Skip to main content

Für Deutschland ist Versand nach England seit jeher von großer Relevanz: So wurden 2018 Waren im Wert von mehr als 82 Milliarden Euro nach England exportiert. Damit nimmt das Vereinigte Königreich Platz fünf bei den deutschen Exporten ein.

Doch: wie können Onlinehändler mit internationalem Versand gewährleisten, dass der Versand nach England reibungslos vonstattengeht? Und auf welche Veränderungen müssen sich E-Commerce-Unternehmen und Verbraucher in Zeiten von Brexit und Corona-Krise einstellen?

Wenn Du dir in der letzten Zeit diese Fragen gestellt hast, bist Du bei uns an der richtigen Adresse! Dieser Artikel dient als umfassender Leitfaden für Onlinehändler und zeigt alle Besonderheiten beim Versand nach England sowie die aktuellen Herausforderungen für den E-Commerce auf.

Versand nach England: E-Commerce im EU-Vergleich

England gilt als einer der Spitzenreiter im E-Commerce im europäischen Vergleich. Das jährliche Wachstum lässt sich mit Ländern wie Frankreich vergleichen. Doch auch andere Länder holen auf: der E-Commerce in Österreich wächst und auch Länder, wo der E-Commerce eher unbeliebt ist – wie zum Beispiel Italien – erfahren ein unvorhersehbares Wachstum.

Versand nach England: Die Grundlagen

Was solltest Du beim Versand nach England als Onlinehändler beachten? Im Folgenden möchten wir dir allgemeine Hinweise zum Versand nach England aus Deutschland geben. Außerdem sollst Du einen Überblick darüber gewinnen, welche Folgen Brexit und Corona-Krise für deinen Versand derzeit haben.

Aktuelle Folgen von COVID-19 für den Versand nach England

Im Hinblick auf seine Impfstrategie gegen das Coronavirus konnte Großbritannien eine Vorreiterrolle einnehmen: Mehr als die Hälfte der Briten wurde inzwischen geimpft und seit einigen Wochen kehrt allmählich das öffentliche Leben, wie wir es vor der Corona-Krise gekannt haben, wieder zurück.

Da sind für dich als Onlinehändler gute Neuigkeiten, denn dadurch sind aufgrund der Corona-Pandemie erstmal keine Versandverzögerungen mehr zu erwarten. Zumindest was den Weiterversand deines Pakets innerhalb Großbritanniens betrifft. Deutlich schwerwiegender als die Corona-Lage sind allerdings die aktuellen Folgen des Brexits für deinen Versand nach England. Doch dazu etwas später mehr.

Durch die Öffnungen stehen auch wieder alle Paketshops in England als Zustelloption für deine Pakete zur Verfügung und können von deinen Kunden dort auch ohne Probleme abgeholt werden.

Über folgende Ressourcen bleibst Du auch weiterhin über die Corona-Krise in England informiert:

  • Website des „The Guardian”
  • Website der britischen Regierung
  • Website von BBC News
Versand nach England Brexit

Welche Folgen hat der Brexit für den Paketversand?

Die aktuelle Corona-Krise hat den Rest von Europa derzeit noch fest im Griff und ist das dominierende Thema in Nachrichtensendungen weltweit. Andere politisch wichtige Themen sind dadurch erstmal in den Hintergrund gerückt. Das Positive gleich Vorweg: Die Corona-Krise wird demnächst überstanden sein und die E-Commerce-Branche wieder zu Normalität zurückkehren.

Dies lässt sich in Bezug auf den Brexit allerdings leider nicht festhalten. Nach dem Referendum vom 23. Juni 2016 hat das Vereinigte Königreich seinen Austritt aus der Europäischen Union beschlossen. Nach langem Hin und Her und politischem Chaos auf der Insel war es dann am 1. Februar 2020 soweit und der Austritt wurde offiziell vollzogen.

