüche für dich ermittelt:

  • Zu hohe Versandkosten: 68 % der Online-Käufer verlässt den Onlineshop wegen zu hohen Versandkosten.
  • Kostenloser Versand ab einem bestimmten Bestellwert: Fast drei Viertel der Online-Käufer verlässt den Onlineshop während des Checkouts, wenn der Versand ab einem Bestellwert von 150,- € nicht kostenlos ist.
E-Commerce Statistik Abbruch Checkout

Insider-Tipp: Gestalte deinen Checkout-Prozess aus der Perspektive des Kunden. Der Checkout ist das Tor zum Verkauf, deshalb sollte dieser genauso kundenfreundlich sein wie die Produktseiten deines Onlineshops. Achte darauf, dass Du deinen Kunden im Checkout verschiedene Möglichkeiten anbietest:

  • Biete deinen Kunden verschiedene Zahlungsvarianten und eine flexible Auswahl an Lieferoptionen an.
  • Vermeide unangenehme Überraschungen während des Checkouts, insbesondere versteckte Versandkosten.
  • Kommuniziere Versand- und Lieferkonditionen von Anfang an klar und deutlich auf deiner Website, und nicht erst beim Checkout.

Eine transparente, einladende Checkout-Erfahrung schafft Vertrauen und vermindert das Risiko, dass Kunden deinen Onlineshop frühzeitig verlassen.

Markteinblick Nr. 3: Kostenloser Versand nicht die einzig richtige Lösung

Seit Jahren ringen E-Commerce-Händler mit einer schwierigen Frage, wenn es um die Versandkosten geht:

„Versandkostenfrei: ja oder nein?“

Viele Analysten plädieren für den kostenfreien Versand und sehen diesen als erfolgreiche Strategie zur Steigerung der Conversion und Verbesserung der Kundenbindung. Aus unserer Studie geht jedoch hervor, dass es sich in der Praxis etwas komplexer verhält. Erwartet und bevorzugt wirklich jeder Kunde bei seiner Bestellung einen kostenlosen Versand?

Deine Kunden freuen sich selbstverständlich immer über einen kostenlosen Versand, das ist keine Frage. Ein besseres „Werbegeschenk“ als der kostenlose Versand ist kaum denkbar und Du zeigst damit Wertschätzung gegenüber deinen Kunden.

Aber nicht alle Kunden sind gleich. Wenn Du eine schnelle und problemlose Lieferung garantieren kannst (wenn möglich durch den bevorzugten Versanddienstleister deiner Kunden), sind viele europäische Kunden bereit, mehr für den Versand zu bezahlen. Für das Gefühl von Vertrauen und Sicherheit ist der europäische Online-Käufer also durchaus bereit, in die Tasche zu greifen.

E-Commerce Statistik Mindestbestellwert Versand

Nachstehend einige Erkenntnisse aus unserer Marktstudie: 

  • Versandkosten sind nach wie vor der wichtigste Grund für Kaufabbrüche. Über 68 % der europäischen Verbraucher bricht den Kauf im Onlineshop ab, wenn die Versandkosten zu hoch sind. Spitzenreiter ist Frankreich mit mehr als 78 %. Die gute Nachricht ist aber, dass mehr als 69 % der Verbraucher bereit sind, ihrem Warenkorb ein weiteres Produkt hinzuzufügen, um den Mindestbestellwert für einen kostenlosen Versand zu erreichen.
  • 40 % der Verbraucher sind bei einem Bestellwert ab 150,- € nicht bereit, Versandkosten zu bezahlen.
  • Im Durchschnitt erwarten Kunden in Europa beim Standardversand eine Lieferung innerhalb von 4 bis 5 Tagen. Verbraucher in den Niederlanden möchten allerdings in maximal 4 Tagen beliefert werden. Etwas geduldiger sind österreichische Verbraucher, die bis etwas mehr als 5 Tage warten können.

Wenn Du in deinem Onlineshop kostenlosen Versand anbietest, läufst Du weniger Risiko auf Kaufabbrüche. Der kostenlose Versand muss allerdings auch in dein Budget passen. Aus unserer E-Commerce Statistik 2021 geht zudem klar hervor, dass der kostenlose Versand nicht der einzige Weg ist, um sich bei deinen Kunden positiv zu präsentieren.

Insider-Tipps:

  • Teste die Implementierung des kostenlosen Versands basierend auf einen Mindestbestellwert in deinem Onlineshop, um deine Conversion zu erhöhen.
  • Biete im Checkout gegen Aufzahlung schnellere Versandoptionen (wie beispielsweise durch DHL Express oder UPS Express) an, damit entsprichst Du den individuellen Bedürfnissen deiner Kunden besser.

Bitte beachte, dass versteckte Versandkosten zu den Hauptgründen für einen Kaufabbruch zählen. Weise deshalb Versandkosten immer vor dem Checkout klar und deutlich aus.

