Skip to main content

In der faszinierenden Welt des E-Commerce gibt es einen unsichtbaren Akteur, der oft im Hintergrund agiert, aber dennoch maßgeblichen Einfluss auf das Gesamterlebnis deiner Kunden hat: die Versandoptimierung. Sie ist der Schlüssel, der nicht nur die Effizienz deines Versandprozesses beeinflusst, sondern auch maßgeblich darüber entscheidet, ob aus einem Kunden ein treuer Kunde wird.

Als Onlinehändler stehst du vor den täglichen Herausforderungen, die Erwartungen deiner Kunden zu erfüllen und zu übertreffen. In diesem Artikel erfährst du, wie du durch clevere Ansätze und praxisnahe Tipps nicht nur die Versandleistung verbessern, sondern auch die Zufriedenheit deiner Kunden steigern kannst.

Begleite uns auf einer Reise durch die Welt der Versandoptimierung, wo wir gemeinsam die Schlüsselkomponenten entdecken, die deinem E-Commerce-Unternehmen den entscheidenden Vorteil verschaffen können. Bereit, die oft übersehenen Aspekte zu erkunden und deinen Versand auf ein neues Level zu heben? 🚀

Den Versand optimieren – Was ist damit überhaupt gemeint?🤔

Die Versandoptimierung ist ein strategischer Prozess, bei dem alle Aspekte des Versand- und Logistikmanagements analysiert und verbessert werden, um maximale Effizienz und Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.

Ziel ist es, den gesamten Versandprozess zu optimieren, angefangen bei der Lagerung der Produkte über die Auswahl der Versanddienstleister bis hin zur Zustellung beim Kunden. Durch gezielte Maßnahmen können Onlinehändler ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern und gleichzeitig die Erwartungen ihrer Kunden übertreffen. Die kontinuierliche Anpassung und Verbesserung dieser Prozesse sind entscheidend, um im dynamischen E-Commerce-Umfeld erfolgreich zu agieren und die Optimierung des Versands zu einem zentralen Element des Geschäftserfolgs zu machen.

Was du bei der Optimierung deines Versands beachten solltest

Effiziente Planung und die wirkungsvolle Umsetzung der Optimierung des Versandprozesses sind entscheidend für das Wachstum und den Erfolg deines Onlineshops. Leider wird dieses Thema oft vernachlässigt, während sich viele Onlinehändler auf die Kernaspekte wie das Anpassen des Shop-Designs, das Verfassen von Produkttexten und das Erstellen ansprechender Produktbilder konzentrieren. Die Wichtigkeit dieser Aufgaben ist unbestreitbar, doch Studien, wie beispielsweise die von KPMG, verdeutlichen den steigenden Wert, den Kunden auf Flexibilität bei Zustelloptionen, Auswahl verschiedener Paketdienste und einen unkomplizierten Retourenprozess legen.

Als Onlinehändler sollte daher oberste Priorität haben, Kunden im Bereich Versand das zu bieten, was sie suchen, um ihre Zufriedenheit sicherzustellen. Um im Jahr 2024 erfolgreich zu sein, ist es unumgänglich, sich intensiv mit der Versandoptimierung auseinanderzusetzen und die Versandlogistik entsprechend anzupassen. Hier sind unsere 11 Tipps, die dir dabei helfen, die Bedürfnisse deiner Kunden zu erfüllen und gleichzeitig effiziente Versandprozesse zu etablieren:

11 praktische Tipps zur Versandoptimierung

1. Vielfalt bei Paketdiensten für eine robuste Logistik

Die Einbindung verschiedener Paketdienste ist entscheidend für eine robuste Versandlogistik. Auch wenn DHL als beliebter Anbieter gilt, birgt die Abhängigkeit von einem einzigen Paketdienst das Risiko von Störungen im Versandprozess bei technischen Problemen oder personellen Engpässen. Daher empfehlen wir, mehrere Paketdienste zu integrieren.

Besonders während saisonaler Peaks, wie beispielsweise an Feiertagen, können zusätzliche Paketdienste sicherstellen, dass deine Versandlogistik nicht durch eine hohe Nachfrage überlastet wird. So bleibst du flexibel und kannst auf unvorhersehbare Ereignisse souverän reagieren.