Darauf folgte eine vereinbarte Übergangsphase zwischen der EU und Großbritannien bis Ende 2020, innerhalb derer die Bedingungen weiterer Wirtschaftsbeziehungen nach dem Brexit ausgehandelt werden sollten.

Folgende zwei Ausgänge waren bei den Verhandlungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU denkbar

  • Hard Brexit: Vollständiger Abbruch der Beziehungen mit vollständigem Austritt aus der Europäischen Zollunion und dem EU-Binnenmarkt und somit Status eines Nicht-EU-Landes.
  • Soft Brexit: Weiterhin enges Verhältnis zur EU mit Verlust aller Sitze in den EU-Institutionen, allerdings Möglichkeit Abkommen zu schließen, um weiterhin Teil des europäischen Binnenmarkts und der europäischen Zollunion zu sein.

Für einen sanften Austritt war ein Übereinkommen zu einem gemeinsamen Freihandelsabkommen notwendig. Trotz der fast einjährigen Übergangsphase konnten sich die beiden Parteien allerdings lange kaum annähern. Kurz vor knapp einigte man sich dann jedoch doch noch rechtzeitig auf ein Freihandelsabkommen und letztendlich auf dem „Soft Brexit“.

Auch wenn der „Soft Brexit” nun beschlossene Sache ist und das Worst-Case-Szenario eines harten Austritts verhindert werden konnte, wird sich dein Versand nach England durch den Brexit massiv ändern. Auch mitunter, weil viele Details bei den Wirtschaftsbeziehungen noch nicht endgültig geklärt werden konnten. 

Im Folgenden zeigen wir dir daher, worauf Du bei deinem internationalen Versand in das Königreich aktuell achten musst.

Zu den Folgen des Brexits für den Versand nach England gehören bisher:

  • Zollabgaben und längere Versandzeiten
  • Neue Zollprozesses bei Import und Export
  • Neue Einschränkungen beim Warenversand
  • Erforderliche Zollformulare für den Versand in oder aus der EU
  • Implementierung eines neuen Mehrwertsteuersystems
  • Neue Herausforderungen an dein Retourenmanagement

Wie kannst Du dich jetzt auf den Brexit einstellen? In unserem Whitepaper geben wir dir 18 Tipps, worauf es jetzt ankommt:

Weiterhin gilt: Bleibe auf dem Laufenden!

Um den Überblick über weitere Entwicklungen und Vereinbarungen beim Handel nach dem Brexit zu behalten, solltest Du dich auch nach dem „Soft Brexit“ unbedingt weiterhin über neue Entwicklungen nach dem Brexit informieren. Viele Details sind noch nicht final beschlossen und vieles wird sich in den kommenden Jahren erst noch einspielen müssen.

Wo kannst Du dich über die weiteren Entwicklungen nach dem Brexit informieren?

  • Handelsblatt.de
  • Bbc.com
  • Website der britischen Regierung

Verpackungsvorschriften für den Versand nach England

Beim Versand nach England sind die folgenden Verpackungsvorschriften zu beachten:

