Skip to main content

Beim internationalen Versand müssen deine Sendungen einige bürokratische Hürden beim Zoll überwinden. Eines dieser Hürde ist die sogenannte Zolltarifnummer, auch bekannt als HS-Code. Diese Nummer benötigst du etwa beim Ausfüllen deiner Zollinhaltserklärung oder Handelsrechnung, um deine Waren vor den Zollbehörden entsprechend klassifizieren zu können.

In unserem Artikel beantworten wir für dich die wichtigsten Fragen, wie, warum du Zolltarifnummern überhaupt benötigst, wie sie genau aufgebaut sind und wie du sie genau suchen kannst.

Wie kann ich die Zolltarifnummer überhaupt suchen?

Eine schnelle Möglichkeit, um deine Warennummer zu ermitteln, ist unser kostenloser HS Code Finder. Gib einfach das entsprechende Stichwort unten ein oder klicke dich durch die einzelnen Abschnitte, um die Zolltarifnummer des Harmonisierten Systems für deine Warenart zu suchen:

Hier gelangst du direkt zu den einzelnen Abschnitten unseres Artikels:

Was sind Zolltarifnummern?

Zolltarifnummern sind spezielle Zahlencodes, die weltweit der Einordnung und Klassifizierung von Waren für Zollzwecke dienen. Jeder Code besteht dabei aus mindestens 6 Ziffern, die oft mit optionalen Zusatzziffern ergänzt werden. Diese spezifizieren das Produkt weiter hinsichtlich  bestimmter Merkmale, Komponenten, seines Verwendungszwecks und weiterer Kriterien. Zolltarifnummern sind durch das sogenannten Harmonisierte System (HS) standardisiert festgelegt.

Die Zollbehörden überprüfen die Zolltarifnummern auf den Begleitpapieren importierter Produkte. Sie tun dies aus einer Reihe von Gründen, unter anderem:

  • Um Steuer- und Zollbestimmungen festzulegen, die für die Einfuhr der Produkte gelten.
  • Um sicherzustellen, dass die importierten Produkte nicht aufgrund von Importbeschränkungen verboten sind.
  • Für Handelsstatistiken

Das Besondere an den Zollnummern des Harmonisierten Systems ist, dass sie von den meisten Ländern der Welt verwendet werden, einschließlich aller wichtigen internationalen Einzelhandelsmärkte. Das bedeutet, dass es derselbe Code den Zollbehörden beispielsweise in den USA, der Schweiz und praktisch überall sonst auf der Welt ermöglicht, den Inhalt einer eingehenden Sendung zu identifizieren.

Über das HS-Codesystem sind bis zu 98 % (!) aller im internationalen Handel versandten Produkte abgedeckt – eine ganz schön große Menge also! Wenn man bedenkt, wie viele verschiedene Produkte es auf dem Weltmarkt gibt, wird schnell klar, wie umfangreich das Harmonisierte System mit den zugehörigen Zolltarifnummern sein muss.

Alle Produkte müssen beim Überschreiten der meisten internationalen Grenzen mit der korrekten Warennummer versehen sein. Diese Nummer ist für dich wie ein Passwort, das dir Tür und Tor zum Weltmarkt öffnet.

Zolltarifnummern: Die genaue Struktur

Was ist der Unterschied zwischen der Warennummer und der Zolltarifnummer?

Bei den Begriffen Warennummer und Zolltarifnummer handelt es sich im Prinzip um ein und dasselbe. Wenn du dich mit der Zollthematik näher auseinandersetzt, wirst du schnell auf eine Vielzahl verschiedener Begriffe stoßen, die alle synonym für den Begriff der Warentarifnummer gebraucht werden. Ursächlich hierfür ist die feinere, juristische Unterscheidung der einzelnen Begriffe. 

Für dich als E-Commerce-Unternehmen ist es aber ausreichend zu wissen, dass folgende Begriffe alternativ zur Zolltarifnummer verwendet werden können:

  • Warentarifnummer
  • Warennummer
  • Taric-Code
  • HS-Code
  • KN-Code
  • Zollnummer

Handelt es sich bei der EAN-Nummer um die Zolltarifnummer?

Nein, mit EAN-Nummer ist etwas anderes gemeint. Die EAN-Nummer (vollständig: European Article Number) dient zwar ebenso wie die Zolltarifnummer der international einheitlichen Klassifizierung von Produkten, allerdings mit dem großen Unterschied, dass sie im Gegensatz zur letzteren bereits zur Listung von Waren benötigt wird.