Denke bei deiner Versandoptimierung auch daran, Optionen für schnellen Expressversand anzubieten. Beliebte Anbieter wie DHL Express oder UPS Express können deinem Shop einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Vertriebsoptimierung Blog: Zusteller und Frau zufrieden mit Paket

2. Flexibler Checkout für zufriedenere Kunden

Die Zufriedenheit deiner Kunden im Checkout-Prozess hängt maßgeblich von den angebotenen Versandoptionen ab. Studien zeigen, dass viele Kunden den Checkout abbrechen, wenn die gewünschten Versandmöglichkeiten fehlen. Besonders die Bereitschaft, für schnellen Versand zu zahlen, ist heutzutage hoch, insbesondere bei der Generation Z. Daher ist es entscheidend, vielfältige Versandoptionen anzubieten.

Für eine erhöhte Conversion-Rate ist ein außerdem diverser Zahlarten-Mix unerlässlich. Dieser sollte heutzutage folgende Zahlungsmöglichkeiten enthalten:

  • Kauf auf Rechnung (immer noch sehr beliebt in Deutschland),
  • gängige Kreditkarten (Visa, Mastercard, American Express),
  • E-Wallet-Verfahren (wie Paypal, Amazon Pay, Apple Pay und Google Pay).

Bonustipp: Mit der Funktion Express Checkout können sich Ihre Kunden im Checkout die manuelle Eingabe Ihrer Lieferadresse sparen und gelangen gleich zum Zahlungsverfahren!

Weitere hilfreiche Tipps, wie du den Checkout optimieren kannst, haben wir für dich in unserem Artikel 12 Tipps zur Checkout Optimierung zusammengefasst.

3. Adressdaten optimieren: Präzise Angabe von Versandadressen für reibungslose Zustellungen

Die grundlegende Frage im Versandprozess lautet: Wohin soll das Paket genau gehen? Hierbei schleichen sich jedoch oft Fehler ein – sei es durch ungenaue Angaben oder das Nichtbeachten landesspezifischer Standards, besonders bei internationalen Sendungen.

Um sicherzustellen, dass keine Fehler in der Versandlogistik auftreten, ist ein Etikettendrucker für die Erstellung von Versandetiketten unverzichtbar. Mithilfe eines Versandetiketts kann das Paket vom Paketdienst gescannt und effizient zum Kunden weitergeleitet werden. Zudem verhindert es Missverständnisse, wie sie bei unleserlicher Handschrift entstehen können.

Ein sorgfältig erstelltes Versandetikett sollte folgende Informationen enthalten:

Empfängerinformationen:

  • Name des Empfängers (Firma oder Person)
  • Straße des Empfängers
  • Hausnummer des Empfängers
  • Ggf. Adressdetails des Empfängers (wie Stockwerk)
  • PLZ der Stadt des Empfängers
  • Name der Stadt des Empfängers
  • Zielland (bei internationalen Sendungen)

Nicht nur wohin, sondern auch woher: Um die Adressdaten zu optimieren, solltest du nicht vergessen, deine eigene Adresse anzugeben. Dies ist nicht nur für die Retourenabwicklung in der Versandlogistik wichtig, sondern auch unerlässlich, damit Paketdienstleister deine Sendung überhaupt bearbeiten können.

Absenderinformationen:

  • Name des Absenders (Firma oder Person)
  • Straße des Absenders
  • Hausnummer des Absenders
  • Ggf. Adressdetails des Absenders (wie Stockwerk)
  • PLZ der Stadt des Absenders
  • Name der Stadt des Absenders
  • Herkunftsland (bei internationalen Sendungen)

Andere Länder, andere Sitten: Adressierung bei Sendungen ins Ausland

Bei internationalen Sendungen gestaltet sich die Versandoptimierung durch korrekte Adressierung oft anders als bei nationalen Sendungen. Die Systematik der Adressierung variiert je nach Land, und die Ermittlung der landesspezifischen Postleitzahlen kann herausfordernd sein.

Internationale Versandoptimierungstipps:

Italien Großbritannien Schweiz China
Signora

Adriana Romano

Via Leopardi 24

00185 Roma

ITALIA

John Sample

99 Sample Ave

Sheffield

S1 2PR

UNITED KINGDOM

Frau/Herr

Max Mustermann

Musterstrasse 1

1234 Musterort

SCHWEIZ

Mr. Jackie Chan

62 Renmin lu, Qingdao Shi

266033 SHANDONG

PR CHINA (Englisch)

In der Versandlogistik ist es entscheidend, die Adressdaten zu optimieren, um eine reibungslose Zustellung zu gewährleisten. Nutze dazu effiziente Tools und Methoden, um Fehler zu minimieren und die Effizienz deiner Versandprozesse zu steigern!