  • Wenn der Versand von außerhalb der EU erfolgt, ist sicherzustellen, dass eine stabile Verpackung zum Einsatz kommt, die sich für Langstreckentransporte eignet.
  • Dabei ist auf jeden Fall sicherzustellen, dass die Anschrift des Empfängers gut lesbar aufgedruckt ist, einschließlich der vollständigen (fünf- bis siebenstelligen) Postleitzahl des Empfängers in England. Im Vereinigten Königreich ist die Postleitzahl besonders wichtig, da der Versanddienstleister mit ihrer Hilfe den Standort des Empfängers viel verlässlicher ermitteln kann. In einigen Fällen besteht die Anschrift des Empfängers in England nur aus dem Straßennamen oder dem traditionellen Namen des Hauses und der Postleitzahl, wie beispielsweise: „Rose Cottage, A1 2BC“. Somit ist die Postleitzahl unbedingt erforderlich, um den Empfänger feststellen zu können und den reibungslosen Versand nach England zu gewähren.
  • Überzeuge dich davon, dass alle Versandunterlagen und Einfuhrdokumente (wie Luftfrachtbriefe oder Proforma-Rechnungen) vollständig ausgefüllt sind und in englischer Sprache vorliegen.
  • Entferne alle alten Adressaufkleber, Barcodes und andere irrelevante schriftliche Informationen von der Außenseite des Pakets, um Irrtümer zu vermeiden.
  • Verwende eine stabile Verpackung (beispielsweise einen festen Transportkarton, einen reißfesten Versandbeutel oder einen Umschlag) mit entsprechender Polsterung, wie z.B. Luftpolsterfolie
  • Klebe dein Paket mit Paketband überall zu. Klebe beim Versand in einem Karton auch die Ecken ab, um zusätzlichen Schutz zu gewährleisten.
  • Generell ist sicherzustellen, dass das Paket einem Fall aus einer Höhe von 1,5 Metern widerstehen kann.

Wie adressiere ich Pakete für den Versand nach England korrekt?

Damit dein Paket auch erfolgreich bei deinen Kunden in England ankommt, musst Du bei der Adressierung von Paketen für den Versand nach England einige Besonderheiten beachten:

  • Gib die Hausnummer vor dem Straßennamen an
  • Schreibe die Postleitzahl und den Ortsnamen jeweils in eine eigene Zeile
  • Gib den Ortsnamen vor der PLZ an
  • Ermittle die korrekte PLZ (Kombination aus Ziffern und Buchstaben)

Am Ende sollte die Adressierung deines Pakets für den internationalen Versand nach England wie in diesem Beispiel aussehen:

John Sample
99 Sample Ave
Sheffield
S1 2PR
UNITED KINGDOM

Versand nach England Adresse

Verbotene Produkte für die Einfuhr in das Vereinigte Königreich

Einige Produkte unterliegen gesetzlichen Einfuhrverboten oder Einfuhrbeschränkungen in das Vereinigte Königreich. Diese Einschränkungen können leicht unterschiedlich sein. Mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU sind neue Einschränkungen beim Versand hinzugekommen.

Zudem können einzelne Versanddienstleister den Transport gewisser Produkte verweigern. Setzen dich daher vorab mit deinem Versanddienstleister in Verbindung, um sicherzustellen, dass deine Produkte für den Versand nach England zugelassen sind.

Obwohl die meisten E-Commerce-Artikel gesetzlich vollkommen unbedenklich sind, ist beispielsweise die Einfuhr einiger Artikel aus allen anderen Ländern (einschließlich der EU) in das Vereinigte Königreich verboten oder eingeschränkt.

Verbotene oder eingeschränkte Einfuhr:

  • Sprengstoffe/Sprengkörper (einschließlich Antipersonenminen), mit Ausnahme von Feuerwerksartikeln, die mit gewissen Einschränkungen importiert werden dürfen
  • Regulierte Betäubungsmittel
  • Schusswaffen dürfen nur mit einer speziellen Einfuhrgenehmigung des Ministeriums für Unternehmensinnovation und berufliche Qualifizierung (Department of Business Innovation and Skills) eingeführt werden
  • Waffen, einschließlich Springmesser und Fallmesser, Folterausrüstungen, Verteidigungssprays und Waffen, die wie alltägliche Gegenstände aussehen
  • Anstößige oder obszöne Gegenstände
  • Tierprodukte jeglicher Art, einschließlich Fleisch, Milchprodukte, Honig, Felle und lebende Tiere. Einige dieser Artikel können importiert werden, solange korrekte Zollabfertigungspapiere beiliegen. Dies gilt auch für Lebensmittel, einschließlich frischer Nahrungsmittel.
  • Toxische Chemikalien und Substanzen, einschließlich Asbest und Ozon-abbauender Substanzen
  • Artikel, die falsche Verbraucherinformationen enthalten, wie beispielsweise falsche Herkunftsangaben, oder gegen Urheberrechte oder Schutzmarken verstoßen
  • Kulturgüter unterliegen speziellen Bestimmungen und sind teils mitunter komplett vom Handel ausgeschlossen
  • Dual-Use-Güter – das sind Waren mit sowohl zivilen als auch militärischem Verwendungszweck – unterliegen der Genehmigung
  • Der Handel mit Rohdiamanten wird streng kontrolliert
  • Gegenstände, die als Folterwerkzeug dienen könnten sind vom Handel ausgeschlossen oder müssen erst genehmigt werden