Die EAN-Nummer wird dabei als Strichcode auf den jeweiligen Produkten kenntlich gemacht und ist unverwechselbar.

Was hat sich bei den Zolltarifnummern 2022 geändert?

Zum 1. Januar 2022 wurden die Zolltarifnummern letztmalig überarbeitet. Dabei kam es insgesamt zu mehr als 351(!) Anpassungen. Für einen besseren Überblick haben wir hier für dich die wichtigsten Anpassungen zusammengefasst.

Die wichtigsten Anpassungen bei den Zolltarifnummern seit dem 1. Januar 2022 sind:

  • Es werden nun neue Bestimmungen in Bezug auf Elektroschrott, Tabak- und Nikotinerzeugnisse, sowieso Smartphones berücksichtigt.
  • Es wurden neue Unterpositionen eingeführt, beispielsweise für Güter mit doppeltem Verwendungszweck und Chemikalien.
  • Einige Waren zählen in der Klassifizierung jetzt als eigenständige Produkte.
  • Technologisch veraltete Unterpositionen wurden umgestaltet (etwa Glasfasern oder Werkzeugmaschinen).
  • Für Güter aus dem Gesundheits- und Sicherheitsbereich, wie Placebos, und für Güter mit doppeltem Verwendungszweck gelten jetzt neue Bestimmungen.
  • Warengruppen, die aufgrund diverser Abkommen besonderen Kontrollen unterliegen, wurden überarbeitet (etwa persistente organische Stoffe).
  • Es wurden sprachliche Anpassungen vorgenommen, um die internationale Verständlichkeit bestimmter Begriffe zu verbessern.
  • Einige Anmerkungen und Definitionen zu bestimmten Gütern wurden angepasst.

Wie viele Stellen hat eine Warentarifnummer?

Bei Ausfuhren in Länder außerhalb der EU umfasst die Warentarifnummer acht Ziffern. 

Wann brauche ich eine Zolltarifnummer?

Immer dann, wenn du Waren in Länder außerhalb der EU verkaufst (egal ob gewerblich oder privat) musst du deine Handelsrechnung und Zollinhaltserklärung mit einem entsprechenden HS-Code versehen. Auch bei Retouren aus dem EU-Ausland ist die Angabe dieser Nummer erforderlich.Zolltarifnummer brauchen

Was versteht man unter der Kombinierten Nomenklatur?

Bei der Kombinierten Nomenklatur handelt es sich um eine innerhalb der EU einheitliche, 8-stellige Zolltarifnummer, auf die beim Außenhandel zurückgegriffen wird, um Waren entsprechend klassifizieren und korrekt besteuern zu können.

Wie ist eine Zolltarifnummer aufgebaut?

Jede Zolltarifnummer besteht aus mindestens sechs Ziffern, die üblicherweise im Format „XXXX.XX“ angegeben werden.

Diese sechs Ziffern setzen sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen. Als Onlinehändler musst du dabei im ersten Schritt die passende Abschnittsnummer für deine Produkte suchen.

Abschnittsnummer

Das Harmonisierte System umfasst insgesamt 21 Abschnitte, aus denen du eine für dein Produkt passende Definition auswählen musst. Dabei handelt es sich um sehr weit gefasste Kategorien, wie z. B. „Abschnitt II (Waren pflanzlichen Ursprungs)“, „Abschnitt V (Mineralische Stoffe)“ oder „Abschnitt XI (Textilien und Textilwaren)“.

Die Abschnittsnummern helfen dir dabei, den richtigen HS-Code zur Identifizierung deines Produkts zu finden. Sie sind allerdings nicht Bestandsteil der finalen Warennummer, die du für deine Zolldokumente benötigst!

Doch wie verwendest du die Abschnittsnummer korrekt? Nehmen wir an, du möchtest beispielsweise eine Kiste Pfirsiche an deine internationale Kundschaft versenden. Um die korrekte Zolltarifnummer zu finden, suchst du dir zuerst den passenden Abschnitt raus. In diesem Fall wäre dies der Abschnitt II I: Waren pflanzlichen Ursprungs“.

Sobald du dich im richtigen Abschnitt des Harmonisierten Systems befindest, beginnt die weitere Eingrenzung des Produkts, bis du die korrekte Zollnummer gefunden hast.