4. Effizientes Etikettieren und Verpacken für fehlerfreien Versand!

Die korrekte Handhabung von Etikettieren und Verpacken ist entscheidend, um den Versand reibungslos zu verbessern. Flüchtigkeitsfehler beim Etikettieren können zu ärgerlichen Versandfehlern führen.

Daher solltest du dich an folgende Tipps halten:

  • Überprüfe Labels mindestens zweimal,
  • bringe sie erst nach dem Verschließen an und
  • passe auf, dass du keine Barcodes oder andere wichtige Infos überklebst.

Am besten sichtbar ist das Label auf der Oberseite des Pakets. Noch einfacher wird es mit speziellen Etikettendruckern. Das Format passt automatisch (A6) und die Labels sind selbstklebend.

Die richtige Verpackung spielt ebenfalls eine zentrale Rolle. Wähle die passende Paketgröße, hochwertiges Verpackungsmaterial und individualisierte Lösungen. Pappkartons sind bewährte Versandverpackungen. Achte darauf, dass sie korrekt ausgefüllt sind, um das Risiko von Beschädigungen zu minimieren.

gedrucktes etikett wird auf paket geklebt, um den vertrieb zu verbessern

5. Präzise Angaben für reibungslosen Versand: Clever frankieren und Versand optimieren

Fehlerhafte Angaben zu Maßen und Gewicht können für Onlinehändler in der Versandlogistik zum kostspieligen Problem werden. Die Annahme, durch Falschangaben Geld zu sparen, erweist sich oft als Trugschluss. Moderne Messgeräte der Versanddienstleister ermöglichen eine zügige und zuverlässige Überprüfung, und falsche Angaben können nicht nur zu Verzögerungen im Versand führen, sondern auch zusätzliche Kosten verursachen. Jeder Versanddienstleister hat zudem eigene Richtlinien bezüglich Maximalgewicht und -größe.

Tipps zur Vermeidung von Gebühren bei Übergröße:

  • Clever frankieren: Achten Sie darauf, die exakten Maße und das Gewicht Ihres Pakets anzugeben, um unerwünschte Gebühren zu vermeiden und Versandkosten clever zu optimieren.
  • Übergröße im Blick behalten: Bei der Versandoptimierung ist es wichtig zu wissen, dass Versanddienstleister wie DHL spezifische Standards für Paketgröße und -gewicht haben. Das Standardpaket von DHL hat beispielsweise eine Größe von 120 x 120 x 60 cm und ein Gewicht von bis zu 31,5 kg. Übergroße Pakete können zusätzliche Kosten verursachen.
  • Vergleichen Sie Anbieter: Bei der Versandoptimierung ist es ratsam, die Konditionen verschiedener Anbieter zu vergleichen. Überdimensionierte Pakete können langfristig teurer werden, und andere Anbieter könnten möglicherweise günstigere Optionen bieten. Ein Vergleich der größten Paketdienste in Deutschland lohnt sich definitiv.

Die genauen Richtlinien zu Größe und Gewicht kannst du bei den jeweiligen Paketdiensten nachschauen: DHL, UPS, Deutsche Post, DPD, GLS.

6. Gefahrgut korrekt kennzeichnen

Bestimmte Güter benötigen gesonderte Transportverfahren. Doch Moment, was sind Gefahrgüter genau? Darunter versteht man alle Waren, die in irgendeiner Form giftig, leicht entflammbar oder umweltschädlich sind (wie beispielsweise Akkus, Batterien oder Farben und Lacke). Für den Versand solcher Güter sind spezielle Vorbereitungen notwendig.

Die richtige Verpackung ist entscheidend, um Schäden an umliegenden Waren zu vermeiden. Zusätzlich benötigst du ein Sicherheitsdatenblatt (SDB), das alle relevanten Informationen über die Ware enthält. Der Fahrer erhält eine schriftliche Weisung für den Umgang im Falle eines Unfalls und die Sendung muss mit einer UN-Nummer und einer optischen Gefahrenkennzeichnung versehen sein.

Dein Versanddienstleister ist dein erster Ansprechpartner für Fragen zum Transport von Gefahrengut. Informiere dich auf den Websites der Versanddienstleister über deren Richtlinien.

7. Die Kunst des ansprechenden Trackings: Kundenbindung durch kluge Versandoptimierung

Moderne Onlineshopper sind anspruchsvoll und möchten jederzeit den Status ihrer Bestellung im Blick behalten. Eine aussagekräftige Tracking-Option ist daher unverzichtbar.