Eine vollständige Auflistung findest Du auf der Website der englischen Steuer- und Zollbehörde (Trade Tariff website of the UK Revenue & Customs Authority).

Versandkosten nach England

Es gibt zahllose Möglichkeiten für den Versand deiner Pakete nach England. Die entsprechenden Versandkosten für den internationalen Versand nach England richten sich nach dem Volumen und Gewicht deines Pakets sowie nach der Liefergeschwindigkeit (z.B. extrem schneller Versand mit DHL Express).

Weitere Preiseinflussfaktoren beinhalten eine eventuelle Versandversicherung, Tracking-Optionen (wie beispielsweise den Versand mit Empfangsbestätigung durch Unterschrift oder Track & Trace/Trackingnummern für Briefe und Pakete) oder die Entscheidung für den umweltfreundlichen Versand.

Beachte außerdem, dass sich durch anfallende Zollabgaben, angepasste Versandbedingungen und Zuschläge bei den Versanddienstleister nach dem Brexit Mehrkosten bei deinem Versand nach England ergeben.

Besonders günstig versendest Du deine Waren für den Versand nach England mit Sendcloud. Durch unserer vorverhandelten Versandpreise bringst Du deine Waren konkurrenzlos günstig auf die Insel:

Wie lange dauert der Versand nach England?

Als Onlinehändler ermöglichst Du deinen Kunden durch die Vorhersage der Laufzeiten für den Versand nach England einen spürbar besseren Service. Die Laufzeiten richten sich nach dem von dir gewählten Paketdienst sowie der Versandart (auf dem Land- oder Wasserweg beziehungsweise dem Luftweg).

So sind führende internationale Versanddienstleister wie UPS, DHL, DPD, GLS und andere generell in der Lage, Sendungen von überall in der Welt innerhalb von fünf bis zehn Werktagen nach England zu verschicken. Sendungen aus der EU sind im Allgemeinen nur einige Werktage unterwegs.

Beachte: Aufgrund der Folgen des Brexits kann sich der Versand deiner Waren nach Großbritannien durch neue Zollprozesse mitunter um durchschnittlich eine Woche verzögern!

Paket nach England mit DHL

DHL bietet Über-Nacht-Zustellungen innerhalb der EU sowie den internationalen Versand außerhalb der EU innerhalb von 2-3 Tagen an. Für den besonders eiligen Versand nach England bietet DHL mit DHL Express einen Service für den schnellstmöglichen Versand an.

Zu den Services von DHL Express gehören:

  • DHL Express 9:00/10:30/12:00
  • DHL Express Domestic 9:00/10:00/12:00
  • DHL Express Wordwide
  • DHL Express Air
  • DHL Express Easy National
  • DHL Express Easy International
  • DHL Express On Demand Delivery
Versand nach England UPS

Paket nach England mit UPS

Ähnlich wie DHL bietet auch UPS neben dem Standardversand Expressversandoptionen (innerhalb von 1 bis 2 Tagen) an. Sendcloud-Nutzer profitieren beim UPS-Versand über Sendcloud außerdem von besonders günstigen Versandkonditionen!