Kapitelnummer

Die ersten beiden Ziffern der Zolltarifnummer im Harmonisierten System stehen für eine spezifische Produktkategorie innerhalb des gewählten Abschnitts. Diese Produktkategorien werden als „Kapitel“ bezeichnet. Bei der Klassifizierung deiner Produkte kannst du aus 99 verschiedenen Kapiteln der insgesamt 21 Abschnitte wählen.

Für die Pfirsiche aus unserem Beispiel wählst du hier den Kapitel-Code 08, der für „genießbare Früchte und Nüsse; Schalen von Zitrusfrüchten oder Melonen“ steht.

Positionsnummer

Nach der Kapitelnummer beziehen sich die nächsten beiden Ziffern auf die sogenannte „Position“, unter die das Produkt fällt. In Kapitel 08, das wir für die Pfirsiche gewählt haben, kannst du aus 164 Positionen wählen, das gesamte Harmonisierte System zählt sogar 1.244 Positionsnummern.

Die Position 09 in Kapitel 08 steht für „Aprikosen [Marillen], Kirschen, Pfirsiche, einschl. Brugnolen und Nektarinen, Pflaumen und Schlehen, frisch“. Jetzt kommen wir der Klassifizierung der Pfirsiche schon etwas näher.

Unterpositionsnummern

Schließlich bestimmen 2 weitere Ziffern dein Produkt noch detaillierter. Diese Endziffern beziehen sich auf die „Unterposition“, unter die dein Produkt fällt. Insgesamt verfügt das Harmonisierte System über 5.224 Unterpositionen.

In Kapitel 08, unter Position 09, findest du die Unterposition 30: „Pfirsiche, einschl. Brugnolen und Nektarinen, frisch“

Die Kombination all dieser Ziffern ergibt die Zolltarifnummer für deine Pfirsiche: 08 + 09 + 30. Diese Nummer wird normalerweise auf Zollformularen und Handelsrechnungen als „0809.30“ angegeben.

Zusätzliche Ziffern

Beim Versand in bestimmte Länder musst du nun möglicherweise zwei oder mehr zusätzliche Ziffern angeben, um das Produkt noch detaillierter zu beschreiben. Wenn du z. B. in die USA versendest, musst du zusätzlich Ziffern aus dem amerikanischen „Harmonized Tarif Schedule“ noch hinzufügen.

Diese Ziffern kennzeichnen zusätzliche Produktspezifikationen. Diese können einen Einfluss auf den Steuer- und Importstatus haben oder auch ganz einfach von den Handelsbehörden für statistische Zwecke genutzt werden.

Beim internationalen Warenversand ist es wichtig, dass du über das Codesystem informierst, das im jeweiligen  Zielland verwendet wird.

Darüber kannst du sich auf der Website der entsprechenden Zollbehörde informieren. Für Sendungen in die USA findest du die benötigten Informationen auf der Website der Amerikanischen Internationalen Handelskommission.

Andere Länder wiederum verwenden 8-stellige Codesysteme, wie zum Beispiel die südamerikanische Mercosur Common Nomenclature (MCN), die in Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay verwendet wird.

Auch für den Versand in die Schweiz wird auf 8-stellige Tarifnummern zurückgegriffen, die über die Online-Anwendung „Tares“ ermittelt werden können.

China hingegen verwendet ein 13-stelliges System und fügt der allgemeinen Zolltarifnummer somit weitere 7 Ziffern hinzu.

Beim Versand in EU-Länder oder international innerhalb der Europäischen Union verwendest du die Warentarifnummer in Kombination mit einer zweistelligen Kombinierten Nomenklatur (KN), gefolgt von einem zweistelligen Code für den Gemeinsamen Zolltarif (TARIC). In Deutschland selbst ist die Zollnummer wiederum 11-stellig.

Paket nach Brasilien ZollWer legt die Zolltarifnummern fest?

Die Weltzollorganisation (WZO) hat das „Übereinkommen über das Harmonisierte System zur Bezeichnung und Codierung der Waren (HS Nomenklatur)“ erarbeitet. Hierbei handelt es sich um einen internationalen Handelsvertrag, der 1983 angenommen wurde und 1988 in Kraft getreten ist. Dieser ersetzt alle früheren internationalen Versandabkommen. Zweck dieses Handelsvertrags ist die Vereinheitlichung der internationalen Zollverfahren und die Erleichterung des Warenverkehrs über internationale Grenzen hinweg.