Biete deinen Kunden daher die Möglichkeit, ihre Bestellung von Anfang bis Ende zu verfolgen. Personalisierte Tracking-Seiten oder -E-Mails geben Kunden wichtige Informationen über den Versandprozess, Lieferzeiten und mögliche Verzögerungen.

Achte darauf, dass die Tracking-E-Mails ansprechend gestaltet sind und deinem Markenimage entsprechen. Außerdem solltest du dein Logo und Farbschema integrieren und die Möglichkeit nutzen, Werbebanner für neue Produkte oder Rabattaktionen einzufügen.

Eine positive Markenerfahrung während des gesamten Versandprozesses steigert die Kundenzufriedenheit und fördert die Kundenbindung.

8. Cleverer Umgang mit Retouren: Ein reibungsloser Prozess für zufriedene Kunden

Retouren sind eine Herausforderung für viele Onlinehändler und werden oft mit Verlust und beschädigter Ware in Verbindung gebracht. Es gibt „retourenintensivere“ Branchen, wo sogar Retourenquoten von über 50% keine Seltenheit sind! Dennoch sollten alle Onlinehändler grundlegende Kenntnisse über das Retourenmanagement und das Widerrufsrecht haben und diese in ihre Versandoptimierung einfließen lassen.

14-tägiges Widerrufsrecht innerhalb der EU

Innerhalb der EU haben Kunden in der Regel 14 Tage Zeit, um über den endgültigen Kauf zu entscheiden, wobei einige Onlineshops diese Frist verlängern. Asos beispielsweise hat im April 2019 seine Rücksendebestimmungen aktualisiert und das Widerrufsrecht von 29 auf 45 Tage erhöht. Das setzt den Kunden weniger unter Druck, bedeutet im Umkehrschluss aber längere Wartezeiten für den Onlinehändler, da innerhalb dieser Frist jederzeit vom Kaufvertrag zurückgetreten werden kann.

Rückerstattung der Kosten

Als Onlinehändler stehst du in der Pflicht, bereits angefallene Kosten zurückerstatten zu müssen, falls dein Kunde die Ware nicht erwerben möchte. Im Normalfall sind das der Kaufpreis und der Standardversand. Der Käufer trägt lediglich bei vorangegangenem Expressversand o. Ä. die Kosten selbst. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass du als Onlineshop-Betreiber nicht dazu verpflichtet bist, die Versandkosten für die Retoure zu bezahlen. Das Anbieten von kostenlosem Rückversand ist also tatsächlich reine Kulanz seitens des Onlinehändlers.

Ab dem Eingang des Widerrufs hast du also 14 Tage Zeit für die Rückerstattung. Falls du an dieser Stelle schon einmal Bedenken gehabt hast, ob du deine Ware auch wirklich wiederbekommst: keine Angst! Der Gesetzgeber hat zum Schutz der Onlinehändler ein Zurückbehaltungsrecht eingeräumt. Der Unternehmer darf die Rückzahlung nach einem Widerruf so lange verweigern, bis er die Waren zurückerhalten hat oder der Verbraucher den Nachweis erbracht hat, dass er die Waren verschickt hat.

Wichtig für die Optimierung des Vesandprozesses: Verweigerst du die Rückerstattung ohne nachvollziehbaren Grund, kann das rechtliche Folgen nach sich ziehen.

Ein Mahnbescheid oder im schlimmsten Fall eine Klage sind die möglichen Konsequenzen. Setze dich also im Zweifel immer mit dem Kunden in Verbindung und erkläre die Sachlage aus deiner Sicht.

Retouren als Mehrwert für die Optimierung des Versands

Nun aber zum positiven Aspekt der Retouren. Nachdem der rechtliche Teil geklärt ist, bleibt anzumerken, dass Retouren durchaus als Mehrwert für deine Versandoptimierung gesehen werden können. Ein gut funktionierender Service und ein einfacher Retourenprozess erhöhen das Vertrauen deiner Kunden und binden sie an deinen Onlineshop.

Es ist nachgewiesen, dass sich viele Kunden vor einer Bestellung über den Retourenprozess eines Onlineshops informieren. Eine gut organisierte Versandoptimierung wirkt also auch der Abbruchrate entgegen.

Als Faustregel gilt: Je unkomplizierter der Retourenprozess, desto zufriedener sind deine Kunden. Besonders einfach gestaltest du Retouren mit einem beigelegten Retourenlabel. Sicherer und trotzdem übersichtlicher sind Retourenportale.