Folgende Versandoptionen von UPS Express und Standard  kannst Du auf unserer Plattform auswählen:

  • UPS Standard
  • UPS Standard Adult Signature
  • UPS Standard to Access Point
  • UPS Express
  • UPS Express Adult Signature
  • UPS Express Saturday Delivery
  • UPS Express Saver

Paket nach England mit DPD

Ebenso besonders preiseffizient sind die DPD-Versandoptionen von Sendcloud mit Lieferzeiten von 1 bis 2 Tagen. Die DPD-Laufzeiten kannst Du online mit dem DPD-Laufzeitenkalkulator berechnen. Neben dem Standardversand (DPD Classic) steht Ihnen ebenso ein Expressversand nach England zur Verfügung (DPD Express).

Paket nach England mit GLS

Mit GLS erreichen deine für den Versand nach England bestimmte Pakete aus Deutschland die Insel mit einer Regellaufzeit von 2 bis 4 Tagen. Bei der Preisgestaltung von GLS kannst Du beim Versand nach England Geld sparen, indem Sie für kleinere Pakete den Service GLS EuroBusinessSmallParcel nutzt (bis 3 kg) und erst bei größeren Sendungen auf EuroBusinessParcel zurückgreifst (bis 40 kg). 

Britische Zollabwicklung

Durch den Brexit kann sich die Lieferung durch Zollabfertigungen verzögern; auch dann, wenn Du einen garantierten Expressversand wählst. Um unnötige Verzögerungen zu vermeiden, ist unter allen Umständen sicherzustellen, dass deine Zollpapiere beiliegen und vollständig ausgefüllt sind.

Welche Zolldokumente sind für den Versand nach England erforderlich?

Mit dem Brexit ist der Versand nach England etwas umfangreicher und umständlicher geworden. Doch keine Angst: Im Folgenden zeigen wir dir Schritt für Schritt, welche Zolldokumente Du bei deinem Paketversand in das Königreich benötigst. 

Die Auswahl der richtigen Zolldokumente hängt von folgenden Bedingungen ab:

  • Versendest Du über einen internationalen Paketdienst?
  • Ist der Inhalt deines Pakets mehr als 135 £ wert oder übersteigt es einen Wert von 425 €?
  • Wiegt dein Paket mehr als 2 kg?

Aus diesen Fragen ergibt sich dann jeweils, welche Zollformulare Du genau benötigst. Für einen ersten Überblick haben wir die einzelnen Regeln für dich übersichtlich grafisch aufbereitet:

Brexit Erste Hilfe

Handelsrechnung

Falls Du nur über ein Postunternehmen versendest (z.B. Deutsche Post), ist keine Handelsrechnung erforderlich. Selbiges gilt, wenn Du zwar über einen internationalen Paketdienst verschickst, deine Sendung allerdings den Wert von 135 £ nicht überschreitet. Sobald deine Sendung den Wert von 135 £ überschreitet, musst Du allerdings eine Handelsrechnung beilegen.

Die Handelsrechnung dient der Dokumentation des Versandprozesses und der korrekten Ermittlung von Steuern und Abgaben.

Nicht vergessen: All deine Waren müssen jeweils einzeln mit Menge, Gewicht und Wert auf der Handelsrechnung genannt werden. Zudem sind die korrekten Zolltarifnummern notwendig, um die Produkte möglichst genau klassifizieren zu können!

Zollinhaltserklärung

Mit der Zollinhaltserklärung werden obligatorische Angaben zum Versandprozess übermittelt. Beim Versand nach England ist sie in jedem Fall unbedingt erforderlich! Ob das einfache CN22-Formular ausreicht oder Du das deutlich umfangreichere CN23 benötigst, hängt im Falle vom Versand nach England von verschiedenen Faktoren ab.

Fälle, in denen Du die Zollinhaltserklärung CN22 benötigst:

  • Du verschickst eine Postsendung mit einem Wert von unter 135 £, die zudem weniger als 2 kg wiegt
  • Du verschickst eine Postsendung mit einem Wert von über 135 £, die aber einen Wert von 425 € und/oder die Marke von 2 kg nicht überschreitet.

