Skip to main content

EORI-Nummer? Was hat es damit auf sich?

Betreibst Du Handel mit Nicht-EU-Ländern, wie beispielsweise Norwegen, Russland oder der Schweiz? Oder möchtest Du 2021 außereuropäische Märkte erobern? Dann benötigst Du eine EORI-Nummer für Zolldeklarationen außerhalb der EU. Seit dem 1. Januar 2021 gehört zudem Großbritannien nicht mehr zur Europäischen Union, deshalb benötigst Du jetzt auch für den Handel mit Großbritannien eine eigene Nummer. Aber was ist diese Nummer und wie verwendest Du sie beim Import und Export deiner Waren? Wir haben einen vollständigen Leitfaden für dich zusammengestellt, der die wichtigsten Fragen zur Nummer beantwortet.

Bei allgemeinen Fragen zum Versand in Nicht-EU-Länder empfehlen wir dir unser kostenloses Whitepaper:

Was ist eine EORI-Nummer?

EORI ist eine Abkürzung für „Registrierungs- und Identifizierungsnummer für Wirtschaftsbeteiligte“. Die EORI-Nummer ist eine einzigartige Nummer, die zur Identifizierung und Registrierung von Zollinformationen im Handel mit außereuropäischen Ländern verwendet wird, wie etwa auch im Falle vom Versand nach China, in die USA oder nach Australien. Mit dieser europäischen Kennnummer können Informationen mit außereuropäischen Zollverwaltungen schneller ausgetauscht werden.

Wer benötigt eine EORI-Nummer??

Du benötigst eine EORI-Nummer, wenn Du als Wirtschaftsbeteiligter Handel mit Nicht-EU-Staaten betreibst. Also, wenn Du Waren importierst oder exportierst. Dann musst Du eine Zollinhaltserklärung und Handelsrechnung abgeben mitsamt passender EORI-Nummer. Mithilfe dieser Nummer können Zollbehörden deine Zollerklärung schnell verarbeiten.

Gut zu wissen: Für den Austausch digitaler Dienstleistungen mit außereuropäischen Ländern benötigst Du in Deutschland und in allen anderen Ländern der Europäischen Union keine EORI-Nummer.

Alle europäischen Unternehmen in der EU*, einschließlich Einzelunternehmer, Personengesellschaften und größere Unternehmen, benötigen für den Warenverkehr mit Nicht-EU-Ländern diese Nummer. Dies gilt auch für Onlineshops, die Handel mit Ländern außerhalb Europas betreiben.

Das Länderkürzel ist ein wichtiger Bestandteil der EORI-Nummer. Daran kannst Du also auch bei deinen Handelspartnern sehen, aus welchem Land sie stammen. Schau gleich einmal in unserer Übersicht nach!

Wenn Du Teil einer größeren Holding-Gruppe bist, benötigst Du keine eigene Nummer, weil Du dann über die Muttergesellschaft handelst. Dasselbe gilt in Deutschland für Zweigniederlassungen und Betriebsstätten. Diese werden über die Nummer des Unternehmenshauptsitzes sowie eine vierstellige Niederlassungsnummer identifiziert.

Privatpersonen benötigen für den Versand von Produkten außerhalb der EU die Nummer nicht.

*aktuelle EU-Mitgliedsländer neben Deutschland sind u.a. Belgien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, die Niederlande, Italien, Luxemburg, Österreich, Polen, Schweden, Spanien, Tschechien usw. Nicht Teil der EU sind allerdings etwa die Schweiz, China, Russland, Japan, Großbritannien, Norwegen, Australien oder die Vereinigten Staaten von Amerika.

Ist sie zwingend erforderlich?

Ja, alle Wirtschaftsbeteiligten benötigen für den Import und Export von Waren außerhalb der EU eine EORI-Nummer. Hast Du keine solche Nummer und betreibst dennoch Handel mit Nicht-EU-Ländern? Dann kannst Du eine Geldstrafe erhalten und es kann zu Verzögerungen bei deinen Sendungen kommen.

EORI-Nummer: Cargo-Schiff

Wie wird die EORI-Nummer verwendet?

Die EORI-Nummer ist ein wesentlicher Bestandteil deiner Versanddokumente, wenn Du Pakete aus Deutschland in Nicht-EU-Länder verschickst. Mittels der Nummer erkennen die Zollbehörden, wer Waren importiert oder exportiert.