Bis heute wurde der Vertrag von 157 Vertragsparteien (156 Länder und die Europäische Union) unterzeichnet. Damit werden die meisten Länder weltweit abgedeckt, einschließlich aller wichtigen internationalen Einzelhandelsmärkte.

Die Zolltarifnummern werden von der Weltzollorganisation (WZO) festgelegt und verwaltet. Diese internationale Behörde aktualisiert das Harmonisierte System (HS) mit den entsprechenden Codes alle fünf Jahre. Bei Bedarf werden dabei neue Positionen und Unterpositionen für neue Produktarten auf dem internationalen Markt hinzugefügt.

Die Weltzollorganisation veröffentlicht auch Richtlinien zur Interpretation der Zollnummern des Harmonisierten Systems. Diese helfen dir als E-Commerce-Unternehmen dabei, die korrekte Codes für deine Produkte zu finden. Und die Zollbehörden können anhand der Richtlinien auch kontrollieren, ob die korrekten Zolltarifnummern für Produkte verwendet wurden. Wenn du als Onlineshop Produkte ins Ausland versendest, ist es wichtig, dass du dich vorab ausreichend informierst und die korrekten Warennummern für deine Produkte verwendest.

Wie verwende ich Zolltarifnummern genau?

Zolltarifnummern sollten immer auf der Handelsrechnung oder anderen obligatorischen Zolldokumenten (wie z. B. der Zollinhaltserklärung CN22 bzw. CN23) ausgewiesen werden. Bringe diese Dokumente an der Außenseite deines Pakets oder der Warensendung an, damit sie für die Zollbehörden gut sichtbar sind.

Zolltarifnummern: Internationale Handelsrechnung

Die Zolldokumente deines Pakets müssen die spezifischen HS-Codes jedes Artikels deiner Sendung enthalten. Gib immer mindestens einen 6-stelligen Code an, gemeinsam mit allen zusätzlichen Ziffern, die für den Versand in dein Zielland erforderlich sind.

Du bist dir nicht sicher, welche Zolltarifnummer du verwenden musst? Dann ziehe am besten die Richtlinien der Zollbehörden deines eigenen Landes zurate oder setze dich am besten mit den Zollbehörden des Ziellandes in Verbindung. Durch sorgfältige Abklärung ersparst du dir beim internationalen Versand eine Menge Ärger.

Zolltarifnummern: Zollinhaltserklärung Muster

Wie versehe ich meine Sendungen mit der korrekten Zolltarifnummer?

Ohne korrekt hinterlegte Zolltarifnummer riskierst du, dass dein Paket im Ausland entweder nicht zugestellt werden kann oder dass erhebliche Nachzahlungen für dich anfallen. Doch das muss nicht sein! Mit Sendcloud kannst du die korrekten HS-Codes mit nur wenigen Klicks hinterlegen.

Und so funktioniert’s:

Wann immer eine Bestellung mit ausländisches Adresse bei Sendcloud eingeht oder du selbst eine Sendung über das Panel erstellst, die in ein Land außerhalb der EU geht, fordert dich unsere Versandplattform dazu auf, die für die Zollabwicklung erforderlichen Produktkonfirmationen zu hinterlegen. 

Du kannst anschließend im Abschnitt „Artikel” für jedes deiner Artikel die erforderlichen Produktinformationen hinterlegen – den HS-Code mit inbegriffen. Sobald du alle Daten ausgefüllt hast, kannst du im nächsten Schritt dein Versandetikett im Abschnitt „Erstellte Labels” mit Klick auf „Label erstellen” zusammen mit den erforderlichen Zolldokumenten, die deine HS-Codes enthalten, ausdrucken.

Weitere Informationen hierzu findest du auch in unserem Help Center.

Du möchtest deine Zollabwicklung komplett automatisieren, so wie es unser Kunde Bunzlau Castle bereits macht? Auch das geht! 

Mithilfe der intelligenten Versandregeln von Sendcloud kannst du bereits im Vorab anhand zahlreicher Filter festlegen, welche Zollnummern du für welche Sendungen vergibst. Unsere Versandplattform berücksichtigt die von dir festgelegten Zollinformationen dann ganz automatisch für identische Bestellungen in der Zukunft!

Melde dich am besten gleich an, um deine Zollabwicklung zu automatisieren:

Jetzt Zollabwicklung automatisieren

Warum sind Zolltarifnummern so wichtig?