Flexibler Versand deiner Pakete 📦 mit den beliebtesten Versanddienstleistern – mit nur einem einzigen Tool! 🛠 Melde dich jetzt an und überzeuge dich selbst!

Markteinblick Nr. 4: Umweltfreundlicher Versand im Aufwärtstrend

Über die Hälfte der Verbraucher (54 %) zeigt sich über die Folgen des wachsenden E-Commerce-Markts für die Umwelt besorgt. Allerdings würden gerade einmal 8 % auch tatsächlich eine Bestellung stornieren, wenn kein klimaneutraler Versand als Versandmethode in einem Onlineshop zur Verfügung steht.

Weiter finden Verbraucher in Europa vor allem das Verpackungsmaterial problematisch. Dieses sollte ihrer Meinung nach reduziert werden und so viel wie möglich recyclebar sein. 

E-Commerce Statistik Umwelt

Es gilt dabei aber auch altersspezifische Unterschiede hervorzuheben: Insbesondere die Boomer-Generation zeigt im Vergleich zu anderen Altersgruppen das geringste Interesse an klimaneutralen Versandmethoden. Ganz anders sieht es allerdings beispielsweise mit der Generation Z oder den Millennials aus, wo lediglich 10 bis 14 % angeben, dass klimaneutrale Versandmethoden für sie bei der Kaufentscheidung keine Rolle spielen.

Insider-Tipps:

  • Biete in deinem Onlineshop die Option für klimaneutralen Versand an. Damit schärfst Du das Bewusstsein der Verbraucher zu diesem Thema und stärken Sie gleichzeitig das Nachhaltigkeitsprofil deines Unternehmens.
  • Ziehe auch in Erwägung, auf recyceltes und vollständig recycelbares Versandmaterial umzustellen. Denn Verbraucher sorgen sich derzeit mehr um die Verpackungsabfälle als um die Versandemissionen.
  • Informiere deine Kunden auf jeden Fall darüber, dass Du ihre Bestellungen in einer umweltfreundlichen Verpackung versendest. Das gibt deinen Kunden Vertrauen und ein noch besseres Gefühl, wenn sie etwas in deinem Onlineshop bestellen.

Markteinblick Nr. 5: Global verkaufen, lokal denken

Möchtest Du deine Produkte global auf den Markt bringen? Der internationale Versand bietet attraktive Absatzmöglichkeiten für deinen Onlineshop. 

Experten prognostizieren, dass bis zum Jahr 2022 nahezu ein Viertel aller E-Commerce-Bestellungen grenzüberschreitend sein werden. In Europa geben 45 % der Verbraucher an, in den letzten 12 Monaten etwas in einem ausländischen Onlineshop bestellt zu haben. Damit ist im Vergleich zu unserer letzten Erhebung, der Anteil um rund 8 % gesunken (damals noch 53 %). Externe Ereignisse wie der Brexit oder das Auslaufen der Mehrwertsteuerbefreiung für Nicht-EU-Länder scheinen hierbei eine entscheidende Rolle zu spielen.

Insbesondere britische Verbraucher haben aufgrund des Brexits dem internationalen Onlineshopping deutlich den Rücken gekehrt: Während 2020 noch 45 % angaben, international zu bestellen, sind es 2021 nur noch gut ein Drittel!

Aus unserer E-Commerce Statistik 2021 gehen vor allem folgende Punkte hervor, die Online-Käufer von einer internationalen Bestellung abhalten: 

  •     Zu hohe Versandkosten
  •     Mögliche Zollgebühren
  •     Umständlicher Retourenprozess
E-Commerce Statistik internationaler Versand

Wenn Du dich als Onlinehändler auf ausländischen Märkten etablieren möchtest, solltest Du dich insbesondere vor diesen Punkte in Acht nehmen.

Insider-Tipps:

  • Entwickle ein kundenorientiertes Versandkonzept sowie eine reibungslose internationale Retourenstrategie, die effizient ist und mit der Du Kosten sparen kannst. 
  • Kläre alle Zoll-relevanten Fragen im Voraus ab. Recherchiere internationalen Versandvorschriften und stelle alle erforderlichen Zolldokumente bereit.
  • Biete bei internationalen Bestellungen einen kundenfreundlichen Retourenprozess an.

Es ist auch wichtig, dass Du die internationalen Bestellbedingungen offen und deutlich kommunizierst, damit schaffst Du bei Verbrauchern besonders viel Vertrauen.

Markteinblick Nr. 6: Tracking-Benachrichtigungen sind ein Muss

Kunden, die etwas in deinem Onlineshop bestellt haben, freuen sich auf die Lieferung. Und genau deshalb sind Benachrichtigungen zur Sendungsverfolgung für Online-Käufer so attraktiv. Verbraucher möchten stets über den aktuellen Stand ihrer Bestellung auf dem Laufenden gehalten werden. 