Wenn Du mit einem Zollmakler zusammenarbeitest, musst Du ihm diese Nummer stets mitteilen.

Hast Du einen Onlineshop und versendest Du deine Waren über eine Versandplattform wie Sendcloud? Dann kannst Du deine Absender-Adresse einfach mit der EORI-Nummer ergänzen. Sendcloud sorgt dann automatisch dafür, dass die Nummer deinen Zollformularen wie der Handelsrechnung und der Zollinhaltserklärung CN 22 oder CN23 hinzugefügt wird.

Welche Zolldokumente benötige ich? 📑 Sendcloud überträgt beim internationalen Versand ganz automatisch die erforderlichen Dokumente! ✅

Wie kannst Du feststellen, ob Du bereits eine EORI-Nummer hast?

Wenn Du dir nicht sicher bist, ob dein Unternehmen eventuell bereits eine gültige EORI-Nummer hat, kannst Du das mit Abgleich der Datenbank der Europäischen Union überprüfen lassen. 

Du kannst allerdings aus Datenschutzgründen nicht einfach selbst deinen Unternehmensnamen online eingeben und dann sehen, ob dazu eine EORI-Nummer angezeigt wird. Wende dich deshalb am besten an die EORI-Hotline 0351 44 834-540. Diese Hotline wurde speziell für alle Fragen rund um bestehende EORI-Nummern und auch für allgemeine Fragen zu diesem Thema eingerichtet.

Du möchtest lieber eine E-Mail schreiben, um festzustellen, ob Du bereits eine EORI-Nummer hast? Dann bist Du bei info.eori@zoll.de genau richtig. Nachdem Du Kontakt aufgenommen hast, erfährst Du, ob Du bereits eine EORI-Nummer hast. Falls Du noch keine hast, kannst Du die sie ganz einfach beantragen.

Ist sie mit der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, Codenummer oder Verbrauchsteuernummer identisch?

Nein, diese Nummern sind in der Regel nicht mit der EORI-Nummer identisch! In einigen Ländern entspricht allerdings die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer tatsächlich der EORI-Nummer (z.B. im Falle von Luxemburg). Im Folgenden gehen wir auf die Verwendung und Unterschiede der einzelnen Nummern im Vergleich ein. Das gibt dir einen guten Überblick!

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Wenn Du eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer hast, ist diese mit der EORI-Nummer verknüpft, die EORI-Nummer und die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer stimmen zumindest in Deutschland  jedoch nicht überein. Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beginnt in Deutschland ebenso wie die EORI-Nummer mit dem Länderkürzel, darauf folgen dann neun Ziffern. Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird auf Antrag beim Bundeszentralamt für Steuern erteilt.

Codenummer

Die Codenummer ist 11-stellig und muss in schriftlichen sowie elektronischen Zollanmeldungen angegeben werden. Neben deiner Ware verschlüsselt die Codenummer auch entsprechende Maßnahmen wie den Zollsatz oder Genehmigungspflichten. 

Steuernummer

Die Steuernummer wird vom inländischen Finanzamt bei der Abgabe von Steuererklärungen und Umsatzsteuervoranmeldungen vergeben. Sie setzt sich aus der Finanzamtsnummer, der Bezirksnummer und weiteren Ziffern zusammen und ist daher je nach Unternehmen oder Person unterschiedlich lang. 

Verbrauchssteuernummer

Die Verbrauchssteuernummer weist nach, ob ein Unternehmen am Steueraussetzungsverfahren teilnehmen darf. Die 13-stellige Verbrauchssteuernummer beginnt mit dem Länderkürzel und wird von den Hauptzollämtern vergeben.

Du siehst also, all diese Nummern sind nicht zu verwechseln mit der EORI-Nummer!

Zahlencode für EORI-Nummer

Wie sieht eine EORI-Nummer aus?

Zugegeben, die EORI-Nummer ist leicht mit der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und der Verbrauchsteuernummer zu verwechseln. Wie diese Nummer beginnt auch die EORI-Nummer mit dem Länderkürzel – für Deutschland also mit den zwei Buchstaben DE. Je nach Land folgen auf die Länderkennung anschließend mindestens 7 bis maximal 15 Ziffern. So umfasst etwa die deutsche EORI-Nummer 15 Ziffern.