Jetzt, da du den Aufbau der Zolltarifnummer besser verstehst, fragst du bestimmt, warum deren Verwendung so wichtig ist. Lass uns im Folgenden nun die rechtlichen und finanziellen Aspekte der korrekten Verwendung etwas genauer anschauen.

Rechtliche Auswirkungen

Als E-Commerce-Unternehmen solltest du stets sicherstellen, dass du die korrekten Zolltarifnummern verwendest, um keine juristischen Konsequenzen fürchten zu müssen. Wenn du Glück hast und dein Fehler bei der Zollanmeldung nicht erkannt wird, drohen dir auch keine Konsequenzen.

Im schlimmsten Falle riskierst du bei Falschangaben allerdings Nachzahlungen, Bußgelder und es kann sogar ein Steuerstrafverfahren gegen dich eingeleitet werden, an dessen Ende möglicherweise sogar eine Haftstrafe steht, solltest du absichtlich Falschangaben gemacht haben!

Vermeide solche Konsequenzen, indem du bei der Angabe der Zollinformationen ehrlich bist und bei Unklarheiten entsprechende Fachberatung zurate ziehst.

Konsequenzen für dein Business

Als Onlinehändler weißt du selbstverständlich, wie wichtig eine schnelle Lieferung für deine Kundschaft ist. Die Zollabfertigung gehört zu den größten Herausforderungen im internationaler Versand. Deshalb solltest du unbedingt dafür sorgen, dass dein Paket schnell und reibungslos den Zoll passieren kann.

Korrekte Zolltarifnummern sind für dein E-Commerce-Business wie Öl für einen Motor. Verwende die korrekten internationalen Versandformulare zusammen mit den genauen, länderspezifischen HS-Codes. Damit beschleunigst du den internationalen Versand und vermeidest Verzögerungen.

Anhand der Warennummern siehst du auch, ob deine Ware bei der Ankunft im Bestimmungsland zusätzlichen Zöllen unterliegt. Auf diese Weise kannst du diese Kosten im Voraus mit deiner Kundschaft abrechnen oder sie zumindest über mögliche Zusatzkosten informieren.

Denn eines ist sicher: Deine Kundschaft kann keine versteckten Kosten leiden! Manche verweigern dann vielleicht sogar die Annahme von Paketen, wenn sie feststellen, dass zusätzliche Kosten oder Steuern anfallen. Das kann zu teuren Retouren oder verlorenen gegangenen Waren führen. Und schlimmer noch: Dein Ruf vor deiner Kundschaft leidet dann langfristig!

Zolltarifnummern: Business Case

So löst du Probleme mit der Zolltarifnummer

Wie auch bei allen anderen Aspekten des internationalen Versands ist Präzision bei Warentarifnummern äußerst wichtig. Die Liste mit den verschiedenen Zolltarifnummern kann auf den ersten Blick unübersichtlich wirken. Je öfter du jedoch diese Nummern verwendest, desto einfacher wird es für dich. Zudem gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie du online schnell einen Überblick verschaffen kannst.

Dein Onlineshop ist nur auf bestimmte Artikel spezialisiert? Dann wirst du  wahrscheinlich ohnehin nur wenige der vielen Zollnummern aus dem Harmonisierten System nutzen. Auch die intelligenten Versandregeln von Sendcloud können dir behilflich sein und deine Zollabwicklung größtenteils automatisieren.

Auf bestimmte Dinge solltest du bei der Verwendung von Zolltarifnummern allerdings besonders achten. Es ist wichtig, dass du immer die korrekten Codes nutzt, auch wenn dies nicht immer ganz einfach erscheinen mag.

Überbesteuerung vermeiden

Wenn du eine falsche Zollnummer verwendest, kann deine Kundschaft mit zusätzlichen Steuern und Einfuhrzöllen belastet werden. Das schadet der Kundenbeziehung und macht deine Produkte weniger wettbewerbsfähig. Vermeide eine Überbesteuerung, indem du immer die korrekten Zolltarifnummern verwendest. Wende dich im Zweifelsfall an die Zollbehörden, um weitere Hilfe zu erhalten.

Subtile Unterschiede verstehen

Mit über 5.000 Unterpositionen, aus denen du wählen kannst, erscheint das Harmonisierte System ziemlich unübersichtlich. Es gibt oftmals nur subtile, kleine Unterschiede zwischen den verschiedenen Zolltarifnummern. Achte daher genau auf die Beschreibung der Unterposition. Wird etwa die Verpackungsart oder die Produktmenge pro Paket ausgewiesen? Du solltest unbedingt die Unterposition wählen, die deine Sendung am genauesten beschreibt.