Aus unserer Marktstudie geht zudem hervor, dass sogar 20 % der Kunden überhaupt nicht bei einem Onlineshop etwas bestellen würde, wenn er keine Möglichkeit zur Sendungsverfolgung anbietet. 

Insbesondere aus diesem Grund beginnen immer mehr Online-Einzelhändler, das Tracking als einen wertvollen Moment der Customer Journey zu betrachten. Mit einer Tracking-Benachrichtigung weckst Du fast immer die Aufmerksamkeit deiner Kunden. Diese erfahren die Tracking-Benachrichtigungen als erstklassigen Service. Zugleich bieten dir Tracking-Benachrichtigungen die Möglichkeit, deine Kunden auf andere Produkte aus deinem Onlineshop aufmerksam zu machen. 

E-Commerce Statistik Tracking

Insider-Tipps:

  • Füge deine Tracking-Benachrichtigungen verkaufsbezogene Nachrichten oder Sonderangebote hinzu. Deine Kunden freuen sich über Tracking-Benachrichtigungen und sind deshalb empfänglicher für Angebote.
  • Aber wie bei so vielen anderen Dingen im Leben gilt auch hier die Kunst der richtigen Balance. Die Verkaufsnachricht sollte auf keinen Fall die kundenorientierte Tracking-Benachrichtigung überschatten. Das Tracking sollte immer ein positives Erlebnis für den Kunden bleiben.

Markteinblick Nr. 7: Der Retourenprozess kann die Conversion steigern

Für Onlinehändler gehören Retouren mit dazu. Verwende dieses „notwendige Übel“ also doch als  leistungsstarkes Mittel für das Wachstum deines Onlineshops!

Vielleicht fragst Du dich gerade, wie Du als Onlinehändler so viel wie möglich aus den Retouren holen kannst?

Die Antwort ist sehr einfach: biete einen reibungslosen, kundenorientierten Retourenprozess an und erfülle die Erwartungen deiner Kunden.

Nachstehend einige Erkenntnisse aus unserer E-Commerce Statistik 2021: 

  • Europäische Online-Käufer erwarten eine Geldrückerstattung für ihre Retoure innerhalb von 6 Tagen. Insbesondere spanische Verbraucher erwarten, dass es besonders schnell geht: maximal 5 Tage sind hier die Norm. Als etwas geduldiger gelten österreichische Kunden mit einer Wartezeit von knapp 6 bis 7 Tagen.
  • Viele Käufer prüfen die Retourenbestimmungen, bevor sie eine Bestellung aufgeben. 40 % der Verbraucher bestellt nichts, wenn die Rückgabefrist nicht mindestens 30 Tage beträgt. 26 % verweigern sich einer Bestellung, wenn die Rückgabefrist nicht mindestens 60 Tage beträgt.
E-Commerce Statistik Wartezeit Rueckerstattung

Damit beeinflusst deine Retourenstrategie den Entscheidungsprozess deiner Kunden wesentlich. Mit einem kundenfreundlichen Retourenprozess bindest Du neue Kunden.

Insider-Tipps: Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Du Retouren zu einem positiven Kundenerlebnis machen kannst. 

Hier einige Vorschläge:

  • Erwäge kostenlose Retouren.
  • Biete eine verlängerte Rückgabefrist von mindestens 30 Tagen an.
  • Ermögliche deinen Kunden Retouren über deine Website, damit diese die Rücksendung nicht selbst organisieren oder sich an dritte Versandunternehmen wenden müssen.
  • Füge der Versandverpackung ein Retourenlabel hinzu.

Die Retourenpolitik ist ein wesentlicher Bestandteil deiner Beziehung zum Kunden, deshalb sollte dein Retourenprozess immer reibungslos und kundenorientiert sein.

E-Commerce Statistik 2020: Zukunft des E-Commerce

Die E-Commerce Statistik 2021 und die Zukunft des E-Commerce

Unsere Studie bietet viele Einblicke in den aktuellen Stand und die zukünftige Entwicklung des E-Commerce. Auffallend ist, dass positive, kundenorientierte Benutzererfahrungen viel Wettbewerbsvorteil schaffen. 

Die Online-Käufer von heute erwarten Flexibilität, Komfort und Schnelligkeit. Biete als E-Commerce-Händler deshalb eine breite Palette von Versand- und Lieferoptionen an, damit Du auf vielseitige Kundenwünsche eingehen kannst. Nutze unserer Erkenntnisse und versuche diese beispielsweise zur kommenden Peak Season umzusetzen.

Möchtest Du weitere Erkenntnisse aus unserer umfangreichen E-Commerce Statistik 2021 gewinnen? Laden dir unsere vollständige Studie herunter und erhalte detaillierten Einblick in alle Trends, Statistiken und Prognosen und bau dein E-Commerce-Business weiter aus!

Studie herunterladen
Vinzenz Ager

Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

Leave a Reply