Für welche Art der Rückerstattung du dich auch entscheidest, kommuniziere diese deutlich in deinem Onlineshop. Nichts verschreckt Kunden so sehr, wie am Ende auf unangekündigte Kosten zu stoßen.

Frau erhält Paket vom Postboten an der Haustür

9. Wichtig für die Versandoptimierung: Eine Versandversicherung!

Einer der häufigsten Fehler im Versand ist das Verschicken nicht versicherter Ware. Egal wie gut du deine Produkte verpackst und versendest, Beschädigungen und Verluste von Bestellungen können nie vollkommen vermieden werden. Selbstverständlich lohnt es sich nicht, bei jedem Gegenstand eine Versandversicherung abzuschließen. Daher gilt es immer gut zu überlegen, wann sich ein versicherter Versand lohnt und wann nicht.

Es ist also abzuwägen, ob die Ware es wert ist, über die inkludierte Standardversicherung hinaus versichert zu werden, da du ansonsten mit der Möglichkeit eines Verlustes der Sendung und des Geldes rechnen musst. Allgemein raten wir im Sinne der Versandoptimierung, insbesondere teure und wertvolle Gegenstände zusätzlich zu versichern. Denn ein Verlust wäre hier mit Sicherheit sehr schmerzhaft.

10. Effiziente Lagerverwaltung für einen reibungslosen Versandprozess

Ein ärgerlicher Fehler bei der Kommissionierung ist es, Kunden nicht über ausverkaufte Artikel zu informieren. Wer kennt es nicht, man hat sich endlich für einen Artikel entschieden, doch dann kommt die enttäuschende Nachricht, dass es leider ausverkauft ist.
Auch an dieser Stelle ist also offene Kommunikation entscheidend, um potenzielle Kunden nicht abzuschrecken. Hier einige Tipps, wie du mit effizienter Lagerverwaltung ausverkaufte Artikel vermeidest und Kunden glücklich machst:

  • Automatische Nachbestellungen: Bei der Nachbestellung von Produkten ist es wichtig, sich an aktuellen Trends zu orientieren und beliebte Artikel problemlos aufzustocken. Schwieriger gestaltet es sich mit dem Rest. Automatische Nachbestellsysteme können dabei helfen.
  • Dropshipping: In der Anlauf- und Wachstumsphase deines Onlineshops kannst du auch Waren direkt vom Hersteller liefern lassen, was als Dropshipping bekannt ist. Dies verhindert Engpässe und ermöglicht eine reibungslose Lieferung.
  • E-Fulfillment: E-Fulfillment ist eine weitere Option, besonders für größere Shops. Hier übernimmt eine dritte Partei den gesamten Service vom Eingang der Bestellung bis hin zum Versand. Das Warendepot wird also ausgelagert und extern befüllt (z.B. Versand durch Amazon), was die Versandoptimierung erleichtert.

11. Versandkosten so niedrig wie möglich halten

Kostenloser Versand ist ein Hauptanreiz für Onlinekäufe. Rund 80% der Onlineshopper fühlen sich durch kostenlosen Versand ermutigt, einen Kauf abzuschließen. Es ist ein häufiger Fehler, Kunden nachträglich zusätzliche Kosten zu berechnen. Onlinehändler haben neben den Waren kaum andere Möglichkeiten, Einnahmen zu erzielen. Daher ist es wichtig, an Versandkosten zu sparen.

Hierfür solltest zu zunächste eins tun: Einen Mindesteinkaufswert festlegen.
Setze Grenzen, ab denen kostenlos versendet wird (z.B. ab einem Einkaufswert von 50,- €). Kunden kaufen oft mehr ein als geplant, was sich positiv auf dein Geschäft auswirkt. Kostenloser Versand regt zum Kauf an und ist wirksamer als Rabatte. Auch zeitlich begrenzte Angebote für kostenlosen Versand erhöhen die Bestellbereitschaft.

Du bist auf den Geschmack gekommen, deine Versandkosten zu senken? In diesem Artikel haben wir dir 6 Tipps aufgelistet, wie du Pakete noch günstiger versendest!

12. Den Versand optimieren durch mehr Transparenz

Wie du mittlerweile wissen solltest, sind klare Kommunikation und hohe Transparenz entscheidend für die Versandoptimierung. 57% der Onlineshopper brechen ihren Einkauf ab, wenn in letzter Minute unerwartete Kosten auftreten. Sei also von Anfang an transparent. Es ist frustrierend, wenn die Absprungrate nur aufgrund schlechter Kommunikation steigen sollte.