Die folgende Tabelle zeigt dir eine Übersicht über weitere EU-Länder. Immer für jedes Land mit dabei ist eine beispielhafte EORI-Nummer mit dem korrekten Länderkürzel. Die Länder sind alphabetisch geordnet, damit Du dich schnell zurechtfindest. Ein kleiner Tipp: Schau dir die EORI-Nummern deiner Geschäftspartner an und gleiche das Länderkürzel mit der Tabelle ab. Schon weißt Du aus welchem Land deine Partner kommen. Die Tabelle zeigt dir außerdem, in welchen EU-Mitgliedstaaten deine deutsche EORI-Nummer akzeptiert wird.

So kann die EORI-Nummer zum Beispiel für Deutschland aussehen:

DE123456789012345

Beispielhafte EORI-Nummern von weiteren EU-Ländern:

Land Ländercode Anzahl Ziffern (nach Ländercode) Beispiel
Deutschland DE 15 DE123456789012345
Frankreich FR 14 FR12345678901234
Irland IE 7 IE1234567
Italien IT 11 IT12345678901
Kroatien HR 9 HR123456789
Luxemburg LU 8 LU12345678
Malta MT 8 MT12345678
Niederlande NL 9 NL123456789
Österreich ATEO 11 ATEO12345678901
Polen PL 14 (+Z) PL12345678901234Z
Spanien ES(A/B) 8 ESA12345678
Tschechien CZ 11 CZ12345678901
Ungarn HU 8 HU12345678

Was ist in Hinblick auf den Brexit zu beachten?

Ab dem 1. Januar 2021 benötigst Du wegen des Brexit eine britische EORI-Nummer, damit Du weiterhin Handel mit Großbritannien betreiben kannst. Die britische Nummer wird von den britischen Zollbehörde (HMRC) vergeben und ist nur in Großbritannien gültig. Sie ist ähnlich aufgebaut wie eine europäische Nummer und beginnt mit dem Länderkürzel „GB“, gefolgt von 12 Ziffern. Du kannst die britische Nummer auf der Website der britischen Regierung beantragen.

Die britische Nummer kann zum Beispiel dann so aussehen:

GB123456789012

Die britische Nummer ist nicht mit der europäischen Nummer identisch. Eine europäische EORI-Nummer kannst Du nach Erstellung eines Benutzerkontos über das Bürger- und Geschäftskundenportal der Zollbehörde beantragen. Deine europäische Nummer gilt für den Handel mit allen EU-Ländern.

EORI-Nummer: Mann am PC

Wie beantrage ich eine EORI-Nummer?

Die EORI-Nummer wird auf Antrag von der Generalzolldirektion (GZD) vergeben. Keine Sorge, die EU-Kommission macht dir als Händler die Beantragung der EORI-Nummer kinderleicht! Einmal beantragt, kannst Du die EORI-Nummer immer wieder verwenden. Das Beste: Du hast sogar die Wahl – suche dir einen von drei Wegen aus, wie Du deine EORI-Nummer anfordern möchtest. Deinem Onlinehandel außerhalb der EU steht also nichts im Weg!

Um eine Nummer zu beantragen, kannst Du drei Wege einschlagen: 

  1. einen Antrag über das Bürger- und Geschäftskundenportal stellen
  2. deinen Antrag über ein Formular stellen
  3. die Nummer über eine Vertreterregelung beantragen

1. Beantragung über das Bürger- und Geschäftskundenportal

Bequem und einfach geht die Beantragung der EORI-Nummer über das Bürger- und Geschäftskundenportal der Zollverwaltung. Hier lassen sich auch jegliche Änderungen selbstständig vornehmen. Alles, was Du für die sichere elektronische Identifizierung brauchst, ist ein auf dein Unternehmen bzw. ein auf dich persönlich ausgestelltes ELSTER-Zertifikat. Dieses findest Du auch unter: www.elster.de.

Wichtig dabei: Das Zertifikat muss unbedingt deine aktuellen Unternehmensdaten bzw. richtigen Angaben zu deiner Person enthalten, da die im Zertifikat zugeordneten Daten dann auch Teil von deinen bei deiner EORI-Nummer hinterlegten Daten sein werden. Änderungen kannst Du bei Bedarf nur über das ELSTER-Zertifikat selbst machen. Also am besten Daten noch einmal genau checken, bevor Du mit der Beantragung loslegst!