Fälle, in denen Du die Zollinhaltserklärung CN23 benötigst:

  • Du verschickst eine Postsendung mit einem Wert von unter 135 £, die allerdings mehr als 2 kg wiegt
  • Du verschickst eine Postsendung mit einem Wert von über 135 £, die außerdem einen Wert von über 425 € hat und/oder mehr als 2 kg wiegt.

Incoterms

Als Onlinehändler solltest Du mit den aktuellen Incoterms vertraut sein. Dabei handelt es sich um internationale Handelsklauseln, denen die Rolle und die Verantwortung des Versenders und des Empfängers zu entnehmen sind. Mit anderen Worten: Mit den Incoterms in deinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen kannst Du als Onlinehändler beispielsweise einen klaren, rechtlich transparenten Versandservice anbieten.

Der Incoterm DAP (Delivered At Place) gilt als der beliebteste Incoterm im E-Commerce. Deutlich hundefreundlicher ist allerdings der DDP (Delivered Duty Paid), der zudem beim Versand nach England am häufigsten Verwendung findet.

In diesem Fällen musst Du den Incoterm DDP für deinen Versand nach England wählen:

  • Bei Paketsendungen mit einem Wert von unter 135 £
  • Bei Postsendung mit einem Wert von unter 135 £

In allen anderen Fällen steht es dir praktisch frei, welchen Incoterm Du wählst. Du solltest allerdings deinen Kunden darüber informieren und ihn entsprechend auf deine Handelsrechnung setzen! Mehr zu den Incoterms findest Du zudem auf unserem Spickzettel:

Neue Regelungen bei der Entrichtung von Steuern

Durch den neuen Status Großbritanniens als Nicht-EU-Mitglied musst Du Änderungen bei den Steuerregeln beachten. Eine dieser Änderungen betrifft  den Ort der Erhebung von Steuern.

In Hinblick auf den Ort der Erhebung gilt:

  • Bei Post- sowie Paketsendungen mit einem Wert von unter 135 £ werden Steuern in Großbritannien bezahlt
  • In allen anderen Fällen verbleibt der Ort der Erhebung im jeweiligen EU-Land

Damit Du deine Steuern korrekt in Großbritannien abgelten kannst, musst Du dich vorab für eine britische VAT-Nummer (Umsatzsteuer-Identifikationsnummer) registrieren! 

Britische EORI-Nummer

Unverzichtbar für den Handel mit dem Königreich ist eine sogenannte EORI-Nummer. Bei der EORI-Nummer handelt es sich um einen einzigartigen Code, der zur Registrierung und Identifizierung von Zollinformationen verwendet wird. Damit ist der unkomplizierte Austausch mit außereuropäischen Zolladministrationen sichergestellt. 

Die passende EORI-Nummer für den Versand nach England musst Du auf deiner Handelsrechnung sowie Zollinhaltserklärung angeben. Bitte beachte, dass deine EU EORI-Nummer dazu nicht ausreicht: Du musst eine entsprechende 12-stellige britische EORI-Nummer bei der britischen Zollbehörde beantragen!

Tipp: Profitiere durch ein Ursprungszeugnis von Präferenzzollsätzen!

Wie bereits erwähnt wurde im Zuge des „Soft Brexit“ ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien geschlossen. Das heißt für dich, dass Du von Vorteilen bei der Steuererhebung in Form sogenannter Präferenzzollsätze profitieren kannst. Dies gilt für alle Produkte, die entweder aus der EU oder aus Großbritannien stammen. Du musst die Herkunft allerdings auch entsprechend formell durch ein Ursprungszeugnis nachweisen können, welches Du deinem Paket beilegst.

Sollte deine Ware außerdem den Wert von 6.000 € überschreiten, musst Du dich zudem zusätzlich noch im sogenannten REX-System registrieren.