Stelle deine Vorteile deutlich heraus. Verschweige jedoch nicht, wenn du keinen kostenlosen Rückversand anbietest. Pluspunkte können verschiedene Versandoptionen, ein volles Lager oder eine Auswahl an Zahlungsmethoden sein.

Clever versenden mit Sendcloud – Die All-in-One-Lösung für deine Versandoptimierung

So geht reibungloser Versand! Optimiere deinen gesamten Versandprozess mit Sendcloud – von präzisen Adressangaben über effizientes Etikettieren bis hin zu transparentem Tracking und vielem mehr:

  • Vielfalt bei Paketdiensten: Mit Sendcloud kannst du dies mühelos ohne Programmierkenntnisse realisieren und dank automatisierter Versandregeln effizient mit den besten Anbietern zusammenarbeiten.

    Verschiedene Versanddienstleister zur Versandoptimierung in der Versandlogistik; Adressen in der Sendcloud Plattform - AMP

      Auswahl der Paketdienste in der Sendcloud Plattform.

     

    Intelligente Versandregeln - Mehrere Versandoptionen - Mehrere Bedingungen deaktiviert

      Erstellung von Versandregeln in Sendcloud.
  • Versandadressen korrekt angeben & effizientes Etikettieren: Mit Sendcloud verwaltest du Absender- und Empfängeradressen im Nu und erstellst die passenden Versandetiketten mit nur wenigen Klicks!

    Versandoptimierung in der Versandlogistik: Adressen in der Sendcloud Plattform - AMP

      Verwaltung von Versandadressen in Sendcloud.
  • Ansprechendes Tracking mit Sendcloud: Ganz einfach personalisierte Tracking-Seiten oder -E-Mails für deinen Onlineshop erstellen? Mit Sencloud kein Problem! Unsere Tracking-Experience ermöglicht auch im internationalen Versand eine reibungslose Kommunikation, denn Sprachen lassen sich mit wenigen Klicks anpassen.
    Gestalte deine Tracking-Mails mit deinem Logo und Farbschema, binde deinen Instagram Feed ein und erstelle mit Leichtigkeit Werbebanner für neue Produkte oder Rabattaktionen. Deine Kunden werden sich über ansprechende Tracking-Mails freuen, denn im Vergleich zu vielen Tracking-Seiten großer Versanddienstleister sind unsere Designs besonders attraktiv. Zudem bleiben die Klicks bei dir und werden nicht an externe Dienstleister verschenkt.
  • Retouren easy handeln: Mit Sendcloud erhältst du ein schnelles und einfaches Online-Retourenportal, das du im Design deines Onlineshops gestalten kannst. Dein personalisiertes Retourenportal macht den Rückgabeprozess für deine Kunden angenehmer und reduziert gleichzeitig deinen Arbeitsaufwand. Behalte stets den Überblick über den Status aller retournierten Waren und automatisiere deinen Rückgabeprozess mit nur wenigen Schritten.
  • Den Versand optimieren durch zusätzliche Versandversicherung: Plattformen wie Sendcloud bieten dir die praktische Möglichkeit, deine Pakete bei Bedarf zusätzlich zu versichern. Deine Sendungen werden somit automatisch bis zu einem Wert von 500,- €, 510,- € bzw. 520,- € versichert, wenn du mit DPD, DHL, GLS oder UPS versendest. Im Schadensfall oder bei Verlust kannst du eine Entschädigung vom Versanddienstleister beantragen, indem du ein Formular und Beweisbilder einreichst.

Inzwischen haben mehr als 25.000 Onlinehändler europaweit mit Sendcloud eine erfolgreiche Lösung gefunden. Entdecke auch du in Aktion, wie Sendcloud alle Aspekte der Versandoptimierung in einer einzigen Lösung vereint. Fordere hier eine kostenlose Demo an und erfahre in wenigen Schritten die Funktionsweise und Vorteile von Sendcloud. Bei weiteren Anregungen oder Fragen helfen wir jederzeit gerne weiter.

Johanna Menzel

As a content marketing specialist, Johanna writes educational and compelling content for Sendcloud. With her many years of experience in the B2B SaaS sector and as a grammar and word nerd, she refines content to help 25,000 online stores take their shipping processes to the next level.

Versende noch heute smarter

Gratis anmelden
In 5 Minuten eingerichtet Keine Programmierkenntnisse erforderlich Keine Kreditkartendaten benötigt
Stars

2.000+ Bewertungen mit 5 Sternen

G2 Crowd Logo Trustpilot Logo Capterra Logo