Tipp: Zugang zur EORI-Nummer Verwaltung bekommst Du über das Servicekonto. Hier kannst Du sowohl eine „Economic Operators´ Registration and Identification number” beantragen, als auch Änderungen vornehmen. Sobald der Zoll deinen Antrag geprüft hat, bekommst Du eine E-Mail Benachrichtigung.

2. Beantragung über die Formularversion 0870

Das Beantragen der EORI-Nummer kannst Du auch ganz einfach über das Formular 0870a erledigen. Falls Du eine Privatperson oder ein rechtlich unselbstständiges Unternehmen sein solltest, gibt es hierfür das Formular 0870c (für Privatpersonen) bzw. 0870b (für Niederlassungen). 

Wenn Du das jeweilige Formular ausgefüllt hast, musst Du es nur noch unterschreiben und mit einigen Unterlagen als PDF-Datei per E-Mail oder per Fax an die GZD schicken (Hinweise zu den Unterlagen findest Du auch noch am Ende dieses Artikels). Eine Anleitung zum Ausfüllen erhältst Du übrigens auch gleich beim Öffnen des entsprechenden Formulars. 

Tipp: Achte auch unbedingt auf die Hinweise zu den Unterlagen, die Du deinem Antrag beifügen musst, damit alles glattgeht.

3. Beantragung über die Vertreterregelung

Für den Fall, dass Du aus irgendwelchen Gründen auch immer deine EORI-Nummer nicht selbst beantragen kannst, ist die Stellung deines Antrags auch durch einen Vertreter möglich. Verwende dazu das Formular 0870.

Das brauchst Du außerdem für die Beantragung der EORI-Nummer über die Vertreterregelung: eine Vertretungsvollmacht des Vertretenen sowie die Kontaktdaten deines Vertreters. Die entsprechende Vertretungsvollmacht muss in dem Antrag gekennzeichnet werden. Sobald der Zoll den Antrag geprüft hat, erhält Dein Vertreter durch die GZD einen Bescheid.

Wie lange dauert die Beantragung?

Zeit ist Geld und Du möchtest natürlich wissen, wann Du mit deiner EORI-Nummer und damit mit deinem Handel in der EU richtig durchstarten kannst. Die Beantragung der EORI-Nummer kann manchmal schneller, manchmal langsamer verlaufen – dennoch möchten wir dir an dieser Stelle eine Orientierung geben. Du kannst in der Regel mit drei bis vier Wochen rechnen, bis dein Antrag auf die EORI-Nummer von der zuständigen Behörde abgewickelt wurde. Danach kannst Du mit deinem weltweiten Onlinehandel richtig punkten!

Wie viel kostet die Beantragung?

Die Beantragung deiner EORI-Nummer für deinen Onlinehandel in der EU kostet dich nur ein wenig Zeit für das Ausfüllen des entsprechenden Formulars. Ansonsten wird die EORI-Nummer nach deinem Antrag völlig kostenlos von der Generalzolldirektion (GZD) mit dem Dienstort in Dresden vergeben.

Wie kann ich meine EORI-Nummer ändern?

Du willst Änderungen an deiner EORI-Nummer vornehmen? Kein Problem. Besuche dazu das Bürger- und Geschäftskundenportal und ändere die entsprechenden Daten (z.B. Löschung deiner Nummer oder Beantragung einer weiteren Niederlassungsnummer) ganz einfach über die EORI-Nummern-Verwaltung. Änderungen deiner Stammdaten musst Du über das Formular 0870 mitteilen. 

Tipp: Dem Antrag auf Änderungen musst Du deinen aktuellen Handelsregisterauszug oder deine Gewerbeanmeldung beifügen.

EORI-Nummer: Smartphone auf Dokumenten liegend

Welche Informationen werden zur Beantragung der EORI-Nummer benötigt?