So unterstützt dich Sendcloud beim Versand nach England

Bist Du bereit, deine Produkte auch im Vereinigten Königreich anzubieten und deine Pakete nach England zu verschicken? Sendcloud ist für dich da und unterstützt dich auch beim Versand nach England!

Paketshopzustellung in England

Als Sendcloud-Kunde hast Du die Möglichkeit, Pakete mit DPD, DHL, UPS, GLS und nationalen Versanddienstleistern wie der Deutschen Post nach England (oder auch in andere europäische Länder) zu verschicken, wobei die genannten Paketdienste jeweils auch mit anderen Paketdiensten zusammenarbeiten, um internationale Transporte anbieten zu können. Dies beinhaltet auch die Lieferung an Paketshops, wo der Empfänger die Pakete selbst abholt. Wusstest Du, dass die Paketshopzustellung an zweiter Stelle auf der Beliebtheitsskala der europäischen Onlineshopper steht?

Flexible Versandoptionen nach England

Beim Versand nach England können flexible Versandoptionen dir und auch deinen Kunden viel Zeit und Mühe sparen. Daher bietet dir Sendcloud Zugang zu einer breiten Palette an flexiblen Versandoptionen. DHL ist beispielsweise eine großartige Möglichkeit für den Versand nach England, da hier eine Vielzahl von Lieferoptionen für den Fall angeboten werden, dass der Empfänger beim ersten Zustellversuch nicht zu Hause ist. UPS ist zudem auch für den erstklassigen Service sowie die sehr schnellen Laufzeiten nach England bekannt.

Weltweiter Versand 🌍 deiner Pakete mit den beliebtesten Versanddienstleistern – mit nur einem einzigen Tool! 🛠 Melde dich jetzt an und überzeuge dich selbst!

Track & Trace in England 

Um den internationalen Versand noch transparenter zu gestalten, bietet dir Sendcloud personalisierbare Track & Trace Benachrichtigungen im Stil deines Onlineshops an. Dies ermöglicht dir und auch deinen Kunden die leichte Nachverfolgung deiner Pakete und es stärkt zudem deine Kundenbindung nachhaltig. Zudem handelt es sich dabei um eine ansprechende Alternative zu den eher unattraktiven Trackingseiten der verschiedenen Versanddienstleister.

Retourenportal für englische Kunden

After-Sales-Marketing endet nicht mit der Zustellung deiner Lieferung bei deinem Kunden! Mit dem Retourenportal von Sendcloud überzeugst Du deine Kunden durch einen reibungslosen Retourenprozess und erhöhst dadurch die Kundenbindung. Du als Onlinehändler profitierst in der Abwicklung deiner internationalen Retouren von unserem Analytics Dashboard, das dich in der Verwaltung deines Bestands unterstützt.

Versand nach England - Brexit: Was ist im E-Commerce und in Deutschland zu erwarten

Alles Weitere zum internationalen Versand in einzelne Länder in unseren Länder-Artikeln!

Artikel zum Versand innerhalb der EU:

Artikel zum Versand außerhalb der EU:

Corona-Krise und Brexit – Der Versand nach England ist für dich als Onlinehändler voller Herausforderungen. Doch wir bei Sendcloud stehen dir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, um all deine Fragen rund um das Thema Versandoptimierung sowie Versand nach England zu beantworten. Zögern daher nicht, uns zu kontaktieren!

Wie waren deine bisherigen Erfahrungen mit dem Versand nach England?

Vinzenz Ager

Vinzenz Ager

Als Digital Content Specialist bei Sendcloud ist Vinzenz für Content Marketing im DACH-Raum zuständig. Als begeisterter Online-Shopper weiß er aus erster Hand, worauf es im Onlinehandel ankommt. Er unterstützt mehr als 23.000 Onlinehändler mit seinem Wissen dabei, ihre Versandlogistik im E-Commerce zu optimieren und ihre Conversion Rate nachhaltig zu erhöhen.

Leave a Reply