Bleibe auf dem Laufenden

Überprüfe dein eigenes Produktsortiment regelmäßig und stelle stets sicher, dass die verwendeten Zollnummern noch korrekt sind. Mit anderen Inhaltsstoffen, Komponenten oder einer anderen Verpackung kann dein Produkt bereits einer anderen Unterposition angehören. Achte auch unbedingt auch darauf, dass du immer die aktuellste Liste der Zolltarifnummern verwendest. Denke daran, dass die Liste alljährlich  aktualisiert wird. Prüfe also unbedingt, ob die von dir verwendeten Codes noch gültig sind.

Zolltarifnummern: Sehr nützlich für den internationalen Versand

Die korrekte Verwendung der Zolltarifnummer: Manchmal kompliziert, aber unvermeidbar!

Die Zolltarifnummern des Harmonisierten Systems mögen dir zu Beginn vielleicht Kopfschmerzen bereiten. Sie sind jedoch ein leistungsstarkes Hilfsmittel, mit dem du Produkte einfach auf dem internationalen Markt vertreiben kannst. Du solltest das Harmonisierte System und seine Zolltarifnummern nicht als eine komplizierte Rechtsformalität sehen, sondern als wirkungsvolles Instrument, mit dem deine Produkte schneller zu deinen internationalen Kundschaft gelangen.

Wenn du die Nummern korrekt verwendest, ist deine internationale Kundschaft zufrieden und du vermeidest unnötige Verzögerungen sowie Kosten. Einem langfristig international erfolgreichem E-Commerce-Business steht somit nichts mehr im Weg!

Mit der Sendcloud Versandplattform geben wir dir eine leistungsstarke Lösung mit an die Hand, die dich bei deinem internationalen Versand unterstützt. Wir bieten dir mehr als 80 internationale Paketdienste für deine globale Multi-Carrier-Strategie, mehr als 50 Integrationen für die beliebtesten E-Commerce-Plattformen, Funktionen zur Automatisierung deines Versandprozesses und vieles mehr!

Probiere es doch gleich aus:

Jetzt Account erstellen
Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

4 Kommentare

  • Sandra Aufmhoff sagt:

    Hallo,

    ich möchte gerne einen Druck auf Papier in die USA versenden.
    Die Design Karte ist 17x17cm groß und der Karton 18,5×18,5 cm.

    Ich weiß nicht, welche Zolltarifnummer ich nehmen muss und wie die aussehen soll.
    Meine Recherche hat mir nicht geholfen.

    Liebe Grüße
    Sandra Aufmhoff

    • Vinzenz Ager sagt:

      Guten Tag, Sandra!
      Da ich den Druck leider nicht selbst vorliegen habe, ist es schwierig, eine verbindliche Aussage dazu zu treffen. Deiner Beschreibung nach sieht es allerdings mit großer Wahrscheinlichkeit nach einer Zolltarifnummer des Kapitels 49 aus. Die genaue Positions- sowie Unterpositionsnummer solltest du entsprechend unter diesem Kapitel finden. Benutze dazu gerne unseren praktischen HS Code Finder: https://www.sendcloud.de/whitepaper/tool-hs-code-finder/.
      Viele Grüße, Vinzenz von Sendcloud.

  • Elma Ferchland sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich möchte ein kleines ,nicht elektrisches , nicht batteriebetriebenes Anti- Elektrosmog- Gerät per DHL nach Japan schicken, was 199,— € kostet. ( Hamoni Harmonisierer ) Fallen für den Empfänger Kosten an ?
    Darüber können Sie wahrscheinlich mehr wissen als ich.
    Ich freue mich auf Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    E. Ferchland

    • Vinzenz Ager sagt:

      Hallo Frau Ferchland,
      vielen Dank für Ihren Kommentar! Grundsätzlich sind Einfuhren nach Japan bis zu einem Wert von 200.000 Yen zollfrei (ca. 1.500 €), sodass keine Zollabgaben anfallen. Für verbindliche Auskünfte zum Versand ihres Geräts beachten Sie bitte die Versandbedingungen von DHL.
      Viele Grüße
      Vinzenz von Sendcloud.

Kommentar verfassen