Du kannst deine EORI-Nummer im Nu beantragen und benötigst dafür nur wenige grundlegende Informationen rund um dein Unternehmen. Tipp: Die meisten der Informationen, die Du für die Beantragung deiner EORI-Nummer benötigst, kannst Du bereits aus dem Impressum deiner Website entnehmen. Im Folgenden haben wir für dich eine Übersicht erstellt, welche Informationen Du für welche Formulare benötigst. Halte sie griffbereit und deine Beantragung der EORI-Nummer ist schnell erledigt

Folgende Informationen werden zur Beantragung in den Formularen 0870a und 0870b abgefragt:

  • Name/Firmenbezeichnung
  • Niederlassungsnummer (wenn vorhanden)
  • Geschäftsanschrift
  • Gründungsdatum 
  • Rechtsform
  • Registerart und Registernummer
  • Zuständiges Amtsgericht

Du möchtest als Privatperson oder rechtlich unselbstständiges Unternehmen eine EORI-Nummer beantragen? Dann benötgst Du das Formular 0870c.

Folgende Informationen werden zur Beantragung im Formular 0870c abgefragt:

  • Vorname und Nachname
  • Geburtsdatum
  • Kontaktdaten wie E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Anschrift 

Für eine reibungslose Beantragung füge auch folgende Dokumente bei:

  • Eine aktuelle Kopie des Handelsregisterauszugs oder deiner Gewerbeanmeldung
  • Sofern die Beantragung durch einen Vertreter erfolgt: eine Vertretungsvollmacht deines Vertreters

Kann ich eine EORI-Nummer anhand des Namens abrufen?

Nein, aus Datenschutzgründen kannst Du anhand eines Firmennamens keine EORI-Nummer abrufen. Wenn Du Handel außerhalb der EU betreibst, bist Du aber laut der Durchführungsverordnung des Unions-Zoll-Kodex verpflichtet, die EORI-Nummer von eventuellen Geschäftspartnern zu überprüfen. Erfrage deshalb die EORI-Nummern deiner Partner und gebe sie anschließend auf der Seite der EU-Kommission ein. Unter den EORI-Nummern werden dir dann die Firmierung, die Firmenanschriften und eine Bestätigung der EORI-Nummern angezeigt. Daten werden dir nicht angezeigt, wenn ein Handelspartner aus wichtigen Gründen einer Veröffentlichung seiner Unternehmensdaten widersprochen hat. 

Was passiert aber, wenn die EORI-Nummer, die Du von deinem Geschäftspartner überprüft hast, ungültig ist? Kontaktiere zunächst deinen Partner und bitte ihn um eine Stellungnahme. Vielleicht stellt sich schnell heraus, dass es sich um einen Zahlendreher handelt. Vielleicht gibt es eine andere stimmige Erklärung. Bleibt die Nummer aber ungültig, solltest Du deine Zusammenarbeit mit diesem Partner überdenken.

Mach dir bewusst: Liegt keine korrekte EORI-Nummer deiner Geschäftspartner vor und Du arbeitest dennoch mit ihnen zusammen, kannst Du für alle Kosten aus dem Import wie die Verzollung und etwaige Schäden, die durch eine nicht genehmigtes Inverkehrbringen entstehen, haftbar gemacht werden.

Was muss ich tun, wenn ich meine EORI-Nummer verloren habe?

Hast Du deine EORI-Nummer verloren? Keine Panik, wenn Du deine EORI-Nummer verloren hast, kannst Du dich an die Generalzolldirektion in Dresden wenden. Speziell bei Fragen zu bestehenden EORI-Nummern und auch bei allgemeinen Fragen zu diesem Thema wurde die EORI-Hotline 0351 44 834-540 eingerichtet. Du kannst auch eine E-Mail an info.eori@zoll.de schreiben. Hier kümmert man sich um den Verlust deiner EORI-Nummer.

EORI-Nummer international

Jetzt dank EORI-Nummer im internationalen Versand durchstarten!

Wir hoffen, dass dir unsere Informationen zur EORI-Nummer weiterhelfen. Hast Du noch Fragen? Hinterlasse einen Kommentar! Möchtest Du mehr über den internationalen Versand wissen? Lese auch unsere 10 Tipps zum internationalen Versand, damit bei dir im internationalen Versand immer alles rund läuft.

Auch zu anderen Themen beim internationalen Versand, wie Incoterms, Zolltarifnummern oder internationalen Retouren findest Du auf unserem Blog zudem weitere hilfreiche Artikel!

Vinzenz Ager

Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

Leave a Reply